HOME

Android soll durch Motorola-Patente gestärkt werden: Google kauft Motorola-Mobilfunksparte für 12,5 Milliarden Dollar

Google kauft die Mobilfunksparte von Motorola für 12,5 Milliarden Dollar und will damit seine Android-Plattform stärken.

Google kauft die Mobilfunksparte von Motorola für 12,5 Milliarden Dollar und will damit seine Android-Plattform stärken.

Der Suchmaschinengigant zahlt für Motorolas Mobilfunksegment 40 Dollar je Aktie und somit 63 Prozent mehr, als die Wertpapiere zum Börsenschluss am Freitag wert waren.

Google wird die Motorola-Mobilfunksparte unabhängig von seinem mobilen Betriebssystem betreiben und Android demenstprechend auch weiterhin als offene Plattform bereitstellen.

Larry Page, Geschäftsführer von Google, über den Kauf: "Durch die enge Zusammenarbeit von Motorolas Mobilfunksparte mit Android sind beide Unternehmen wie für einander geschaffen. Gemeinsam werden wir für ein unglaubliches Anwendererlebnis sorgen. Von der Zusammenarbeit werden neben den Anwendern auch unsere Partner und Entwickler profitieren. Ich kann es kaum erwarten, die Motorolars in der Familie der Googlers willkommen zu heißen."

Google will mit der Übernahme nicht nur die Arbeitsprozesse innerhalb der Entwicklung neuer Smartphones und Tablets beschleunigen. Das Kommentar von Page auf Googles offiziellem Blog lässt darauf schließen, dass sich der Suchmaschinengigant damit gegen Microsoft und Apple rüsten will: "Wir haben erst kürzlich darauf aufmerksam gemacht, dass Firmen wie Microsoft und Apple sich in wettbewerbsschädigender Weise mittels Patent-Attacken gegen Android verbünden. Das Justizministerium der Vereinigten Staaten musste erst vor kurzem bei einer Patent-Auktion eingreifen, um den Wettbewerb und Innovationen innerhalb von Open-Source-Software zu schützen, und prüft momentan das Ergebnis dieser Nortel-Auktion. Die Übernahme von Motorolas Mobilfunksparte wird Googles Patent-Portfolio stärken und den Wettbewerb wieder ankurbeln. Google wird Android dadurch besser vor wettbewerbswidrigen Handlungen durch Microsoft, Apple und andere Konzerne schützen können."

Microsoft, Apple und Co. müssen sich also auf die verstärkte Konkurrenz durch Android gefasst machen. Die Anwender werden aus den neuen Smartphones und Tablets Nutzen ziehen, da Google mit dem Kauf der Motorola-Sparte auch zahlreiche Patente des Konzerns erhält.

Andy Rubin, Vizepräsident der Mobilsparte bei Google, zu der Übernahme: "Wir erwarten uns von der Übernahme die Möglichkeit, neue Wege innerhalb des Android-Systems einschlagen zu können. Die Vision, die wir für Android haben, ist unverändert und Google verpflichtet sich weiterhin Android als offene Plattform für seine lebhafte Open-Source-Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen. Wir werden auch weiterhin mit unseren hochgeschätzten Android-Partnern zusammenarbeiten, um innovative Android-Geräte entwickeln und auf den Markt bringen zu können."

Während Samsung und HTC auch künftig das Android-Betriebssystem für ihre mobilen Geräte nutzen können, wird Motorola den beiden in Zukunft immer einen Schritt voraus sein.

Die Kaufabwicklung wird für Ende 2011 oder Frühjahr 2012 erwartet. Dann wird interessant zu sehen sein, welcher Konzern letztendlich das Flaggschiff-Smartphone für die nächste Android-Version Ice Cream Sandwich auf den Markt bringen wird.

TR / Tech Radar