HOME

Test bei "Computerbild": Von wegen Schutz: Diese bekannten Antiviren-Programme machen Ihren PC unsicherer

Ohne Schutz vor Viren und Trojanern sollte man keinen PC ans Netz lassen. Doch muss es ein teures Kaufprogramm sein? Nicht unbedingt, zeigt nun ein überraschender Test von "Computerbild". Einige bekannte Programme senkten sogar die Sicherheit.

Das falsche Antiviren-Programm kann einen Computer unsicherer machen (Symbolbild)

Das falsche Antiviren-Programm kann einen Computer unsicherer machen (Symbolbild)

Getty Images

Es ist schnell passiert: Wer den falschen Mail-Anhang öffnet oder im Internet unvorsichtig auf einen Link klickt, kann sich ruck-zuck einen Virus oder Trojaner einfangen - mit teils dramatischen Folgen, von gehackten Bank-Accounts bis zum Datenverlust durch Erpressungstrojaner. Den passenden Schutz bieten Antiviren-Programme. Die acht beliebtesten wurden nun in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Computerbild" getestet, mit überraschendem Ergebnis.

Denn nachdem es lange kaum Bewegung bei der besten Schutzleistung gegeben hatte, bilden nun ausgerechnet beliebte Programme das Schlusslicht. Die Programme von Avira, Eset und Kaspersky landen auf den letzten Plätzen - und zwar ausgerechnet wegen ihrer schlechten Schutzleistung. Besonders bei Kaspersky verwundert das: Die Software hatte noch im letzten Jahr zum wiederholten Mal den Testsieg geholt.

Windows Defender wird endlich benutzbar

Der heimliche Star des Tests ist ausgerechnet der vorinstallierte Windows Defender. Das mitgelieferte Windows-Schutzprogramm konnte sich massiv verbessern, überholt bei der Schutzleistung sogar Kaspersky und Eset - und das, obwohl es kostenlos mit jedem Windows-PC kommt. Da die Programme den Windows Defender bei der Installation abschalten, sollte man sich ihren Kauf genau überlegen: "Wer Kaspersky, Eset oder Avira installiert, senkt den Schutz vor aktuellen Schädlingen", attestiert "Computerbild"-Redakteur Andy Voß. 

Als alleinigen Schutz können die Experten den Defender aber nur dann empfehlen, wenn man sich mit Computern sehr gut auskennt, seine Daten häufig sichert und auch nicht vor einer Neuinstallation zurückschreckt. Alle anderen sollten demnach lieber Geld in eines der Programme investieren, die noch besser abgeschnitten haben. Etwa den Testsieger Bitdefender oder die Programme von Avast (2. Platz) oder Norton (3. Platz). 

Strenger Test

Für den ausführlichen Test hatte "Computerbild" die Rechner zehntausenden aktuellen und auch schon älteren Schädlingen ausgesetzt, verseuchte Internetseiten angesurft und auch gemessen, wie sehr die Programme den Rechner und das Surfen verlangsamen. Die Kriterien waren dabei sehr streng: Schon ein Infektionsrisiko von 0,64 Prozent reichte aus, um Kaspersky beim Schutz vor aktuellen Schädlingen eine "mangelhafte" Note einzubringen. Dass es besser geht, zeigen G-Data, Avast und der Testsieger Bitdefender: Sie alle haben hier einen Wert von 0 Prozent.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(