VG-Wort Pixel

Gratis-Update im Sommer Windows 10 wird kostenlos - sogar für Raubkopierer


Früher als gedacht und dann auch noch kostenlos: Windows 10 wird bereits im Sommer erscheinen und gratis zum Download bereitstehen - selbst für Nutzer von illegaler Software.
Von Christoph Fröhlich

Im vergangenen September gewährte Microsoft erstmals Einblicke in das neue Betriebssystem Windows 10, nun nähert sich der Konzern der finalen Fertigstellung. Auf einer Konferenz bestätigte Microsoft, dass die Software bereits im Sommer gleichzeitig in 190 Ländern erscheinen werde. Das ist früher, als von vielen Experten erwartet. Traditionell startet Microsoft seine neuen Betriebssysteme im Oktober. Ein konkretes Datum wurde aber noch nicht genannt.

Windows 10 für Raubkopierer

Nicht nur das frühe Release ist ein echter Paukenschlag für die PC-Branche: Alle Nutzer von Windows 7 und Windows 8.1 können im ersten Jahr nach Erscheinen kostenlos auf Windows 10 upgraden - selbst wenn sie eine Raubkopie nutzen. Das bestätigte Microsoft-Manager Terry Myerson in einem Telefon-Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Nur für Besitzer noch älterer Versionen wie Windows XP oder Vista ist eine Neuinstallation unumgänglich. Wie genau das Update-Prozedere laufen wird, ist noch nicht bekannt.

Vor allem in Wachstumsmärkten wie China sind illegale Windows-Versionen weit verbreitet. Studien zeigen, dass dort auf drei von vier PCs Windows-Raubkopien installiert sind. Microsofts Strategiewechsel kommt daher nicht überraschend: Apple beweist seit Jahren, dass man die Nutzer mit kostenlosen Betriebssystem-Updates leichter bei der Stange halten kann.

Microsoft lernt aus alten Fehlern

Zugleich stellt Microsoft auf diese Weise sicher, dass möglichst viele Nutzer ihre Software auf dem neuesten Stand halten und so bestmöglich vor Viren und Trojanern geschützt sind. Damit lernt Microsoft aus Fehlern der Vergangenheit. Experten raten immer wieder wegen zahlreicher offener Sicherheitslücken vom Einsatz von Windows XP ab. Doch die User wollen nicht hören: Immer noch ist das bald 14 Jahre alte Betriebssystem auf knapp 20 Prozent der Rechner installiert - und damit ein gefundenes Fressen für Hacker.

Windows 10 bietet neben einem überarbeiteten Look auch einen neuen Browser, eine tief ins System integrierte Sprachsteuerung und einen einheitlichen App-Store für alle Microsoft-Systeme vom Smartphone bis zur Xbox.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker