HOME

Tablet-PC von Apple: Termin und Preise fürs iPad in Deutschland stehen fest

Apple hat bekanntgegeben, wann der Tablettcomputer iPad in Deutschland und acht weiteren Ländern auf den Markt kommen wird. Die Preise für Deutschland wurden auch bekannt gegeben. Sie sind zum Teil höher als im Rest Europas.

Der von Fans des US-Computerherstellers Apple mit Ungeduld erwartete Tablet-PC iPad soll in Deutschland am 28. Mai auf den Markt kommen. Vorbestellungen aller Versionen seien im Apple-Internetshop ab Montag möglich, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Bislang ist das iPad nur in den USA erhältlich, wo es reißenden Absatz findet: Über eine Million Exemplare verkaufte Apple dort seit dem Verkaufsstart vor gut einem Monat. Neben Deutschland sollen nun auch die Apple-Fans in Australien, Kanada, Frankreich, Italien, Japan, Spanien, Schweiz und Großbritannien den neuen Verkaufsschlager des Unternehmens ordern können.

Eigentlich hätte das iPad in Deutschland und anderen Ländern bereits Ende April in den Handel kommen sollen. Die Nachfrage in den USA war dann aber so groß, dass Apple nicht ausreichend Geräte anbieten konnte.

Die Preise liegen in Deutschland zwischen 499 Euro und 814 Euro. Für die beiden Modelle mit 64 Gigabyte Speicher wird in Deutschland zusätzlich eine Urheberrechtsabgabe fällig, was die Regel durchbricht, dass jedes höhere Modell 100 Euro teurer ist als das kleinere.

iPad-Preise (inkl. Mehrwertsteuer)

iPad Wlan mit 16 GB

499 Euro

iPad Wlan mit 32 GB

599 Euro

iPad Wlan mit 64 GB

714 Euro

iPad W-Lan & 3G mit 16 GB

599 Euro

iPad W-Lan & 3G mit 32 GB

699 Euro

iPad W-Lan & 3G mit 64 GB

814 Euro

Der Tablet-PC sieht aus wie das Apple-Handy iPhone, ist aber etwa so groß wie ein DIN-A4-Blatt. Bedient wird es über einen Touchscreen, also einen berührungsempfindlichen Bildschirm. Gedacht ist das Gerät vor allem zur mobilen Unterhaltung: Die Besitzer können darauf Musik hören, Filme ansehen, spielen und Bücher, Zeitungen oder Zeitschriften lesen.

Integriert in das iPad ist nicht nur der Apple-Musikshop iTunes, sondern auch ein neuer Internet-Buchladen. Verleger hoffen, damit endlich ein Modell zur gewinnbringenden Vermarktung von digitalen Büchern, Zeitschriften und Zeitungen über das Internet gefunden zu haben.

WePad heißt nun WeTab

Das deutsche Unternehmen Neofonie teilte am Freitag unterdessen mit, sein geplanter Tablet-PC erhalte einen neuen Namen: Statt WePad werde das Gerät nun WeTab heißen. Ziel der Umbenennung sei es, "unser Produkt am internationalen Markt für Tablet-Computer noch deutlicher abzugrenzen". Das Internetmagazin "New Business" hatte allerdings berichtet, dem WePad drohe Streit um die Markenrechte an dem Namen.

Neofonie hatte nach der Vorstellung des eigenen Tablet-PC, der deutlich mehr Funktionen haben soll als das Apple-iPad, bereits Spott geerntet. Auf dem Vorführmodell tauchte damals plötzlich eine Fehlermeldung des Microsoft-Betriebssystems Windows auf - obwohl dort angeblich ein selbstentwickeltes System installiert sein sollte.

Update: Apple hat inzwischen die iPad-Preise für Deutschland bekanntgegeben. Wir haben den Artikel entsprechend aktualisiert.

AFP / AFP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.