VG-Wort Pixel

Auktion bei Heritage Seltene Spielkonsole: Womöglich letzter Prototyp der Nintendo Playstation wird versteigert

Nintendo Playstation
Der angeblich letzte Prototyp der Nintendo Playstation wird bei Heritage Auctions ohne festgelegten Startpreis verkauft
© Heritage Auctions
Nintendo Playstation? Da passt doch etwas nicht zusammen. Sony und Nintendo liefern sich auf dem Markt für Spielkonsolen einen harten Konkurrenzkampf. Doch das war mal anders. Ein Prototyp der noch in den 1990er-Jahren gemeinsam konzipierten Konsole soll nun Millionen bringen.

Für die Zocker von heute sind Konsolen von Nintendo und Sony zwei verschiedene Paar Schuhe. Doch der Ursprung von Sonys Konsole liegt in einer vorausgegangenen Zusammenarbeit mit dem damaligen Platzhirsch Nintendo. Die daraus entstandene Nintendo Playstation schaffte es nie auf den Markt – doch einer der seltenen, womöglich sogar der letzte der Prototypen soll im März versteigert werden.

Die Spielekonsole wurde Anfang der 1990er-Jahre entwickelt und sollte eine bahnbrechende Neuerung bringen: Nintendo nahm sich vor, nicht nur die altbackenen Speichermodule sondern auch CD-ROMs für die Spiele zu nutzen und holte sich dazu die Experten von Sony mit an Bord – die ihrerseits zu dem Zeitpunkt noch keine Ambitionen hatten, alleine mit einer eigenen Konsole in den Markt einzusteigen. Nach einem Disput und Rechtsstreit platzte die Zusammenarbeit aber schließlich und brachte Sony auf die Idee, sich doch selbst im Konsolen-Kampf einzubringen.

Terry Diebold ersteigerte den Prototyp per Zufall

Daher entstanden von der Nintendo Playstation nur wenige Stücke – mutmaßlich etwa 200. Davon sollen allerdings die meisten vernichtet worden sein. Der womöglich letzte Prototyp befindet sich nun noch in den Händen von Terry Diebold, der das Glück hatte, die Konsole zufällig bei einer Versteigerung vor knapp zehn Jahren zu ergattern. Als sein Sohn die seltene Spielekiste 2015 wiederfand, versuchte Diebold, damit bei Ausstellungen Geld zu verdienen – wohl ohne Erfolg. Wie er gegenüber dem Magazin "Kotaku" erzählte, habe ihn der Prototyp bisher nur Geld gekostet. Jetzt möchte er ihn also gewinnbringend weiterverkaufen.

Auktion der Nintendo Playstation wird ohne Startpreis beginnen

Tatsächlich habe ihm schon mal ein Interessent knapp 1,2 Millionen US-Dollar für die Nintendo Playstation angeboten. Den Deal habe er allerdings abgelehnt, da ihm nach Abzug der Steuern, dem Anteil seines Sohnes und dem Abbezahlen seiner Schulden bei diesem Betrag nichts mehr übrig bleiben würde.

Bei einer Versteigerung erhofft er sich wohl eine höhere Ausbeute. Die Auktionsseite Heritage bezeichnet sich selbst als den größten Auktionator für Sammlerstücke, auch Videospiele landeten hier schon öfter unter dem Hammer. Der Direktor für Videospiele dort  glaubt ebenfalls an einen Erfolg: "Es wird sich definitiv verkaufen und der Markt wird den Wert bestimmen".

Quellen: "Heritage Auctions", "Kotaku"

meh

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker