VG-Wort Pixel

Streamingdienst Amazon Prime Video erhält endlich eine der wichtigsten Funktionen von Netflix

Amazon Prime Video führt Profile ein - damit bekommt jeder Nutzer eigene Inhalte angezeigt.
Amazon Prime Video führt Profile ein - damit bekommt jeder Nutzer eigene Inhalte angezeigt.
© Amazon
Amazon Prime Video ist neben Netflix eines der populärsten Videostreamingportale. Dennoch erhält der Dienst erst jetzt eine Funktion, die bei vielen Konkurrenten längst zum Standard-Repertoire gehört.

Neben Netflix gehört Amazon Prime Video zu den Pionieren der Videostreamingportale. Doch obwohl beide Dienste seit Jahren zu den Schwergewichten der Branche zählen und jeweils viele Millionen Abonnenten haben, führt Amazon bei seinem Dienst erst jetzt eine grundlegende Funktion ein: Wie das Unternehmen nun bekanntgab, erhält Prime Video eine Profilverwaltung. Sowohl Netflix als auch Disney+ bieten eine solche Profilfunktion bereits, seitdem die Dienste in Deutschland zur Verfügung stehen.

Laut Amazon wird es möglich sein, bis zu sechs Profile für einen Account zu erstellen. Der große Vorteil: Jeder Nutzer bekommt personalisierte, auf die eigenen Vorlieben abgestimmte Inhalte angezeigt. Bislang war es sehr unübersichtlich, wenn sich etwa Eltern und Kinder einen Account teilten und zwischen Krimi-Empfehlungen auch Zeichentrickfilme auftauchten. Ein weiterer Pluspunkt: Schauen mehrere Familienmitglieder die gleiche Serie, bekommt nun jeder seinen eigenen Fortschritt angezeigt. 

Amazon Prime Video bekommt Kinderprofile

Wie bei der Konkurrenz erhält jedes Profil eine eigene Liste. Profilbilder gibt es (noch) nicht. Mit der Einführung von Profilen bei Amazon Prime Video wird es auch die Möglichkeit geben, spezielle Kinderprofile zu eröffnen, in denen ausschließlich altersgerechte Inhalte angezeigt werden und in dem die Leih- und Kauffunktion deaktiviert ist.

Anders als bei Netflix und Disney+ sind bei Amazon Prime Video nicht alle Inhalte in der Abogebühr enthalten, stattdessen kann man etwa aktuelle Filme bei Bedarf gegen zusätzliche Zahlung erwerben. Zum Start kann ein Profil nicht mit einer PIN geschützt werden - diese Funktion sollte Amazon zeitnah nachliefern, damit Kinder nicht versehentlich das Profil der Eltern auswählen können.

Amazon wird die Profilverwaltung in Etappen für die Abonnenten bereitstellen. Bis die Funktion bei allen Nutzern zur Verfügung steht, ist somit Geduld gefragt. Außerdem wird sie zum Start noch nicht auf allen Geräten zur Verfügung stehen, genaue Informationen sind bislang nicht bekannt.

Lesen Sie auch:

- Apps - das milliardenschwere Geschäft mit den kleinen Kacheln

Aufnahmen zeigen, wie Amazon im großen Stil neuwertige Waren vernichtet

Raubkopierer lieben Disneys neuen Streamingdienst

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

cf

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker