HOME

Besser suchen und Party-Modus: Mit diesen zehn Tricks holen Sie alles aus Spotify heraus

Mit Spotify ist die gesamte Musik-Welt nur wenige Klicks entfernt. Doch der Streaming-Dienst kann weit mehr, als nur einzelne Songs abzuspielen. Mit diesen Tricks holen Sie mehr aus Spotify.

Spotify Tricks

1. Musik entdecken: Song- und Künstler-Radio starten

Manchmal entdeckt man einen neuen Song - und sucht sofort nach mehr Musik in diesem Stil. Dabei kann Spotify helfen. Wählen Sie dazu den gewünschten Song. Klicken Sie am PC oder Mac mit der rechten Maustaste darauf, in der App halten Sie den Titel gedrückt. Nun wählen Sie "Gehe zu Song-Radio" und schon erstellt Spotify eine Playlist auf Basis dieses Songs. Die ist nun auch unter dem "Radio" ganz einfach wiederzufinden.
Genauso lassen sich auch Radio-Sender auf Basis eines Künstlers erstellen. Dazu gehen Sie auf die Seite des Künstlers und wählen das Drei-Punkte-Symbol. Hier findet sich der Punkt "Künstler-Radio starten".
Übrigens: Mit den Symbolen für "Daumen hoch" und "Daumen runter" passen Sie den Radio-Sender an den eigenen Geschmack an. Für schlecht befundene Songs bricht Spotify sofort ab, sie werden in diesem Sender nicht mehr abgespielt. Gute Songs dagegen kommen häufiger wieder vor.

Mit Streaming-Diensten wie Spotify kann man sich Musik-Sammlungen anlegen, von denen man früher nur träumen konnte. Für jede Stimmung gibt es den passenden Track. Kein Wunder, dass die meisten Nutzer längst auf die CD-Sammlung verzichten können. Viele holen allerdings weniger aus Spotify raus, als der Dienst zu bieten hat. Wir verraten 10 Tricks, die Spotify noch besser machen.

Wussten Sie zum Beispiel, dass man ganz einfach Playlisten auch für andere zum Bearbeiten freigeben und jeden Partygast zum DJ machen kann? Auch bei der Suche bietet Spotify deutlich mehr Möglichkeiten als den meisten bewusst sein dürfte, und filtert etwa mit wenig Aufwand nur die Songs  eines einzelnen Künstlers oder gleich einer ganzen Musik-Ära heraus.

Dieser Screenshot einer SMS von einer Neunjährigen an ihren toten Opa macht gerade auf Twitter die Runde


Themen in diesem Artikel