HOME

BMW: Über die Hintertür an die Spitze der Google-Trefferliste

Manipulationsversuch oder Service für den Kunden? BMWs leere Internetseiten haben Google dazu veranlasst einige Angebote des Automobilherstellers aus dem Index zu werfen. Entspannung ist jedoch in Sicht.

Der Autobauer BMW hat gelassen auf den Rauswurf seiner deutschen Webseite aus dem Suchindex der Internet-Suchmaschine Google reagiert. Man könne den Vorwurf der Manipulation nicht nachvollziehen, sagte ein BMW-Sprecher am Montag in München. Es liefen aber bereits Gespräche mit Google. "Wir gehen davon aus, dass Google die Webseite 'www.bmw.de' binnen kurzer Zeit wieder listen wird." Auch Google signalisierte die Bereitschaft, einzulenken.

BMW-Seiten teilweise aus dem Google-Index entfernt

Die deutsche Webseite des Autoherstellers war bei Google aus dem Suchindex gestrichen worden. Zur Begründung hatte es geheißen, es sei versucht worden, Google-Suchergebnisse zu manipulieren. Ziel sei gewesen, in der Trefferliste bei Google möglichst weit nach oben zu rutschen. Als Folge waren die Adresse "www.bmw.de" und ihre verschiedenen Bereiche zunächst nicht mehr direkt über die Suchmaschine auffindbar, während andere Konzernseiten wie "www.bmw.com" weiterhin in den Ergebnissen auftauchten.

Der BMW-Sprecher erklärte, man sei überrascht über den Schritt von Google gewesen. Die verwendeten so genannten Doorway-Pages, über die der Internetnutzer auf bestimmte BMW-Seiten weitergeleitet worden war, habe man als "Service für die Kunden" gesehen. Die fraglichen Seiten seien aber bereits seit vergangenen Donnerstag nicht mehr online. Die Auswirkungen für BMW hielten sich zudem in Grenzen. Im Januar seien einer Erhebung zufolge lediglich rund 4400 der 1,1 Millionen Nutzer oder 0,4 Prozent über Google auf die BMW-Webseite gelangt. "Wir sehen das eigentlich relativ gelassen", sagte der BMW- Sprecher.

Gegen Google-Richtlinien verstoßen

Ein Sprecher von Google erklärte, Doorway-Pages sprächen gegen die Richtlinien der Suchmaschine. BMW habe aber auf die Kritik reagiert und die Seiten herausgenommen. "Ich denke, nachdem wir gesprochen haben, dass die Seite 'www.bmw.de' bald wieder im deutschen Index zu finden sein wird."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(