HOME

Moskau: Demo zur Zulassung von Oppositionskandidaten

Moskau - Hunderte Menschen haben in Moskau die Registrierung oppositioneller Kandidaten bei der Wahl zum Stadtparlament im September gefordert. An der nicht genehmigten Kundgebung in der russischen Hauptstadt hätten etwa 1000 Menschen teilgenommen, teilte die Polizei der Agentur Interfax zufolge mit. Mehrere Kandidaten der Opposition hatten in den vergangenen Tagen laut russischen Medienberichten beklagt, die Wahlkommissionen habe Unterschriften für ungültig erklärt. Diese wurden in den zurückliegenden Wochen gesammelt und sind Voraussetzung für eine Bewerbung.

Frau hält Handfeuerwaffe

Oftmals ohne Registrierung

Hunderte Millionen Waffen in Privatbesitz

Innenminister Vladimir Kolokoltsev spricht zum Parlament in Moskau, Russland

Zwang zur Registrierung

Russlands Parlament stimmt Gesetz gegen ausländische Medien zu

Gruppe Chios Flüchtlinge
stern-Reportage

Hotspots in der EU

Zu Besuch an Europas Ort der letzten Hoffnung

Erfolgreiche Organisation im Transitcamp Opatovac in Kroatien

Blog: Auf der Flucht

Applaus für Kroatiens Innenminister

Von Katharina Ebel
Ein Bild des kleinen Mohamed

Im Flüchtlingschaos verschwunden

Wurde der vierjährige Mohamed entführt?

Wenn eine Registrierung wichtiger wird als menschliche Behandlung

Blog: Auf der Flucht

Frieren und Warten bis zur totalen Erschöpfung

Von Katharina Ebel
Ein Flüchtling aus Syrien wird bei der erkennungsdienstlichen Behandlung fotografiert

Bürokratie-Wahnsinn

Polizei stellt über 100.000 Strafanzeigen gegen Flüchtlinge

Flüchtlingsstrom auf Autobahn

Marsch-Land

"Noch Fragen?"

So funktioniert "Noch Fragen - Die Wissenscommunity"

Herzlich willkommen - so sieht die Startseite von "Noch-Fragen? Die Wissenscommunity" zu Beginn Ihres Besuchs aus. Sie finden hier einen Überblick über die neuesten Fragen und Antworten sowie die aktivsten User und haben die Möglichkeit, gleich loszulegen ...        Sie wollen gleich fragen und antworten? Hier geht es zur Wissenscommunity von stern.de

In eigener Sache

Regeln für die Wissenscommunity

In eigener Sache

FAQ zu „Noch Fragen?“

Wissenscommunity Teaser

In eigener Sache

Das ist neu in unserer Wissenscommunity

stern Quiz Battle App

Datenschutz

stern Quiz Battle App

Nutzungsbedingungen

Facebook

So melden Sie sich richtig an

Rechtssicherer Maildienst

Erste De-Mail-Postfächer können reserviert werden

Social-Network Jappy

Mieze-Kätzchen und Playboy-Bunnys

Aktion Sternstunden gemeinsam erleben

Die Teilnahmebedingungen

Bundesverfassungsgericht

Kennzeichenscanner vor Gericht

Neue EU-Verordnung

In Europa soll die Chemie stimmen

Microsoft

Keine Updates für Raubkopien

Internet

Google-Börsengang verschoben

0190-Rufnummern

Regulierungsbehörde legt 400.000 Dialer lahm

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(