HOME

Handygespräche im Ausland: Pack die Spartarife ein

Die EU deckelt die Gebühren für Handygespräche im Ausland. Doch die neuen Tarife kommen zu spät für diesen Reisesommer. Der stern zeigt, wie man schon vorher sparen kann

Von Dirk Liedtke

Der vergangene Donnerstag war ein guter Tag für Mobiltelefonierer. Die EU-Minister gaben ihr Okay für die bereits vom EU-Parlament beschlossenen "Eurotarif-Höchstpreise". Sie begrenzen die Kosten beim Telefonieren mit dem Handy im Ausland, dem "Roaming" - zumindest innerhalb der EU-Länder. Ein Gespräch darf in Zukunft höchstens 58,31 Cent pro Minute kosten, ein eingehender Anruf maximal 28,56 Cent, jeweils inklusive deutscher Mehrwertsteuer. Die Preise für SMS, MMS und Internetnutzung können die Anbieter bis auf Weiteres frei festlegen, eine EU-Regelung wird aber auch hier diskutiert. Der stern beantwortet die wichtigsten Fragen für Mobiltelefonierer auf Auslandsreise.

Ab wann gelten die neuen EU-Obergrenzen?

Bis Ende Juli müssen die Anbieter ihre Kunden über die neuen Tarife informieren, spätestens zum 1. September gelten die Preise. Ohne ausdrücklichen Widerspruch erfolgt die Umstellung automatisch.

Wie kann man vorher schon sparen?

Vertragskunden können bei allen vier Netzbetreibern schon jetzt EU-Auslandsoptionen dazubuchen (siehe Tabelle). Diese sind allerdings teilweise recht kompliziert (E-Plus "Holiday Special") und bei kurzen Telefonaten noch sehr teuer (Vodafone "Reiseversprechen"). Insgesamt können diese Optionen aber auch künftig sogar günstiger sein als die neuen Tarife mit EU-Preisgrenze. Vor dem Wechsel lohnt sich also ein genauer Vergleich. Prepaid- Kunden haben die Sparmöglichkeit über Optionen meist nicht und zahlen daher mehr. Sie müssen auf die EU-Preise warten.

Wie lange laufen die Optionen?

Das Gesprächsguthaben bei T-Mobile "Relax Holiday" ist einen Monat lang gültig. Das E-Plus "Holiday Special" ist nur vom 1. Juli bis zum 30. September erhältlich. Die Option "My Europe Top" von O2 kann für einen Monat oder länger gebucht werden. Die anderen Optionen sind kostenlos mit einem laufenden Handyvertrag nutzbar, müssen aber im Shop, per SMS, online oder telefonisch bestellt werden.

Mit welchen Netzen im Ausland gelten die Optionsangebote?

Das Vodafone-Angebot kann nur in ausländischen "Vodafone- und Partnernetzen" genutzt werden, auch bei E-Plus sind nur bestimmte Netze zu den Sonderkonditionen nutzbar. Besorgen Sie sich vor der Abreise eine Liste der geeigneten Netze und stellen Sie diese manuell am Handy ein - denn wenn das Telefon automatisch ein anderes wählt, kann es teuer werden.

Sinken die Preise noch weiter?

Laut EU-Beschluss müssen die "Roaming"- Preise in zwei Schritten weiter absinken: 2008 auf 54,74 Cent und 2009 auf 51,17 Cent. Für ankommende Gespräche sollen sie auf 26,18 und 22,61 Cent fallen.

So viel kosten Gespräche mit dem Handy in EU-Ländern

LaufzeittarifePrepaid-DiscounterNeuer EU-Tarif
ANBIETERT-MobileT-MobileVodafoneE-Plus/ BaseO2O2KlarmobilSimyoab 1. September
Tarif-OptionT-Mobile WeltweitRelax HolidayReiseversprechenHoliday SpecialEU-OptionMy Europe TopKlarmobil-WeltweitNormaltarifZusatzkosten/ Monatkeine10 Euro (30 Minuten inklusive)keinekeinekeine8 EurokeinekeineAnruf nach Deutschland pro Minute0,59 Euro0,33 EuroMinutenpreis gemäß Tarif + 0,75 Euro pro Gespräch0,25 Euro + 0,75 Euro/ Gespräch0,59 Euro0,39 Euro0,69 Euro1,02 EuroMaximal 0,58 Euro
Ankommender Anruf im Ausland0,59 Euro0,33 Euro0,75 Euro pro Verbindung, ab der 61. Min. 0,20 Euro/Min0,25 Euro 0,59 Eurokostenlos bis zur 100. Min., danach 0,39 Euro0,69 Euro0,82 EuroMaximal 0,29 Euro
SMS-Versand0,39 Euro0,39 Euro0,41/ 0,46 Euro0,19 Euro0,39 Euro0,39 Euro0,39 Euro0,49 Euro
print
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.