Hochauflösendes Fernsehen Wo es HDTV zu sehen gibt


Hochauflösendes Fernsehen in Europa ist im Kommen. Während der vergangenen drei Monate ist die Zahl der über Satelliten ausgestrahlten HDTV-Kanäle um 30 Prozent gestiegen. stern.de verrät, wo Sie kristallklare Bilder sehen können.
Von Thomas Soltau

Wer im Wohnzimmer einen High-Definition-Fernseher stehen hat, aber keine Sendungen in hochauflösender Qualität empfängt, ärgert sich zu Recht. Während unsere europäischen Nachbarn sich an kristallklaren Bildern berauschen, herrscht auf unseren Mattscheiben Tristesse. Bislang wird das feierlich angekündigte HDTV von deutschen Fernsehsendern sträflich vernachlässigt. So haben Sat1 und ProSieben im Februar gar ihr gesamtes HD-Programm bis 2010 eingestellt. Die HDTV-Nutzung in Deutschland habe sich seit dem Sendestart der beiden hochauflösenden Kanäle im Oktober 2005 nicht wie erhofft entwickelt. Lediglich 150.000 Haushalte waren zum Zeitpunkt der Einstellung in der Lage, in HD-Qualität zu empfangen.

Bei ARD und ZDF flimmern erst 2009 anlässlich der Leichtathletik-Weltmeisterschaft wieder HD-Programme ins Haus. Der Regelbetrieb soll sogar erst ein Jahr später zur Fußball-Weltmeisterschaft erfolgen. Lediglich zwei heimische Free-TV-HD-Sender sind momentan zu empfangen - der Sportkanal Anixe HD. Und seit kurzem sendet auch der Kultursender Arte über Satellit hochauflösende Bilder.

Letzte Zuflucht Premiere

Wer zehn Euro Aufschlag auf den normalen Premiere-Preis zahlt, erhält immerhin die Kanäle Discovery HD und Premiere HD ins Haus. Dafür sieht man dann etwa die an die Handlung von "Terminator 2" anknüpfende TV-Serie "Terminator: Sarah Connor Chronicles". Fußballfans kommen auch auf ihre Kosten: Premiere zeigt immer wieder mal Champions-League-Spiele in hochauflösender Qualität. Der Bezahlsender setzt im Gegensatz zur zögerlichen Konkurrenz auf das Format. Nach eigenen Angaben hatten die Münchener Ende 2007 rund 110.000 Abonnenten für Premiere HD und Discovery HD.

Blick über die Grenze

Wer wirklich die volle Vielfalt der digitalen Programme einfangen möchte, benötigt schon eine Satellitenschüssel, am besten mit 80 Zentimetern Durchmesser, und einen digitalen Receiver. Denn mit 55 HD-Kanälen ist der Astra-Satellit die wichtigste HDTV-Plattform in Europa - er verbreitet verschlüsselte und unverschlüsselte HD-Kanäle von europäischen TV-Anbietern wie Premiere, dem britischen Sky, CanalSat aus Frankreich oder Digital+ für Spanien. Zudem sendet die Plattform HD-Kanäle der größten europäischen öffentlich-rechtlichen Sender wie Arte, BBC und ORF. Gerade die britische BBC ist für ihr qualitativ hochwertiges Programm bekannt. Pop-Konzerte, Naturfilme, Dokumentationen oder Serien wie "Heroes" entzücken den Fan von scharfen Bildern.

Pionier in Sachen HD ist übrigens der belgische Anbieter Euro1080, der erste HDTV-Kanal Europas. Kein Wunder also, das aus dem Land von Pommes und Comics ebenfalls viele Sendungen über exotisch klingende Kanäle wie Exqi Culture und Exqi Sport und Hdnl kommen.

Online-Videotheken bieten HD-Qualität

DSL-Anschlüsse werden immer schneller, und der Ausbau des Highspeed-Netzes V-DSL, welches zum Empfang von HD-TV via Web nötig ist, schreitet in großen Schritten voran. Kein Wunder also, dass die ersten Online-Videotheken hochauflösende Filme anbieten. Ganz vorne dabei ist Apple: Seit kurzem bieten die Kalifornier TV-Serien aller US-Networks bei iTunes als HDTV-Download an. Dazu gehören bereits mehr als eine Million HDTV-Sendungen, die seit letztem Monat verkauft wurden.

Bislang können sich leider nur iTunes-Nutzer in den USA zu Preisen von 2,99 Dollar pro Episode das Programm der größten TV-Sender downloaden. Aktualität bleibt hier Trumpf - so ist die frisch auf NBC gestartete Serie "My Own Worst Enemy" mit Christian Slater bereits jetzt online verfügbar. Auch wenn in den USA die Qualität der Downloads häufiger kritisiert wird - im deutschen iTunes Video Store sucht man bislang vergeblich nach dem neuen Format. Dort ist von den großen amerikanischen Sendern bislang nur ABC vertreten, und HDTV-Downloads gibt es noch nicht. Hier könnte sich aber zumindest etwas tun: Insidern zufolge sollen in Deutschland bis zum Jahresende auch Spielfilme in HDTV erhältlich sein.

Unter den Serien, die mit aktuellen Episoden in HD in den iTunes Store kommen würden, gehören die auch hierzulande bekannten "Desperate Housewives", "Grey's Anatomy", "Dr. House", "Heroes", "Life on Mars" und die drei "CSI"-Serien. Beim Kauf einer kompletten Staffel könnte es, wie in den USA, Rabatte geben.

"Erlebnisreiches Fernsehen" verspricht T-Home übers Netz. Zwei Optionen mit unterschiedlicher Übertragungsgeschwindigkeit stehen dabei zur Auswahl. Überraschend ist das Angebot jedoch nicht: Alles, was auf Premiere ausgestrahlt wird, bietet T-Home ebenfalls an. Plus einige ausgewählte Filme zum Download.

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat vor kurzem mit Discovery Networks Deutschland eine Vereinbarung über den Online-Vertrieb abgeschlossen. Die Kooperation beinhaltet Video-on-Demand-Rechte für Dokumentationen des Discovery Networks. Ein Teil des Programmangebotes soll ab Frühjahr 2009 auch in HD-Qualität bei Maxdome zur Verfügung stehen. Dann können sich Scharfseher zwischen Extrembergsteiger-Serien wie "Everest - Spiel mit dem Tod", Unterwasser-Dokus á la "Bull Shark" und "Der gefährlichste Job Alaskas" entscheiden.

Frankreich im HD-Rausch

Neidische Blicke wandern derzeit rüber zu unseren Nachbarn nach Frankreich. Ab 30. Oktober beginnt ein neues Zeitalter im Land von Baguette und Wein - dann fällt der Startschuss für das hochauflösende Antennenfernsehen in Frankreich. Die Sender HD TF1, France 2 HD, Arte HD, Canal Plus HD und M6 HD sind dann über DVB-T zu empfangen. So sollen etwa 40 Prozent der Bevölkerung in den Städten in den Genuss des hochauflösenden Antennenfernsehens kommen. Ende Mai 2009 sollen weitere Sendeanlagen in Betrieb genommen werden. Wann bei uns die flächendeckende Versorgung mit HDTV kommen wird, wissen wohl nicht mal die Senderbetreiber.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker