HOME

Neues CD-Logo: Ohne Kopierschutz auf Kundenfang

Der Käufer legt seine neu gekaufte CD ein, doch kein Ton dringt aus den Lautsprechern der Anlage. Schuld daran ist ein aggressiver Kopierschutz. Dieses Ärgernis soll nach dem Willen eines Musiker-Verbandes bald ein Ende haben.

Mit dem CD-Logo "Ohne Kopierschutz" will der Verband Deutscher Musikschaffender (VDM) ein Zeichen gegen den Wettlauf der großen Musikkonzerne um den besten Kopierschutz für Musik-CDs setzen. "Erste Künstler testen diese Beschriftung gerade und wollen dem Käufer gleich sagen: "Diese CD kannst du hören und abspielen, wo und wann immer du willst", sagte der VDM-Vorsitzende Klaus Quirini am Montag der Nachrichtenagentur DPA. Damit soll ein bewusster Kaufanreiz geschaffen werden. "Dass Kunden Musik, die ihnen gefällt, kaufen, zeigt das 'Mensch'-Album von Herbert Grönemeyer, das drei Millionen Mal verkauft wurde."

"Statt Milliarden Dollar in den Wettstreit zwischen Kopierschutz-Entwicklern und Hackern zu investieren, sollten Kampagnen über den Wert geistigen Eigentums aufklären und sagen, was erlaubt ist und was nicht", sagte der Jurist und Urheberrechtsexperte. Es sei völlig klar, dass geistiges Eigentum der Künstler nicht illegal verkauft werden dürfe und für Verstöße gebe es klare gesetzliche Regeln. Aber besonders Jugendlichen müsste der Wert von Musikstücken und das Recht ohne Drohungen näher als bisher gebracht werden. "Eine CD, die im PC oder im Autoradio nicht funktioniert, verärgert den Käufer und hält ihn von weiteren Käufen ab."

Derzeit würden einige freie Musiker und kleine Plattenfirmen den CD-Aufdruck "Ohne Kopierschutz" testen, sagte Quirini. "Wenn es angenommen wird, werben wir bei unseren Mitgliedern für die Übernahme des Logos." Nach Brancheneinschätzung habe kein Kopierschutz den CD-Absatz gesteigert. "Und die meisten sind teils schon vor Einführung wieder geknackt worden."

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel