HOME

F-35 Erprobung: 3000 Schuss aus vier Läufen - F-35 absolviert die erste Salve

3000 Schuss in der Minute feuerte die neue F-35 über Kalifornien ab. Einsatzfähig ist die neue Kanone aber noch lange nicht.

Die F-35 in der Erprobung.

Die F-35 in der Erprobung.

Die F-35 ist das neue Standardkampflugzeug der USA - ein Jet, der in allen Waffengattungen sehr unterschiedliche Rollen abdecken soll. Derzeit durchläuft die F-35 verschiedenen Formen der Erprobung, als letztes absolvierte sie eine erfolgreiche Salve aus ihrer Kanone.

Die F35 ist mit einer vierläufigen Gatling gun ausgerüstet. Testpilot Charles Trickey hatte die Ehre, die erste Salve in der Luft über der Edwards Air Force Base in Kalifornien abzufeuern. Mit theoretisch denkbaren 3000 Schuss pro Minute ist das eine tödliche Waffe. Die Kanone ist in einem geschlossenen Behälter am Rumpf untergebracht, damit die Tarnkappeneigenschaften des Jets erhalten bleiben.

Aber auch der erfolgreiche Test kann die Pannenserie der F35 nicht ungeschehen machen. Der Jet war als ausgesprochenes Billig-Kampflugzeug gedacht. Anstelle vieler verschiedener Typen wollten die USA im Wesentlichen einen einzigen Kampfjet bauen und durch die hohe Stückzahl die Kosten pro Jet niedrig halten. Unglaubliche Kostensteigerungen und Verzögerungen zerstörten die Illusion von einem preiswerten Flugzeug bereits jetzt. Und auch die Kanone wird nicht vor 2017 einsatzfähig sein.


Dass die F35 im Luftkampf der F-22 Raptor unterlegen sein würde, wusste man schon bei der Planung. Jüngste Testflüge zeigten aber, dass die F-35 im Luftkampf selbst einer uralten F-15 unterlegen war. Kernproblem ist, dass die F-35 in engräumigen Manövern zur lahmen Ente wird. Forcierte Kursänderungen führen zu einer massiven Einschränkung, schnell zu reagieren, so dass der Jet danach leicht ausmanövriert werden kann.


Aus diesem Grund ist die Bordkanone auch eine zweifelhafte Errungenschaft. Gegen Bodenziele kann sie sicher eingesetzt werden, aber gegen die aktuellen russischen Jets hätte die F-35 im Nahkampf keine Chance. In einem Konflikt mit modernen Jäger könnte sie nur von ihrem Stealth-Modus profitieren, der es ihr erlaubt, gegnerische Jets unerkannt aus großer Entfernung mit Lenkwaffen unter Feuer zu nehmen. In einem Kampf mit der Bordkanone auf Sichtentfernung wäre die Unsichtbarkeit im Radar kein Vorteil mehr.

Ohnehin hatten russische Flugzeugkonstrukteure im letzten Jahr geäußert, dass die F-35 auf ihren modernsten Radar keineswegs so unsichtbar sei, wie gedacht. 


Themen in diesem Artikel