HOME
Der Schlachtkreuzer endete das Ende der vorhergehenden Linienschiffe ein.

"Dreadnought"

Dieser Schlachtkreuzer verwandelte alle älteren Kriegsschiffe in schwimmendes Altmetall

Als die "Dreadnought" vom Stapel lief, deklassierte sie alle älteren Schlachtschiffe. Das gewaltige Schiff führte zu einem gewaltigen Wettrüsten und doch saß die Marine mit ihr einem Irrtum auf.

Von Gernot Kramper
Berliner Feuerwehr
Interview

Rettungsdienst am Limit

Hilferuf eines Feuerwehrmanns: So spart Berlin seine Retter kaputt

Von Ilona Kriesl
Präsidentenberater Stephen Bannon nimmt an der CPAC-Konferenz teil

Ex-Trump-Berater

Bannon warnt vor Republikaner-Krieg - und bringt selbst heimlich Kanonen in Stellung

Von Marc Drewello

Früher und heute

Sophia Wollersheim: Die nackte Kanone

Die Railgun wurde auf einem massiven Gerüst aufgebaut.

Rail-Gun der US-Navy

Tödlich auf 200 Kilometer - diese Star-Wars-Kanone benötigt kein Pulver

Von Gernot Kramper

Preisschock bei der USS Zumwalt

800.000 Dollar pro Schuss: Superzerstörer wird de facto entwaffnet

Von Gernot Kramper
Aygün Mucuk

Polizeigewerkschaft warnt vor Rockerkrieg

"Sie teilen die Bundesrepublik auf – mit der Kanone in der Hand"

Der T-14 Armata wurde auf der 1. Mai Parade 2015 weltweit vorgestellt. 

Armata T-14

Putins Superpanzer bekommt Monster-Kanone und Tarnkappen-Farbe

Von Gernot Kramper
Die F-35 in der Erprobung.

F-35 Erprobung

3000 Schuss aus vier Läufen - F-35 absolviert die erste Salve

Von Gernot Kramper
Die nackte Kanone? Lessing (Christian Ulmen) und Kira Dorn (Nora Tschirner) befragen Peggy Schuhschnabel (Michelle Monballijn,l.) im "FKK Paradies".

Weimar-"Tatort" bei Twitter

"Dieser 'Tatort' ist eine Bombe, ach was, die nackte Kanone"

Ausstellung "Kapoor in Berlin"

Das Dröhnen der Kanone - im Museum

Von Anja Lösel

Deutsche Kinder unter den Verletzten

Toter bei Explosion auf griechischem Schiff

Rainer Brüderle und das Atom-Moratorium

Eine Kanone, die losgegangen ist

Von Ulrike Posche

Leslie Nielsen

Schauspieler starb an den Folgen einer Lungenentzündung

Mit 84 Jahren

"Nackte Kanone"-Star Leslie Nielsen gestorben

Unabhängigkeitstag

Abchasiens Träume aus Trümmern

Toronto-Tagebuch

Kanada, das Kino und die Kanonen

Von Matthias Schmidt

Weltklimakonferenz

Mit Geheimdienstmethoden und losen Kanonen

Zwischenruf

Die Kanonen von Karlsruhe

Wettbieten bei Ebay

Ex-Berater verhökert Ailtons "Kanone"

Miroslav Nemec

Die nackte Kanone

"Der Fluch der Karibik 2"

Die One-Man-Show des Johnny Depp

Asteroiden

Abschleppseil statt Atomrakete

Kometen-Jagd

Die Kanone fliegt

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.