HOME

Technik unterm Weihnachtsbaum: Was Männer wollen, aber nicht auszusprechen wagen

Heiligabend endet die Genderneutralität: Typen freuen sich zu Weihnachten über grundsätzlich andere Dinge als Typinnen. Eine Simulatorgrube zum Beispiel oder einen fetten Audioblock. Und auch wenn mancher Wunsch zu groß ist, man wird ja noch träumen dürfen.

Block SB-200  Manchmal passt der Name des Firmengründers so gut zu seinem Produkt, das beide kombiniert eine Marke ergeben. Bei Eugen Block hat das 1968 mit dem "Block House" geklappt und mit dem audiophilen Michael Block nun ebenfalls: der Audioblock. Das auf Streaming spezialisierte Unternehmen aus Hude nahe Oldenburg bietet unter anderem das Multiroomsystem CVR-100 MKII mit den passenden Lautsprechern SB-200 an. DAB+ kann das Gerät auch, aber das ist Nebensache. Die Klangqualität spielt in der Oberliga. Der Preis allerdings auch. Für die Basisstation werden gut 1000 verlangt, für jede Box knapp 700 Euro. Dafür haben die SB-200-Speaker aber auch eine Vollausstattung und sind angesteuert über eine App  eigenständige Soundanlagen. Ein wenig Sonos aus Deutschland sozusagen.

Block SB-200

Manchmal passt der Name des Firmengründers so gut zu seinem Produkt, das beide kombiniert eine Marke ergeben. Bei Eugen Block hat das 1968 mit dem "Block House" geklappt und mit dem audiophilen Michael Block nun ebenfalls: der Audioblock. Das auf Streaming spezialisierte Unternehmen aus Hude nahe Oldenburg bietet unter anderem das Multiroomsystem CVR-100 MKII mit den passenden Lautsprechern SB-200 an. DAB+ kann das Gerät auch, aber das ist Nebensache. Die Klangqualität spielt in der Oberliga. Der Preis allerdings auch. Für die Basisstation werden gut 1000 verlangt, für jede Box knapp 700 Euro. Dafür haben die SB-200-Speaker aber auch eine Vollausstattung und sind angesteuert über eine App  eigenständige Soundanlagen. Ein wenig Sonos aus Deutschland sozusagen.


Henry Lübberstedt / Christoph Fröhlich
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.