HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Ich bin hin- und hergerissen zwischen meinem lieben Mann und dem sexy Kollegen

Einen lieben Mann, ein schönes Zuhause und ein gemeinsames Kind - danach sehnen sich viele Frauen. Jana hat das alles. Und trotzdem kann sie sich nicht zwischen ihrem Mann und der aufregenden Affäre mit dem Kollegen entscheiden. Was will sie wirklich?

Familienglück oder neue Liebe: Jana kann sich nicht entscheiden (Symbolbild)

Familienglück oder neue Liebe: Jana kann sich nicht entscheiden (Symbolbild)

Getty Images

Hallo Frau Peirano,

nachdem ich kurz vor der Beendigung meines Studiums ein Baby mit meinem langjährigen Partner bekommen habe, mit ihm in ein kleines Häuschen gezogen bin, das Studium beendet und wieder begonnen, habe zu arbeiten, habe ich einen Mann kennengelernt. Es kam während meiner Beziehung häufiger dazu, dass ich geflirtet habe und Interesse an einem anderen Mann hatte. 

Normalerweise konnte ich der Versuchung immer ohne Probleme widerstehen. Immer wusste ich, was ich an meiner Partnerschaft hatte. Mir war klar, dass ich ihn liebe und definitiv bei ihm bleiben wollte. 

Bei diesem Mann jedoch war es anders. Was mit einem Flirt begann, von dem ich dachte, er würde nie gefährlich werden (wir waren beide lange Jahre in einer Beziehung), endete mit tiefen Gefühlen und brachte meine Gefühlswelt ins Wanken.  Erschwerend kam hinzu, dass dieser Mann mein Kollege ist, dem ich jeden Tag über den Weg laufe. Es kam zu heimlichen Verabredungen nach der Arbeit, wir küssten uns, bald darauf wurde es intimer und er verkündete mir nach ca. einem Monat, dass er sich von seiner Frau getrennt hätte und solche Gefühle wie für mich noch nie für eine andere Frau hatte.

Ich war allerdings hin- und hergerissen und teilte ihm das auch mit.  Nach weiteren zwei Monaten hatte ich das Gefühl, als hätte ich keine Gefühle mehr für meinen Partner und beendete die Beziehung. Er war geschockt und wir hatten lange und intensive Gespräche, die mich wieder ins Wanken brachten. Weitere zwei Monate später verkündete ich ihm, dass es einen anderen Mann gibt und er war selbst da noch sehr einfühlsam und verständnisvoll. Letztendlich habe ich mich auch weiterhin hin- und hergerissen gefühlt, allerdings den Schlussstrich gezogen, mir eine Wohnung gesucht und bin vor knapp einem Monat mit unserem Kind ausgezogen. 

Schon einige Tage vor dem Umzug ging es mir schlecht. Ich wollte bei ihm bleiben und mein altes Leben zurück. Nachdem ich in der neuen Wohnung war, beendete ich die Beziehung mit meinem Kollegen und wir haben uns nicht mehr gesehen, weil ich ihm durch Urlaub und Krankheit aus dem Weg gehen konnte.  Nun sind wir aber Kollegen und sehen uns zwangsläufig weiterhin. 

Ich bin leider wieder schwach geworden, fühle mich allerdings auch weiterhin zu meinem Ex- Partner "hingezogen". Bei meinem Ex-Partner geht es um das vertraute Leben. Aber leider fehlt hier die intime, sexuelle Anziehung.

Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll.  Die neue Beziehung beenden und versuchen, die Gefühle wieder zu entfachen, die mir abhanden gekommen sind? Ist das überhaupt möglich? Ich verletze permanent zwei Männer und möchte das nicht mehr. Damit verletze ich auch permanent mich selbst.

Viele Grüße, Jana T.

Liebe Jana T.,

Es hört sich für mich so an, als wenn Sie sich noch überhaupt nicht entschieden haben und gerade richtig orientierungslos sind. Ihr Ex-Partner bietet Ihnen ein Zuhause, Familie, Vertrautheit und Verständnis. Dafür gibt es keine sexuelle Anziehung mit ihm, was sich darin geäußert hat, dass Sie öfters schon ein Auge auf andere Männer geworfen haben.

Und Ihr Kollege bietet Ihnen das, was Ihnen in Ihrer Beziehung fehlte: Erotik, Sexualität und auch tiefe Gefühle. Aber irgend etwas scheint bei ihm zu fehlen, sonst würden Sie sich jetzt für ihn entscheiden. Haben Sie sich schon angeschaut, was Ihnen dort fehlt?

Ich höre immer wieder solche Geschichten, in denen ein Mensch zwischen zwei Lieben steht und sich nicht entscheiden kann. In der Regel ist es fast unmöglich, sich zu entscheiden, wenn die Zweigleisigkeit seit einigen Monaten läuft. Dann befindet man sich auf einer Schaukel und denkt bei Partner A, wie schön es auch bei Partner B ist, und kaum ist man wieder bei B, vermisst man A.

Sie haben jetzt eigentlich vier Möglichkeiten: 

  1. Sie entscheiden sich für Ihren Kollegen
  2. Sie entscheiden sich für Ihren Ex-Partner
  3. Sie trennen sich von beiden und bleiben alleine oder finden irgendwann einen anderen Partner
  4. Sie lassen es weiter so laufen und behalten beide.

Ich habe aus der Art, wie Sie schreiben, den Eindruck gewonnen, dass Sie mit Ihren eigenen Gefühlen gar nicht so richtig vertraut sind. Damit kann ich völlig daneben liegen, aber es wäre vielleicht wichtig, dass Sie prüfen, wie gut Sie Ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche kennen. Möglicherweise liegt hier der Grund dafür, dass Sie relativ schnell Nägel mit Köpfen gemacht haben, ein Kind bekommen und ein kleines Häuschen bezogen haben. Vermeintlich war damit alles in Ordnung. Aber innerlich haben Sie gemerkt, dass es sexuell nicht stimmt.

Hier kommen wir zu einer wichtigen Frage: Kann man die Sexualität wieder finden, wenn sie erst einmal erloschen ist? Hier kommt es sehr auf zwei Fragen an.  Erstens: Gab es zwischen Ihnen und Ihrem Ex-Partner jemals eine Phase erfüllender Sexualität und Intimität oder war von Anfang an der Wurm drin? Wenn es eine gute Phase gab, gibt es Chancen, dahin zurück zu finden, wenn die zweite Bedingung stimmt.

Zweitens: Hat sich einer der Partner oder womöglich beide seit dem Kennenlernen innerlich und äußerlich sehr verändert? Zum Beispiel: Unabhängiger Mann in Lederjacke und mit Motorrad lernt seine Partnerin kennen, wird häuslich, bekommt einen Wohlstandsbauch, eine Glatze und fährt statt Motorrad ein praktisches Familienauto. 

Denken Sie doch einmal nach, wie es um beide Fragen bestellt ist und überlegen Sie, wann sich die Sexualität zwischen Ihnen verändert hat. Lag es "nur" am Kind und an der Berufstätigkeit, oder gab es Verletzungen, zu viel Bequemlichkeit oder zu viel Verantwortung, die auf Ihren Schultern lastete?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass sich bei Ihrem Ex-Partner noch durch einen neuen Anlauf etwas ändern ließe, könnten Sie es auf jeden Fall mit einer Paartherapie mit sexuellem Schwerpunkt versuchen. 

Ansonsten würde ich Ihnen auf jeden Fall raten, sich erst einmal auf sich selbst zu besinnen und zu versuchen, mehr Halt in Ihrem eigenen Leben zu finden. Und dazu gehört es, sich mit Ihren Gefühlen auseinander zu setzen. Der einfachste Weg ist es, wenn Sie täglich Tagebuch schreiben und erfahren, was Sie wirklich denken und fühlen. Vielleicht können Sie mehr mit Freundinnen unternehmen und wieder zu der Jana finden, der es in Ihrem eigenen Leben gut geht.

Einmal habe ich eine Frau in einer ähnlichen Situation therapiert, die zwischen zwei Männern stand. Sie wollte sich von ihrem Mann trennen, der sie tief verletzt hatte, und mit einem neuen Mann in eine feste Beziehung gehen. Ich habe sie in Hypnose auf eine Wanderung zu einer weisen Person geschickt. Sie sah eine bildschöne indische Göttin mit vier Armen. Als die Frau dann mit klopfendem Herzen die Göttin begrüßte und wissen wollte, welcher der Männer der Richtige sei (in der geheimen Hoffnung, den neuen Mann bestätigt zu bekommen), winkte die Göttin mit einem ihrer vier Arme desinteressiert ab und sagte: "Vergiss es. Die sind beide viel zu schwach für dich."

Und so war es dann auch. Sie entschied sich trotzdem für den neuen Mann, aber nach vier Jahren hatte ihr bewusster Verstand die Botschaft der Göttin dann auch begriffen. Es ist also immer gut, wenn man einen guten Zugang zu seiner inneren Stimme hat. Dann erspart man sich so manchen Umweg.

Herzliche Grüße, Julia Peirano

Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity