HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

J. Peirano: Der geheime Code der Liebe: Mein Mann hat mich vor Jahren betrogen - mein Vertrauen ist zerstört

Helenes Mann fuhr schon am Anfang der Beziehung zweigleisig, ohne ein Wort darüber zu verlieren. Als sie es herausfand, schwor er ihr Treue - doch auch nach Jahren ist Helene krank vor Eifersucht.

Untreu in der Beziehung: Wie man wieder Vertrauen aufbaut

Untreu in der Beziehung: Wie man wieder Vertrauen aufbaut

Liebe Frau Peirano,

vor 5 Jahren habe ich einen Mann kennengelernt und wir kamen zusammen. Nach zwei Monaten habe ich durch Zufall auf seinem Computer gesehen, dass er noch mit einer anderen Frau aus einem Dating-Portal Sex hatte. Wir haben viel geredet, und er sagte mir, dass er nichts macht. Aber bis heute habe ich Angst, dass er mich wieder enttäuschen und verletzen könnte. An manchen Tagen geht es mir gut, an anderen Tagen werde ich von Gedanken übermannt und zerrissen. Am schlimmsten gehen meine Alarmglocken hoch, wenn ich ihn anrufe und er nicht ans Telefon geht. Er ist Computerspezialist und arbeitet oft abends bei alleinstehenden Frauen. Mir wird schlecht, ich habe Herzrasen, und meine Gedanken kreisen darum, was er gerade tun könnte. Ich empfinde keine Lebensfreude mehr. Was kann ich tun?

Helene M.

Liebe Helene M.,

es hört sich für mich so an, als wenn das damals noch zarte Pflänzchen des Vertrauens in Ihren Mann nach seinem ersten Seitensprung zerstört wurde. Vertrauen ist ja nicht einfach da, sondern entsteht, weil der andere einem zeigt, dass er vertrauenswürdig ist. Erst dann gehen nach und nach die einzelnen Türen in die Seele auf. An Ihrer Geschichte sind zwei Dinge problematisch: Zum einen hat Ihr Mann Sie ohne nachvollziehbaren Grund betrogen. Sie hatten keine Beziehungskrise, sondern waren gerade in der Anfangszeit. Es scheint sich nicht um eine bestimmte Frau wie zum Beispiel eine Jugendliebe gehandelt zu haben, sondern einfach um eine beliebige Frau, die er sogar selbst kontaktiert hat. Besonders problematisch ist, dass Ihr Mann Ihnen damals nicht von sich aus erzählt hat, dass er noch eine andere Frau trifft, sondern dass Sie selbst es herausgefunden haben. Damit hat er Ihnen gezeigt, dass er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann, fremd zu gehen. Er lebt also nach dem Leitsatz: „Tu, was du willst, aber lass dich nicht erwischen.“ Sie wünschen sich, dass er Sie so behandelt, wie er selbst behandelt werden will – also Rücksicht nimmt und Sie nicht verletzt.

Vertrauen in der Beziehung

Mal Hand aufs Herz: Glauben Sie, dass Ihr Mann seine Einstellung zum Fremdgehen durch Ihre vielen Gespräche verändert hat? Ihre Ängste und Sorgen sprechen nämlich dafür, dass Sie fest daran glauben, dass er Sie in einem unbeobachteten Moment wieder verletzt. So entsteht ein Problem: Sie halten Ihrem Mann vor, was er getan hat und befürchten, dass er Sie wieder betrügt. Er fühlt sich hilflos, denn er kann sein Verhalten in der Vergangenheit nicht ungeschehen machen. Er weiß aber, dass Sie ihm misstrauen, und das ist für Ihre Beziehung keine gute Basis.


Wenn Sie weiter mit Ihrem Mann zusammen bleiben möchten, wäre es ganz wichtig, dass Sie Ihr Vertrauen untersuchen und versuchen, es neu aufbauen.
Ein guter Einstieg zum Thema "Vertrauen" ist das Buch „Die Vermessung der Liebe“ von John Gottman. Darin wird genau beschrieben, wie ein Paar nach einem Vertrauensbruch das Vertrauen neu aufbauen und Spielregeln für das Verhalten absprechen kann. Haben Sie schon einmal daran gedacht, eine Paartherapie zu machen? Ich glaube, dass es Ihnen helfen würde, den Vertrauensbruch gemeinsam anzuschauen und Spielregeln für die Zukunft abzusprechen. Sie könnten daran arbeiten, dass Ihr Mann Ihnen mehr von seiner Arbeit erzählt, so dass Sie Ihr "Kopfkino" besser abschalten können.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Julia Peirano

Werbehit gegen Vorurteile: Wo Liebe keine Grenzen kennt
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity