HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Henriette Hell: Was ich über Sex gelernt habe: Ist Sex im Urlaub wirklich besser?

Im Urlaub ist alles blendend: das Wetter, der Teint und die Stimmung – und auch der Sex ist im Urlaub besser. Aber stimmt das auch? stern-Kolumnistin Henriette Hell kennt da andere Erfahrungen.

Von Henriette Hell

Sex im Urlaub

Pure Romantik: Ist Sex im Urlaub wirklich immer besser?

"It's always better on holiday. So much better on holiday", singen Franz Ferdinand in ihrem Song "Better on Holiday".

Das würden die meisten wahrscheinlich erstmal so unterschreiben. Das Wetter, die Cocktails, der Teint, die Stimmung – sogar der Sex ist im Urlaub ja oft irgendwie besser als zu Hause. Klar, wenn man den ganzen Tag tiefenentspannt mit Schatzi am Strand gelegen, fremde Kulturen erforscht und exotisches Essen genossen hat, bekommt man auch automatisch (wieder) Lust aufeinander. Gemeinsame Aktivitäten, egal, ob Trekking in den Anden, Bimmelbahnfahrten durch Bielefeld oder der Besuch einer mallorquinischen Schaumparty, schweißen halt zusammen. Das kann nur gut für die Liebe sein.

Außerdem kennt wohl jeder die sexy Schwingungen, die von einem unberührten King Size Bett ausgehen. Außerdem kann man in einer fremden Umgebung, fernab von Haushalt, Kindern und Co. auch prima neue, verruchte Seiten an sich entdecken.

Es bringt nichts, wenn immer Urlaubsfeeling herrscht 

Allerdings bringt es auch nichts, wenn dauerhaft Urlaubsfeeling herrscht. Das weiß ich aus erster Hand – von meiner Freundin Daria, die seit nunmehr drei Jahren eine Fernbeziehung mit einem wohlhabenden Kanadier führt. Die beiden haben zu Beginn ihrer Liaison einen interessanten Deal ausgehandelt, weil für beide feststand, dass sie ihren Heimatort aus beruflichen Gründen nicht verlassen würden. Er lautet: Wir treffen uns alle drei Monate an einem exotischen Traumstrand – auf den Bahamas, Bali oder Sansibar – und verbringen dort "quality time" miteinander.

 Das klingt erstmal ziemlich sexy, oder? War es anfangs auch.

Obwohl sich Daria immer erst ein paar Tage an ihren Freund gewöhnen musste, wenn sie sich nach so langer Zeit wieder sahen. Und nach drei Jahren ist natürlich auch nicht immer alles "tutti" in einer Beziehung. Anstrengende Beziehung- und Krisengespräche führen Daria und ihr Freund allerdings größtenteils auf Skype und niemals von Angesicht zu Angesicht - denn wenn sie sich dann schon in einem teuren Hotel sehen, soll bitteschön alles perfekt sein. Auch das ist Teil ihres Deals.

"Es wäre doch Geldverschwendung, wenn wir unseren Alltagsmist in einer 5-Sterne-Anlage in der Karibik wälzen würden", findet Daria.

Das klappt natürlich nicht immer. Dann brüllen sich Daria und ihr Freund auf der Veranda einer luxuriösen Strandvilla an, schmeißen mit Gegenständen, heulen und fluchen, während die glutrote Sonne langsam untergeht, der Duft von frisch gegrilltem Seafood in der Luft liegt und leise Salsamusik aus der nächsten Strandbar ertönt. Dann heißt es halt erstmal: Scheiß auf Romantik! Meistens geht ihr Freund dann beleidigt ins Fitnessstudio und Daria sitzt schmollend mit einem Glas Champagner unter Kokospalmen und ärgert sich, dass sie nicht einfach in die nächste S-Bahn springen und abhauen kann, in ihr kleines WG-Zimmer, ihre wahre Insel, auf der sie nach dem Urlaub mit ihrem Freund dann erstmal mit Tütensuppe und Netflix vom Urlaub erholen muss. Tja, Alltag kann eben auch manchmal echt schön sein. Vor allem als Liebespaar.

9. Mai: Tag des Orgasmus

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(