HOME

Comfort Food: Diese elf Gerichte sind gut für Ihre Seele

Leider gibt es keine gute Übersetzung für das englische Wort "Comfort Food", drückt es doch genau das aus, wofür folgende elf Gerichte stehen. Sie trösten und sind gut für die Seele. 

Österreich: Wiener Schnitzel  Es ist das Nationalgericht Österreichs und nur authentisch, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird. Dazu schmeckt Kartoffelsalat. Hier geht's zum Rezept!

Österreich: Wiener Schnitzel

Es ist das Nationalgericht Österreichs und nur authentisch, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird. Dazu schmeckt Kartoffelsalat. Hier geht's zum Rezept!


Zu "Comfort Food" könnte man Nervennahrung sagen, das trifft es aber nicht ganz. Es sind Gerichte, die einfach glücklich machen – und jeder Mensch hat sein ganz eigenes "Comfort Food". Sei es die leckere Kartoffelsuppe, die Mama immer gemacht hat, wenn man krank war und in die sie liebevoll Wiener Würstchen rein geschnitten hat. Oder aber die köstliche Lasagne vom ersten Italienurlaub. Essen verbindet, Essen macht glücklich.

Welche Gerichte in welchen Ländern als "Comfort Food" verstanden werden, erfahren Sie in folgender Fotostrecke.

Österreich: Wiener Schnitzel

Es ist das Nationalgericht Österreichs und nur authentisch, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird. Dazu schmeckt Kartoffelsalat. Hier geht's zum Rezept!

Großbritannien: Fish and Chips

Ist der Fisch frisch und die Panade luftig leicht, dann sind Fish and Chips ein Traum. Und ein Klassiker der englischen Küche. Versuchen Sie den Fisch mit einem Spritzer Essig. Very british!

Spaghetti Carbonara: Italien

Schmeckt nicht nur Italienern gut, sondern auch Pastaliebhabern weltweit. Es gibt aber nur ein Originalrezept.

Kanada: Poutine

Hierbei handelt es sich um nichts anderes als Pommes mit gezupftem Fleisch, Bratensauce und Weißkäse.

Ungarn: Gulasch

Gulasch ist ein Eintopf, den es in vielen Variationen gibt. Im Ungarischen bezeichnet der Begriff Gulyás den Rinderhirten. Aber das hält die Ungarn nicht davon ab, ihrem Nationalgericht diesen Namen zu geben.

Mexiko: Chilaquiles

Sollte es hier viel öfter geben: knusprige Tortilla-Chips mit Tomatensauce, Käse und Sauce. Wird oft auch zum Frühstück verspeist.

Polen: Pierogi

Diese gekochten Teigtaschen sind wahre Gaumenschmeichler. Gefüllt werden Sie mit Kartoffeln oder Quark, dazu gibt es meist einen Klecks Sauerrahm, Speck oder karamellisierte Zwiebeln.

Japan: Ramen

Vergessen Sie Instant-Ramen aus dem Asiasupermarkt. Echte Ramen sind wahres Seelenfutter. In Tokio gibt es sogar ein Ramen-Restaurant, das mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurde.

Frankreich: Zwiebelsuppe

Ein Klassiker, vor allem im Winter: Zwiebelsuppe ist reichhaltig, warm und wird von einer großzügigen Schicht Käse überzogen. Schmeckt am besten mit getoastetem Brot.

Moussaka: Griechenland

Die griechische Version der Lasagne wird mit Auberginen, Kartoffeln, Hack, Tomaten, einer Art Béchamel-Sauce und Parmesan zubereitet.

Marokko und Israel: Shakshuka

Shakshuka stammt ursprünglich aus Nordafrika, ist aber in Israel ein Nationalgericht. Dort isst man es zum Frühstück, Mittag und Abendessen – und es schmeckt einfach köstlich. Hier geht's zum Rezept!