VG-Wort Pixel

Werbung und Realität Frustrierter Kunde postet KFC-Essen aus der Hölle


Wer findet den Fehler? Ein Kunde der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken hat Bilder seines Essens gepostet: Einmal das, was die Werbung verspricht - und einmal das, was er wirklich bekam.

Wer kennt das nicht: Da leuchtet einem der Burger/das Steak/die Pizza auf dem Bild saftig und verlockend mit den frischesten Zutaten zubereitet entgegen - und dann öffnet man den Karton und blickt in das blanke Elend. Diese Erfahrung musste nun auch ein Kunde der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken machen. Bestellt hatte er sich eine - auf dem Foto - reichhaltige Hähnchen-Reis-Box mit leuchtend gelbem Reis, knusprig frittiertem Fleisch, knackigem Salatblatt und einer dahingezauberten weißen Sauce. Was er bekam, sah dem Bild jedoch nur ganz entfernt ähnlich: Im Inneren der Box befand sich eine braun-gräuliche Hähnchen-Reis-Pampe, die erst mit viel Mühe als das bestellte Gericht zu identifizieren war.

Frustriert postete der enttäuschte Kunde das Bild auf Imgur und startete zugleich auf Reddit einen Thread unter der Überschrift "Was ich glaubte, was ich bekommen würde - und was ich tatsächlich bekam". Zahlreiche andere User meldeten sich daraufhin und berichteten von gruseligen Erfahrungen mit rohen Burgern, schon angeknabberten Burgern oder von mit muffigem Trüffelöl verunstalteten Schokoladenkuchen. Wobei so manchen Fast-Food-Verweigerer eher die Überraschung überraschen dürfte. Denn dass die Realität selten hält, was die Werbung versprach, ist für viele keine ganz neue Erkenntnis.

car

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker