HOME

La Cucina Sarda: Pane Frattau - diese Lasagne aus Sardinien müssen Sie probieren

Wer nach Sardinien reist und sich mit Pizza begnügt, der verpasst die kulinarischen Schätze der Mittelmeerinsel. Probieren Sie beispielsweise Pane Frattau, die sardische Version des Nudelklassikers Lasagne. 

Pane frattau  - Lasagne mit Pane carasau   Für 4 Personen · Zubereitung: 20 Minuten · Kochzeit: 10 Minuten · Schwierigkeitsgrad: leicht      Zutaten:  1 l Gemüsebrühe, 200 g Tomatensauce (frisch zubereitet oder aus der Dose), Salz, 5 Fladen Pane carasau, 150 g Pecorino sardo, 4 Eier (Größe M)      Zubereitung:  In einem Topf die Gemüsebrühe erwärmen. In einer Pfanne die Tomatensauce erwärmen. In einer anderen Pfanne Salzwasser zum Pochieren der Eier erhitzen. Das Pane carasau kurz in die Gemüsebrühe tauchen und dann eine erste Schicht auf einem Teller auslegen. Darauf mit einem Löffel die Tomatensauce verstreichen und frischen Pecorino daraufreiben. Denselben Vorgang in mehreren Schichten wiederholen. Mit einer Schicht Tomatensauce und geriebenem Pecorino sardo abschließen. Die Eier in dem heißen Wasser pochieren und jeweils eines zum Abschluss auf die Teller geben. Heiß servieren.

Pane frattau  - Lasagne mit Pane carasau

Für 4 Personen · Zubereitung: 20 Minuten · Kochzeit: 10 Minuten · Schwierigkeitsgrad: leicht


Zutaten:

1 l Gemüsebrühe, 200 g Tomatensauce (frisch zubereitet oder aus der Dose), Salz, 5 Fladen Pane carasau, 150 g Pecorino sardo, 4 Eier (Größe M)


Zubereitung:

In einem Topf die Gemüsebrühe erwärmen. In einer Pfanne die Tomatensauce erwärmen. In einer anderen Pfanne Salzwasser zum Pochieren der Eier erhitzen. Das Pane carasau kurz in die Gemüsebrühe tauchen und dann eine erste Schicht auf einem Teller auslegen. Darauf mit einem Löffel die Tomatensauce verstreichen und frischen Pecorino daraufreiben. Denselben Vorgang in mehreren Schichten wiederholen. Mit einer Schicht Tomatensauce und geriebenem Pecorino sardo abschließen. Die Eier in dem heißen Wasser pochieren und jeweils eines zum Abschluss auf die Teller geben. Heiß servieren.

Wer an sardische Küche denkt und dabei nur Pizza und Pasta im Kopf hat, der verpasst die wohl größten kulinarischen Schätze. Denn die Gerichte Sardiniens sind vom Meer genauso geprägt wie vom Land. Das Pane Carasau beispielsweise, ein traditionelles dünnes knuspriges Fladenbrot, wurde vermutlich schon als Grundnahrungsmittel in der Bronzezeit zubereitet. Später diente es vor allem den sardischen Hirten als Verpflegung, die oft wochenlang mit ihren Schafherden in den Bergregionen unterwegs waren. Der Vorteil an dem Brot: es ist sehr lange haltbar. Das machte das Fladenbrot auch zum idealen Proviant für Fischer und Seereisende. Die Überfahrten auf dem Mittelmeer dauerten mit alten Segelschiffen oft mehrere Wochen und im Gegensatz zu verderblichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Fleisch konnte Pane Carasau auch nach Wochen bedenkenlos verzehrt werden.

Pane Carasau ist auch ein Bestandteil der sardischen Lasagne Pane Frattau, dazu werden die Fladenbrote einfach mit Tomatensauce und Pecorino geschichtet. Wie dieses Gericht gelingt und welche Gerichte Sie außerdem probieren müssen, erfahren Sie in folgender Bilderstrecke.

Themen in diesem Artikel