HOME

Spitzenkoch Tim Raue: "Ich hasse das Kochen von Pasta und Reis"

Tim Raue ist ein Spitzenkoch: Er hat vier Restaurants, zwei Michelin-Sterne. Jetzt dreht sogar die amerikanische Filmindustrie mit ihm. Kein Wunder, dass man auf so einem Hoch gewisse Allüren entwickelt. Pasta- und Reiskochen? Das nervt Raue schon lange.

Tim Raue hasst das Kochen von Pasta und Reis

Es nerve ihn darauf zu waren, deshalb hasse Spitzenkoch Tim Raue das Kochen von Pasta und Reis.

Nudeln und Reis sind Klassiker für Gelegenheitsköche - den Berliner Spitzenkoch Tim Raue aber nervt die Zubereitung. "Ich hasse das Kochen von Pasta und Reis, weil ich dann darauf warten muss", sagte Raue im Rahmen eines Kochtags der Wochenzeitung "Zeit" in Berlin.

Tim Raues eisernes Selbstbewusstsein

Er wolle immer der Schnellste sein, auch wenn er mittlerweile gelernt habe, dass es um das Maßvolle gehe. Wichtig seien ihm vor allem Freiheit und Kreativität, sagte Raue weiter: "In meinem Haupt-Restaurant kann ich machen, was ich will, ich könnte einen Teller Luft servieren und 80 Euro dafür nehmen." Selbst ein Engagement für McDonald's schließt Raue nicht aus. "Ich würde gerne einen Burger definieren", sagte er.

Im Moment arbeitet Tim Raue an seiner persönlichen Episode für die preisgekrönte Doku-Serie "Chef's Table". In den Folgen wird das Leben und die Arbeit von Spitzenköchen schonungslos gezeigt - in großartigen Bildern. Die zweite Staffel der Netflix-Serie startet im Mai, die Ausgabe mit Tim Raue wird 2017 ausgestrahlt.


dsw / DPA
Themen in diesem Artikel