HOME

stern-Rezept: Weihnachtsmenü: Des Festes Krönung

Ein königlicher Lammbraten zu Weihnachten? Bitte sehr - komplett mit Suppe, Beilagen und einem fürstlichen Dessert. Das Schönste daran: Sie können alles ganz entspannt vorbereiten.

Rezepte von Marlies Klosterfelde-Wentzel

Ein bisschen Arbeit hat man mit dieser Lammkrone zwar schon, aber es sieht komplizierter aus, als es ist. Die Mühe ist es allemal wert, denn Eindruck schindet das Gericht auf jeden Fall.

Ein bisschen Arbeit hat man mit dieser Lammkrone zwar schon, aber es sieht komplizierter aus, als es ist. Die Mühe ist es allemal wert, denn Eindruck schindet das Gericht auf jeden Fall.

Sie möchten in diesem Jahr ein festliches Weihnachtsmahl kredenzen? Kein Problem. Wir haben für Sie königliche Rezepte kreiert, die Sie ganz entspannt vorbereiten können. Also, ran an den Lammbraten, die Rieslingsuppe, die Lachs-Terrine, den Ziegenkäse... Zum Schluss gibt es sogar noch ein fürstliches Dessert: Eine Grapefruit-Mousse mit Kaki und Kokoscremesauce. "Süßer die Glocken nie klingen..."

Sie ist zugleich leicht und gehaltvoll, appetitanregend süßsäuerlich und wegen der frischen Kräuter- und Traubengarnitur hübsch anzusehen: die Rieslingschaumsuppe.

Sie ist zugleich leicht und gehaltvoll, appetitanregend süßsäuerlich und wegen der frischen Kräuter- und Traubengarnitur hübsch anzusehen: die Rieslingschaumsuppe.

Rieslingschaumsuppe

Zutaten für 8 Portionen

  • ca. 500 g helles Gemüse (Porree, Staudensellerie, Fenchel, Petersilienwurzel)
  • 50 g Butter
  • 750 ml Riesling
  • Salz
  • ca. 150 ml Gemüsefond zum Auffüllen (Glas oder Brühwürfel)
  • Garnitur (Kerbelblättchen; 1 EL Schnittlauchröllchen; 12 grüne Weintrauben, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 TL getrocknete Chiliflocken (bzw. "pul biber")
  • 250 g Crème fraîche
  • 2 Eier
  • 1 ½ TL mildes Currypulver
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • evtl. Zucker zum Abschmecken

Vorbereitung

1) Das Gemüse putzen und fein zerkleinern. Butter in einem Topf schmelzen, das Gemüse unter Rühren 8-10 Minuten dünsten. Den Riesling dazugießen, mit 1 TL Salz würzen und zugedeckt 30 Minuten köcheln lassen.

2) Die Suppe durch ein feines Sieb gießen, die Rückstände mit einer Suppenkelle gut ausdrücken. Mit Gemüsefond auf 750 ml auffüllen.

Fertigstellung

1) Die Garnitur herstellen.

2) Crème fraîche mit Eiern und Curry verquirlen. Die Suppe aufkochen. Den Topf von der Kochstelle ziehen und die Crème-fraîche-Mischung mithilfe eines Pürierstabes untermixen.

3) Die Suppe darf nur kurz erhitzt werden, aber nicht mehr kochen. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Zucker abschmecken, in vorgewärmte, tiefe Teller füllen, die Garnitur großzügig auf die Portionen verteilen und sofort servieren.

Tipps

Der Fond hält sich im Kühlschrank ca. 5 Tage; heiß in Twist-off-Gläser gefüllt 2-3 Wochen; im TK-Fach 1 Jahr. Wenn Kinder mitessen, ein Kraut-Apfel-Schaumsüppchen ohne Alkohol kochen. Dafür den Riesling durch 500 ml Sauerkrautsaft und 250 ml Apfelsaft ersetzen.

Zum Süppchen passen fertig gekaufte Blätterteigstangen oder selbst gebackene salzige Blätterteigkekse: Blätterteigscheiben auftauen, die Hälfte mit frisch geriebenem Parmesan und etwas Rosenpaprika bestreuen und mit einer zweiten Scheibe Blätterteig belegen. In Streifen schneiden. Eigelb mit 1 EL Milch verquirlen und darauf streichen, auf einem Backblech bei 200 Grad 13-15 Minuten backen.

Die Lachsfarce ist kinderleicht in der Zubereitung und mit Wermut, Limettenabrieb und Petersilie mild-würzig abgeschmeckt.

Die Lachsfarce ist kinderleicht in der Zubereitung und mit Wermut, Limettenabrieb und Petersilie mild-würzig abgeschmeckt.

Lachs-Lauch-Terrine

Zutaten für 12 bis 14 Scheiben

  • weiche Butter zum Fetten
  • Salz
  • 1 lange, dicke Porreestange (nur das Weiße)
  • 6 Stiele glatte Petersilie
  • 700 g Lachsfilet
  • 6-7 frische Jakobsmuscheln, ohne Corail (evtl. TK)
  • weißer Pfeffer aus der Mühle
  • abgeriebene Schale und 1 EL Saft von 1 Biolimette
  • 2 EL Noilly Prat
  • 1 EL fein geriebene Schalotte
  • 2 Eier (Größe M)
  • 200 g Schlagsahne
  • Außerdem: 1 Terrinen-Kastenform mit Deckel (Inhalt 1,2 l); Mikrowellenfolie; Küchenpapier

Vorbereitung

1) Die Terrinenform dünn mit Butter bestreichen, großzügig mit Folie auskleiden und diese an den Seiten überstehen lassen. Form, Blitzhacker und alle Zutaten - außer Porree - kühl stellen.

2) In einem großen Topf reichlich gut gesalzenes Wasser aufkochen. Eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eiswürfeln darin (oder mit Kühlelementen aus dem TK-Fach) bereitstellen. Strunk abschneiden, Porreestange längs einritzen, die Blätter einzeln ablösen, 1 Minute im Salzwasser kochen und im Eiswasser abschrecken. Petersilienstiele wenige Sekunden kochen und abschrecken.

3) Lachsfilet spielwürfelgroß schneiden und mit den Jakobsmuscheln auf einer Platte ausbreiten. Herzhaft mit Pfeffer, 1 TL Salz und Limettenabrieb würzen. Alles wieder kühl stellen.

4) Lauchblätter auf Küchenpapier antrocknen und die Terrinenform damit auslegen. Petersilie mit Küchenpapier kräftig ausdrücken, die Blätter abschneiden und grob hacken.

5) Noilly prat, 1 EL Limettensaft, Schalottenmus, Eier, Sahne, Pfeffer, ½ TL Salz und Petersilie im Blitzhacker auf höchster Stufe kurz verquirlen. ⅔ der Lachswürfel dazugeben und knapp 1 Minute pürieren. Mit dem Spatel umrühren und noch einmal kurz pürieren.

6) Die Hälfte der Farce in die Form füllen, darauf die Jakobsmuscheln und die restlichen Lachswürfel verteilen, andrücken und mit der restlichen Farce abdecken. Gefüllte Form sanft aufstoßen, damit keine Hohlräume entstehen. Die Farce mit Lauchblättern, der überstehenden Folie und dem Deckel zudecken. Kalt stellen.

7) Eine ofenfeste Form, in der die Terrine stehen kann, 3-4 cm hoch mit kochendem Wasser füllen und auf die 1. oder 2. Einschubebene von unten in den Backofen stellen, Ofen auf 140 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Terrine in das Wasserbad stellen und 55-60 Minuten garen. Auskühlen lassen und 24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung

Die Terrine mithilfe der Folie aus der Form stürzen und zum Servieren in fingerdicke Scheiben schneiden.

Tipps

Die Terrine hält im Kühlschrank 5 Tage. Im TK-Fach, in Folie eingewickelt, 1 Jahr. Die Wasserbadtemperatur sollte 80 Grad nicht übersteigen. Kerntemperatur der Terrine ist 60 Grad. Dazu passen Toast, Brotchips oder Brioche, selbst gerührte Mayonnaise und Gurkenrelish.

Gurkenrelish

Zutaten für 8 bis 12 Portionen

  • 1 Salatgurke (ca. 400 g)
  • 100 g Zwiebel
  • 1 rote Peperoni
  • 1 ½ TL helle Senfkörner
  • 150 ml Orangensaft
  • 50 ml Weißweinessig
  • Salz
  • ½ TL Agar-Agar
  • 4-5 EL Honig
  • 1-2 TL Senf

Vorbereitung (1 Woche vorher/Twist-off /TK)

1) Die Gurke schälen, längs halbieren, mit einem Teelöffel entkernen und das Gurkenfleisch fein würfeln. Die Zwiebel pellen, ebenfalls fein würfeln. Die Peperoni entkernen und in sehr feine Streifen schneiden.

2) Senfkörner in Orangensaft und Essig 15 Minuten zugedeckt köcheln. Gurkenwürfel, Zwiebelstreifen und Peperoni dazugeben, 2 Minuten köcheln. Den Sud durch ein Sieb in einen Topf gießen. 1 TL Salz, Agar Agar und 4 EL Honig unterrühren, 2 Minuten sprudelnd etwas einkochen, Gurkenmischung noch einmal mitkochen, mit Salz und Senf abschmecken und heiß in saubere Twist-off-Glaser füllen. Das Relish möglichst 1 Woche durchziehen lassen.

Dieses Prachtstück entspringt einer gefüllten Lammkrone, die kinderleicht herzustellen ist: Einfach zwei Karrees mit der Fleischseite nach innen biegen und an den Enden binden, dann nur noch würzen, braten - fertig. Heiliger Bimbam - ist das gut!

Dieses Prachtstück entspringt einer gefüllten Lammkrone, die kinderleicht herzustellen ist: Einfach zwei Karrees mit der Fleischseite nach innen biegen und an den Enden binden, dann nur noch würzen, braten - fertig. Heiliger Bimbam - ist das gut!

Gefüllte Lammkrone

Zutaten für 8 Portionen

  • 1 Knoblauchzehe
  • je 1 EL Rosmarinnadeln und Thymianblättchen
  • je ½ TL weiße und schwarze Pfefferkörner
  • 3 EL Olivenöl
  • 3-4 gleich große Lammkarrees (ca. 1,6 kg)
  • Pilaw (siehe Rezept)
  • Außerdem: Küchengarn, Stopfnadel

Vorbereitung (1-7 Tage vorher)

Knoblauch, Rosmarin, Thymian und Pfefferkörner in einem Mörser zerdrücken, mit Öl übergießen und durchziehen lassen.

Vorbereitung (einige Stunden bis 1 Tag)

Die Lammkarrees mit Garn zur Krone binden, auf eine Fettpfanne stellen, großzügig mit Würzöl bestreichen. Durchziehen lassen.

Schritt 1: Häute auf der fleischabgewandten Seite einritzen, um die Stränge biegen zu können.        Schritt 2  : Dann eine Stopf- oder Dressiernadel durch die Enden stechen und die Stränge zusammennähen.        Schritt 3  : Küchengarn nochmals zweifach um die Stränge schlingen.

Schritt 1: Häute auf der fleischabgewandten Seite einritzen, um die Stränge biegen zu können.

Schritt 2

: Dann eine Stopf- oder Dressiernadel durch die Enden stechen und die Stränge zusammennähen.

Schritt 3

: Küchengarn nochmals zweifach um die Stränge schlingen.

Fertigstellung

1) Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze -vorheizen. Die Krone auf dem Blech auf der ersten oder zweiten Einschubebene von unten braten (mind. 35 Min./siehe Tipp), noch 5 Min. im ausgeschalteten, offenen Ofen ruhen lassen, dann auf eine vorgewärmte Servierplatte setzen.

2) Inzwischen den Pilaw fertigstellen, in die Krone füllen und alles servieren.

Tipps

Kerntemperatur für Lammfleisch:
roh: 60-63 Grad, rosa: 71 Grad, durch: 77 Grad

Die Lammrücken rechtzeitig vorbestellen und nach der Beschreibung binden.

Wer eine ofenfeste Servierplatte besitzt kann die gefüllte Krone zusätzlich bräunen: Den Grill 3-4 Minuten vorheizen und die Krone 3-5 Minuten unter Beobachtung goldbraun übergrillen und servieren.

Sauce zur Lammkrone

Zutaten für 8 Portionen

  • 1 Bund Suppengrün (ca. 700 g)
  • 100 g Champignons
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL schwarze Pfefferkörner
  • 3 Gewürznelken
  • 2 TL Korianderkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • 10 cm Rosmarin
  • 2-3 Zweige Thymian
  • Salz
  • 1 l Lammfond (Glas)
  • 500 ml Rotwein
  • je 3-5 EL natürlich gebraute Sojasauce und Portwein

Vorbereitung 1-4 Tage (Twist-off / TK)

1) Suppengrün, Champignons und Apfel putzen und alles sowie die Zwiebel mit Schale und Knoblauch zerkleinern, in einer Backofen-Fettpfanne ausbreiten, knapp 15 cm unter den Grill in den kalten Ofen schieben. Den Grill einschalten und das Gemüse unter Beobachtung rösten. Dabei alle 3-5 Minuten (Kurzzeitwecker stellen!) wenden, damit es nicht schwarz wird.

2) Gewürze im Mörser zerdrücken und mit den Kräutern, 1 TL Salz und dem Gemüse vom Blech in einen großen Topf geben. Lammfond und Rotwein auf das Blech gießen, Röststoffe mit einem Holzspatel lösen, alles über das Gemüse schütten. Aufkochen, dann 1 Stunde bei geringer Wärmezufuhr köcheln.

3) Sauce durch ein Sieb in einen Topf gießen, auf 800 ml bis 1 l einkochen, mit Sojasauce und Portwein abschmecken und heiß in Twist-off-Gläser geben oder einfrieren.

Fertigstellung

Die Sauce erhitzen, eventuell ausgetretenen entfetteten Fleischsaft von der Lammkrone dazu gießen, und noch einmal abschmecken.

Tipps

Die Sauce eventuell binden. Dafür vor dem Servieren 2-3 EL Reismehl mit kalter Sauce oder Wasser anrühren unter die heiße Sauce schlagen und aufkochen. Zum Schluss 40-50 g eiskalte Butterflöckchen unterrühren und nicht mehr kochen. Twist-off-Gläser und Deckel vor dem Befüllen gut säubern und vorwärmen.

Pilaw mit Pistazien, Physalis und Granatapfelkernen

  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Stangen Staudensellerie mit Blättern
  • 40-50 g Butter
  • 400 g Langkornreis, z. B. Basmati
  • 2-3 EL Ras-el-Hanout (orientalische Gewürzmischung)
  • 650 ml Gemüsebrühe
  • 120 g getrocknete Physalis (alternativ: Cranberrys)
  • 1 Granatapfel
  • 100 g geschälte, -ungesalzene Pistazien
  • 1 Bund Lauchzwiebeln

Vorbereitung (1-3 Tage vorher)

Zwiebel und Sellerie fein würfeln. Eine Handvoll Sellerieblätter im Plastikbeutel kühl stellen. Butter im Topf schmelzen, Zwiebel und Sellerie andünsten, Reis dazugeben und unter Rühren 2 Minuten mitdünsten. Ras-el-Hanout und Brühe unterrühren, aufkochen, auf niedrigster Stufe 16-18 Min. zugedeckt ausquellen lassen. Kühl stellen oder einfrieren.

Vorbereitung (1 Tag vorher)

Physalis grob hacken, in ½ Tasse Wasser einweichen. Granatapfelkerne auslösen, Pistazienkerne hacken, alles getrennt zugedeckt aufbewahren.

Fertigstellung

1) Lauchzwiebeln putzen, in feine Ringe schneiden, Sellerieblätter klein schneiden.

2) Eine große Pfanne erhitzen, Reis (aufgetaut) unter Wenden darin erwärmen, evtl. salzen. Pistazien, Physalis, Lauchzwiebeln, 1 Tasse Wasser, Granatapfelkerne und Sellerieblätter untermischen und von der Kochstelle nehmen.

Tipps

Physalis werden bei Trockenfrüchten angeboten, sie sind vitaminreich, ungeschwefelt und sie haben eine eigene milde Süße. Ersatzweise Cranberries untermischen. Ras-el-Hanout ist eine orientalische Gewürzmischung und ähnlich wie Curry.

Joghurt-Zitronen-Sauce

Zutaten für 8 Portionen

  • 800 g Bulgarischer Joghurt (3,5 % Fett)
  • Salz
  • 1 EL Zucker
  • ¾ TL Rosenpaprika (scharf) und etwas zum Bestreuen
  • 2-3 EL Zitronensaft

Vorbereitung (1-3 Tage vorher)

Joghurt mit 1 TL Salz, Zucker, Rosenpaprika und Zitronensaft verrühren und kalt stellen.

Fertigstellung

Die Sauce Raumtemperatur annehmen lassen, noch einmal abschmecken und mit ein wenig Paprikapulver bestreut anrichten.

Köstliche Weihnachten - auch für Vegetarier.

Köstliche Weihnachten - auch für Vegetarier.

Zucchini-Gratin

Zutaten für 8 Portionen

  • 200 g Schafskäse
  • 2 EL Crème fraîche
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb (Größe M)
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • Salz
  • ¼ TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Zimt
  • ½ EL Thymianblättchen
  • 900 g dünne feste Zucchini
  • ½ EL Olivenöl
  • Außerdem: 1 ofenfeste Form (ca. 25 x 25 cm); Mikrowellenfolie

Vorbereitung (1-3 Tage)

Schafskäse zerbröseln und mit Crème fraîche, Eiern, Eigelb, Tomatenmark, 1 TL Salz und Gewürzen verquirlen und kühl stellen.

Vorbereitung (1 Tag)

1) Die ofenfeste Form mit Folie auslegen. Zucchini der Länge nach in 3 mm dicke Scheiben schneiden, nebeneinander auf ein Backblech legen, die Käse-Eier-Mischung mit einem Backpinsel auf die Scheiben streichen. Restliche Sauce in die Form gießen. Die Zucchinischeiben der Länge nach senkrecht in die Sauce setzen.

2) Den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Gratin auf der 2. Leiste von unten 25 Minuten backen, bis die Sauce stockt. Abkühlen lassen. Gratin mithilfe der Folie aus der Form heben, mit einem langen Messer in Portionen schneiden und kühl stellen.

Fertigstellung

Die Gratinportionen nebeneinander auf ein Backblech legen, mit Öl bestreichen und während des Anrichtens dicht unter den Grill in den Backofen schieben. Unter Beobachtung 7-10 Minuten grillen.

Tipps

Eine Brotschneidemaschine oder ein guter Hobel schneiden Zucchinischeiben gleichmäßig. Dieses Gratin ist für Gäste, die auf Fleisch verzichten; Reste schmecken kalt mit Salat.

Orientalisches Möhrengemüse

Zutaten für 8 Portionen

  • 800 g Möhren
  • 2 EL Weißweinessig
  • Salz
  • 2 EL Zucker
  • 2 ½ EL Sesamsamen
  • 40 g Butter
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kuminsamen, ganz (Kreuzkümmel)
  • 1 Bund Koriandergrün

Vorbereitung (1-3 Tage vorher)

1) Möhren schälen und schräg in 5 mm dicke Scheiben hobeln.

2) In einem Topf 300 ml Wasser mit Essig, 1 TL Salz und Zucker aufkochen. Möhren portionsweise zugedeckt 2-3 Minuten bissfest garen, mit einer Schaumkelle herausheben. Zum Schluss alle Möhrenscheiben in den Topf geben, im Sud abkühlen lassen und kalt stellen.

3) Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten. In einem Schraubglas beiseitestellen.

Fertigstellung

Butter, Öl und Kumin in einer breiten Pfanne erhitzen. Möhren mit einer Schaumkelle aus dem Sud heben, in der Pfanne erhitzen, schwenken und leicht bräunen. Evtl. einige EL Kochsud dazugießen und verdampfen lassen. Mit Sesam bestreut anrichten. Korianderblätter zupfen und getrennt dazu anbieten.

Tipp

Restlichen Kochsud für Saucen oder Suppen aufbewahren, eventuell etwas davon beim Aufwärmen zum Reis gießen.

Der Käsegang ist kalorisch leicht, geschmacklich aber eine Wucht: Nuss-Tomaten-Salsa zum Ziegenkäse

Der Käsegang ist kalorisch leicht, geschmacklich aber eine Wucht: Nuss-Tomaten-Salsa zum Ziegenkäse

Ziegenkäse mit Walnuss-Orangen-Tomaten-Salsa

Zutaten für 8 Portionen

  • 30 g getrocknete Tomaten (ohne Öl)
  • 15 Walnusskernhälften
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 125 ml frischer Orangensaft
  • 30 g Rauke
  • 1 Stange Ziegenweichkäse (ca. 200 g)
  • Treviso-Blätter zum Garnieren
  • Olivenöl zum Beträufeln

Vorbereitung (1-4 Tage vorher)

Getrocknete Tomaten fein hacken, 7 von den Walnusskernen grob hacken, in eine Vorratsbox geben, mit Pfeffer würzen und mit Orangensaft mischen.

Fertigstellung

Rauke fein schneiden, unter die Tomaten-Walnuss-Sauce mischen, auf 8 kleine Teller verteilen. Käse in 8 Portionen schneiden, auf der Salsa anrichten. Mit je 1 Treviso-Blatt und 1 Walnusshälfte garnieren. Olivenöl zum Beträufeln anbieten.

Tipps

Wer es weniger herzhaft mag, nimmt kleine Ziegenfrischkäsetaler. Getrocknete Tomaten sind meist salzig, deswegen nicht zusätzlich salzen. Dazu passen Brotchips, Cracker, Toast oder Baguette.

Brotchips

Zwei Baguettebrötchen am besten mit einer Brotmaschine in hauchdünne Scheiben schneiden, auf 2 Backblechen ausbreiten, mit einem Pinsel Olivenöl dünn auf der Oberseite verteilen und ca. 16 Minuten bei 180 Grad Umluft goldbraun trocknen. Ausgekühlt in einer Dose verpackt, halten die Brotchips siebenTage.

Zum guten Schluss: Grapefruit, Kakifrucht und Kokosnuss zum Dessert vereint

Zum guten Schluss: Grapefruit, Kakifrucht und Kokosnuss zum Dessert vereint

Grapefruit-Mousse mit Kaki

Zutaten für 8 Portionen

  • 6 Blatt weiße Gelatine
  • 250 g ausgelöste Filets von Rosa Grapefruits (2 Stück)
  • 160 g reifes Kakifruchtfleisch, ungeschält (1-2 Stück)
  • 180-200 g Zucker
  • 1 Biolimette
  • 3 Eiweiß (Größe M)
  • 200 g Schlagsahne
  • Fruchtstücke zum Garnieren

Vorbereitung (1-3 Tage vorher)

1) Gelatineblätter nacheinander in kaltes Wasser geben, 5 Minuten einweichen. Grapefruit- und Kakifruchtfleisch, 100 g Zucker, 2 EL Limettensaft und abgeriebene Limettenschale pürieren.

2) Gut ½ Tasse von dem Püree in einem kleinen Topf erwärmen. Gelatineblätter ausdrücken, nacheinander in das Püree rühren und auflösen. Diese Mischung unter das restliche Püree mixen und kalt stellen.

3) Das Eiweiß und die Sahne getrennt mit je 40 g Zucker cremig-steif, aber nicht zu fest schlagen. Sobald das Fruchtpüree zu gelieren beginnt, Schnee und Sahne locker mit Teigschaber und Schneebesen unter die Mischung ziehen. Evtl. nachwürzen.

4) Die Mousse in Portionsgläser füllen, mit Folie abdecken und kalt stellen.

Fertigstellung

Die Gläser 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank nehmen und etwas Raumtemperatur annehmen lassen. Mit Fruchtstücken garnieren und servieren.

Tipps

Dazu Kokoscremesauce reichen (siehe nächste Seite). Kakis rechtzeitig kaufen, sie werden meist unreif angeboten und müssen noch nachreifen. Die Zuckermenge hängt vom Süßgehalt der Früchte ab. Die Mousse kann auch in einer großen Schüssel angerichtet werden. In Portionsförmchen gefüllt eignet sie sich auch zum Stürzen. In dem Fall 1 Blatt Gelatine mehr unterziehen und die Förmchen vor dem Stürzen kurz in heißes Wasser tauchen.

Kokoscremesauce

Zutaten für 8 Portionen

  • 60 g süßer Kokossirup (z. B. von Monin)
  • 2 Eigelb (Größe M)
  • 150 ml ungesüßte Kokoscreme (Dose, 70 % Kokosanteil, Asia-Shop)
  • 2-3 EL Limettensaft
  • 2-3 EL Kokoslikör

Vorbereitung (1-3 Tage vorher)

1) Ein kaltes Wasserbad vorbereiten. Alle Zutaten außer Limettensaft und Likör in einen Schlagkessel oder eine runde Schüssel geben und über Wasserdampf mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen.

2) Sauce über einem kalten Wasserbad kalt schlagen, mit Limettensaft und Likör abschmecken. Kalt stellen.

Fertigstellung

Die Sauce noch einmal aufschlagen und getrennt zur Mousse anbieten.

Tipp

Wegen des Eigelbs die Sauce gut kühl stellen!

print
  • Marlies Klosterfelde-Wentze