HOME

Rezepte im Netz: Foodies aufgepasst – diese fünf Foodblogger versüßen uns den Tag

Foodblogs gibt es viele, doch bei wem lohnt es sich wirklich mal auf den Teller zu schauen? Wir zeigen eine bunte Auswahl unserer liebsten Foodblogger mit tollen Tipps zum Stöbern, hungrig werden und Nachkochen. 

Von Gesa Holz

Spaghetti mit Tomatensauce

Spaghetti mit frischen Tomaten und Basilikum

Getty Images

Wem Nudeln mit Tomatensoße zu langweilig und dicke Kochbücher zu unpraktisch sind, der wird in der Online-Foodszene fündig. Denn für alle, die kochen und essen lieben, findet sich mehr Inspiration denn je. Zugegeben: Bei der Suche landet man häufig bei einfachen Rezeptsammlungen. Gute Rezepte finden sich zwar dort, richtig Appetit machen die Fotos aber nicht.

Glücklicherweise gibt heute eine Menge Alternativen in Form von privaten Foodblogs und tollen Instagram-Accounts. Hier spiegelt sich die Leidenschaft des Kochens in kunstvoll dargestellten Gerichten wieder. Während die einen wert auf die Ernährungsweise legen, gehen die anderen mit persönlichen Geschichten weit über das Gekochte hinaus. Die Vielfalt reicht hier von einfach bis kompliziert und von glutenfrei bis vegan.

Wir haben eine Auswahl der besten Foodblogs getroffen - Abwechslung auf dem Teller garantiert! 

eat this!

Nadine und Jörg von eatthis.org sind extrem gute Köche und noch bessere Schreiber. Ihre Posts sind geschmückt von sympathischen Nachrichten mit persönlichen Geschichten, die ihnen schon den ein oder anderen Preis eingebracht haben. Die Rezepte sind raffiniert, vegan und ausgefallen zugleich. Das Besondere: Es gibt immer eine Alternative, falls man nicht alles zur Hand hat. 


Krautkopf

Wenn Sie ehrliches und einfaches Essen lieben, sind Sie bei Susann und Yannic richtig. Mit dem Motto "es sind die einfachen Dinge im Leben" kreieren sie vegetarische Rezepte und legen dabei wert auf saisonale und regionale Zutaten. Dabei sind die beiden nicht nur ineinander verliebt, sondern teilen auch die Liebe zum Fotografieren und Kochen.


Tiny Spoon

Tiny Spoon ist der ideale Blog für Familien. Hier finden sich Rezepte für Babys, Kleinkinder oder eine große Familie. Mit viel Liebe und persönlichen Erfahrungen sind ihre Rezepte so angelegt, dass sie ohne viel Aufwand nachgekocht werden können. Jeden Tag sorgt die junge Mutter für Inspiration und Abwechslung auf dem Teller.


Bake to the roots

Am Tag Grafikdesigner, in der Nacht Bäcker. In seiner Freizeit widmet sich Marc seinem Blog bake to the roots, in dem sich alles um Cupcakes, Brote und Kuchen dreht. Von amerikanischem Gebäck inspiriert sind seine Rezepte ausgefallen und trotzdem schnell umzusetzen. Ganz nach dem Motto "zurück zu den Wurzeln" legt er besonderen wert darauf, dass alle seine Zutaten in heimischen Supermärkten zu finden sind.


My name is Yeh

Gutes, bodenständiges Essen macht Spaß! Das findet auch Molly Yeh. Zusammen mit ihrem Ehemann aus New York zog sie aufs Land, um dort als Farmerin zu leben. Mit viel Witz vereint sie die Inspiration aus der Großstadt mit ihren jüdischen und chinesischen Wurzeln. Was dabei entsteht, sind tolle Rezepte, lustige Geschichten und Genuss fernab jeglicher Ernährungstrends.


Comfort Food: Diese elf Gerichte sind gut für Ihre Seele
Österreich: Wiener Schnitzel  Es ist das Nationalgericht Österreichs und nur authentisch, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird. Dazu schmeckt Kartoffelsalat. Hier geht's zum Rezept!

Österreich: Wiener Schnitzel

Es ist das Nationalgericht Österreichs und nur authentisch, wenn es mit Kalbfleisch zubereitet wird. Dazu schmeckt Kartoffelsalat. Hier geht's zum Rezept!



gho
Themen in diesem Artikel
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.