VG-Wort Pixel

Monatelange Flucht Weinkeller statt Bankraub – Beauty-Queen soll Weine im Wert von Millionen gestohlen haben

Frau stiehlt eine Flasche Wein und versteckt sie in der Jacke
Das Diebespaar soll das Restaurant Atrio um Wein im Wert von fast eineinhalb Millionen Euro erleichtert haben (Symbolbild) 
© industryview / Getty Images
In Spanien räumte das mutmaßliche Diebespaar einen Weinkeller leer, erbeutete flüssige Schätze, die Millionen wert sind. Danach flüchteten sie durch ganz Europa. Neun Monate dauerte es, nun konnten die Handschellen angelegt werden. 

Manche Geschichten kann sich Hollywood nicht besser ausdenken. Wie die, die nun eine mexikanische Ex-Schönheitskönigin liefert. Priscila Lara G. erbeutete mit ihrem Lebensgefährten bei einem Diebeszug in Spanien Schätze in Millionenhöhe. Dabei ließen sie aber nicht etwa Geld, Diamanten oder das Gemälde eines alten Meisters mitgehen, sondern sündhaft teure Weine. Danach flüchtete das Gangsterpaar wie Bonnie und Clyde, tingelte von Land zu Land und lebte monatelang unbehelligt. Jetzt aber schnappte die Falle zu. Von der Beute fehlt jede Spur.

Ende Oktober legte Priscila G. in dem renommierten Bijou in der spanischen Stadt Cáceres einen gefälschten Pass vor und checkte ein – bis zur Unkenntlichkeit verkleidet mit Perücke, Sonnenbrille und einem Mundschutz. Am Abend speiste sie gemeinsam mit ihrer Begleitung im dortigen Zwei-Sterne-Restaurant Atrio zu Abend, danach besichtigten sie den exklusiven Weinkeller, bevor sie sich zur Nacht empfahlen. So die Rekonstruktion des Tathergangs. Was dann passierte, ist noch nicht gänzlich geklärt.

Gestohlenen Wein in Rucksäcken weggeschafft

Bekannt ist, dass die Mexikanerin sich später Essen aufs Zimmer bestellte. Ein Ablenkungsmanöver, um die Bediensteten vom Weinkeller fernzuhalten? Das vermutet zumindest die Polizei. In der Zwischenzeit soll ihr Lebensgefährte eben diesen leergeräumt haben. Von 45 kostbaren Flaschen ist die Rede. Die soll das Paar im Anschluss in Handtücher gewickelt in Rucksäcken unbemerkt aus dem Hotel geschafft haben. José Polo, Miteigentümer des Atrio, beschrieb den Diebstahl mit den Worten "wie aus einem Film".

Wie es der Dieb geschafft haben, die Sicherheitsvorkehrungen des Hotels auszuhebeln, ist bisher Spekulation. Laut Auskünften der spanischen Polizei wird vermutet, dass er sich "entweder mit einer Kopie der Schlüsselkarte oder durch Diebstahl einer Karte" Zutritt verschafft hat. Der Wert des gestohlenen Weins wird Laut "El País" auf insgesamt 1,25 Millionen Pfund beziffert wird, also etwa 1,45 Millionen Euro. Allein die entwendete Flasche Château d’Yquem, ein Vintage-Weißwein von 1806, soll mehr als 350.000 Euro wert sein. Die Flasche gilt als nicht zu ersetzen.

Sogar Interpol suchte nach dem Gangsterpaar

Im Anschluss an den Diebstahl suchte die örtliche Polizei wochenlang nach Anhaltspunkten zu den Tätern, Dokumente und Überwachungsvideos wurden gesichtet. Bis sie endlich auf einen alten Bekannten stieß. Der Mann des kriminellen Duos war bereits zuvor zweimal verhaftet worden, weil er versucht hatte, teure Weine aus Gourmetläden in Madrid zu stehlen. Auch in einem Dutyfree-Shop in Genf war er schon erwischt worden. In der Zwischenzeit hatte sich das Gangsterpaar längst abgesetzt, war von Spanien nach Rumänien, Montenegro und schließlich nach Kroatien gereist.

Um sie ausfindig zu machen, arbeitete die spanischen Polizei mit den Kollegen in den Niederlande, Rumänien und Kroatien zusammen, sogar Interpol war an der Suche beteiligt. Dennoch dauerte es neun Monate, bis die Handschellen endlich zuschnappten. Das Paar soll nun nach Spanien ausgeliefert werden. Der teure Wein ist weiterhin verschollen.

Quelle: Telegraph, El Financiero, NDTV, Dailymail

tpo

Mehr zum Thema



Newsticker