VG-Wort Pixel

Aromatische Nudelsuppe Dampfendes Soul Food: Das japanische Hit-Gericht Ramen zum Nachkochen

Ramen-Suppe mit Hähnchen
Dampfend und deftig: Ramen-Suppe ist mehr als ein Sattmacher.
© DK Verlag / Vivi D'Angelo
Nudelsuppe ist öde? Nicht in der japanischen Variante. Ramen-Suppen sind ultimative Geschmacksbomben, die glücklich machen. Mit diesem Rezept gelingt das Wohlfühlgericht am eigenen Herd.

"Alles grau, alles grau in grau", singt die Band "Isolation Berlin" im gleichnamigen Lied. Wenn sich mal wieder Tristesse im Herzen breit macht, hilft nur eins: Ramen-Suppe. Die japanische Nudelsuppe ist seit Jahren im Trend und ein wahrer Seelenwärmer. Dabei handelt es sich - genau genommen - um nichts anderes als eine Brühe mit Einlage. Diese aber ist wunderbar aromatisch, vielseitig und kann problemlos zu Hause nachgekocht werden.

Ramen sind für Japaner das, was die Curry Wurst für die Deutschen ist. Fast Food mit Tradition. Die geschmackliche Richtung gibt die Brühe vor, die beispielsweise auf Basis von Sojasauce oder Misopaste gemacht wird. Dazu kommen Einlagen wie Lauchzwiebeln, Shiitake-Pilze, Noriblätter, Fisch- und Fleischsorten und selbstverständlich die Ramen-Nudeln. Veredelt wird das Ganze mit Toppings.

Ramen-Suppe mit Hähnchen und Ei

Einer, der weiß, wie Ramen-Suppe schmecken soll, ist Markus Sämmer. Der gelernte Koch und Naturliebhaber hat sich umweltbewusstes und naturnahes Kochen auf die Fahnen geschrieben. Was er darunter versteht, erklärt er in seinem neuen Kochbuch "Hello Nature". Zu den 85 Rezepten gehört auch seine Variante des deftigen Fast Foods. Fürs Nachkochen muss allerdings ein bisschen Zeit eingeplant werden: 40 Minuten Zubereitungszeit, zweieinhalb Stunden Garzeit.

Affiliate Link
The Great Outdoors – Hello Nature: Kulinarische Abenteuer vor deiner Haustür
Jetzt shoppen
34,00 €

Die Einkaufsliste für vier Personen

Für die Brühe:

1 Suppenhuhn (etwa 2 kg)
Salz
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
3 Pimentkörner

Einlage:

1 Stück Ingwer (2 cm)
400 g Chinakohl
4 Frühlingszwiebeln
8 Shiitakepilze
150 g Ramen-Nudeln
Salz
1 EL Erdnüsse
1 TL Sesam
1 Bund Koriandergrün
2 EL geröstetes Sesamöl
4 sehr frische (!) Eier (Größe M)

1 Bio-Limette, geviertelt

Aromatische Nudelsuppe: Dampfendes Soul Food: Das japanische Hit-Gericht Ramen zum Nachkochen

So wird's gemacht

Das Hähnchen innen und außen gründlich waschen und in einen großen Topf legen. Drei Liter kaltes Wasser dazugießen, ein Teelöffel Salz hinzufügen und alles bei mittlerer Hitze aufkochen.

Inzwischen das Suppengrün putzen, waschen und in wallnussgroße Stücke schneiden. Die Zwiebel putzen und samt Schale halbieren (die Schale gibt der Brühe eine schöne goldgelbe Farbe). Suppengrün, Zwiebel samt Schale, Lorbeer und Piment zum Hähnchen geben und alles zwei bis zweieinhalb Stunden köcheln lassen.

Währenddessen für die Einlage den Ingwer schälen und fein hacken. Den Chinakohl putzen, waschen und in Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Shiitakes putzen und mit einem Küchentuch abreiben, die Stiele entfernen und die Köpfe vierteln.

Die Ramen-Nudeln in kochendem Salzwasser bissfest garen. In ein Sieb gießen und kalt abschrecken. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten. Dann beides herausnehmen und abkühlen lassen. Das Koriandergrün waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen. 

"Hello Nature" von Markus Sämmer
In seinem neuen saisonalen Kochbuch "Hello Nature" vereint Markus Sämmer Outdoor-Abenteuer und umweltbewusstes, naturnahes Kochen. 
© DK Verlag / Vivi D'Angelo

Das Hähnchen aus der Brühe heben und auf einer Platte etwas abkühlen lassen. Die Brühe in einen zweiten Topf abseihen und kurz aufkochen. Das Fleisch von der Karkasse lösen, dabei Haut und Knochen entfernen.

Das Sesamöl in einem Wok (Pfanne geht auch) erhitzen und Ingwer, Chinakohl, Frühlingszwiebeln und Shiitakes darin anbraten. Die Mischung mit den Ramen-Nudeln und dem Fleisch in Schalen anrichten. Die heiße Brühe darüberschöpfen und jeweils ein Ei hineinschlagen. Alles mit Erdnüssen, Sesam und Koriandergrün bestreuen und die Suppe mit je 1 Limettenviertel servieren.

Tipp: Wer will, kann auch einfach jeweils ein wachsweich gekochtes, halbiertes Ei in der heißen Suppe servieren. Für noch mehr Geschmack, die geschälten gekochten Eier vorab in einer Mischung aus Sojasauce und Mirin einlegen.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch "Hello Nature", erschienen im Dorling Kindersley Verlag, 272 Seiten, 34 Euro.

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

tpo

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker