HOME

6. Staffel auf Amazon Prime: Plum Pudding: So gelingt das Lieblingsessen aus "Downton Abbey"

Mit der sechsten Staffel der detailverliebten Historien-Romanze "Downton Abbey" findet der Serienerfolg nun sein Ende. Was bleibt? Ein Rezept für das meistgegessene Dessert der Serie.

Kein Festtag ohne Plum Pudding bei Downton Abbey

Kein Festtag ohne Plum Pudding bei Downton Abbey

Oh Lord - die Tage auf "Downton Abbey" sind gezählt, jetzt auch auf Amazon Prime. Pünktlich zum Ostersonntag, am 16. April, wird die sechste und letzte Staffel ausgestrahlt. Abgedreht wurde die Serie mit der Adelsfamilie Crawley in England bereits im Sommer 2015.

Mit dem internationalen Erfolg hatte 2010 – als die erste Staffel ausgestrahlt wurde – wohl niemand gerechnet: eine Kostümdrama-Serie, die Politik und gesellschaftliche Entwicklungen der Zeit aufgreift und dabei so langsam und detailliert erzählt wird, schaffte es zum Quotenhit und Kritiker-Liebling.

Was bleibt? Bei Amazon Prime können nun alle Staffeln wieder und wieder geguckt werden, um noch einmal zu durchleben, wie es der britischen Adelsfamilie um Lord und Lady Grantham und ihren Bediensteten ergeht. Für alle anderen gibt es Plum Pudding. Schließlich würde Lady Mary niemals einen Feiertag ohne den berühmten "Downton Abbey Plum Pudding" begehen. Wie der gelingt? Hier ist das Rezept:

Rezept für "Downton Plum Pudding"

Anders als der Name es vermuten lässt, enthält ein Plum Pudding keine Pflaumen. Es handelt sich dabei um einen gedämpften Pudding mit Trockenobst, Nüssen und Fett. Danach wird er oft mit Brandy oder anderem Alkohol getränkt. Hier das angepasste Rezept aus dem Buch zur Serie "A Year in the Life of Downton Abbey: Seasonal Celebrations, Traditions and Recipes".

Zutaten für einen großen Pudding für 8-10 Personen:

Für den Pudding:

  • 1 Tasse Paniermehl
  • 1/2 Tasse Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 Tasse Rindertalg oder Pflanzenfett
  • 1 TL Kürbiskuchen-Gewürz
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 Tasse braunen Zucker
  • 1 1/2 Tassen Rosinen
  • 1 1/2 Tassen goldene Rosinen
  • 3 EL gemischte Schalen oder fein gehackt getrocknete Aprikosen
  • 3 EL gehackte Mandeln
  • 1 kleiner Apfel, grob gerieben
  • Zeste von 1 Zitrone
  • Zeste von 1 Orange
  • 2 Eier
  • 2/3 Tasse Guinness oder Stout
  • 2 EL Brandy
  • Butter, zum Einfetten

Für die Brandy-Butter-Sauce:

  • 2 Stück ungesalzene, weiche Butter
  • 1 1/3 Tassen Puderzucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 6 EL Brandy

No-bake-Cheesecake mit Erdbeeren

Zubereitung:

1) Alle trockenen Zutaten in einer großen Rührschüssel vermengen. Verrühren Sie Eier, Guiness und Brandy in eine separate Schüssel und geben Sie sie in die mit den trockenen Zutaten. Gut vermengen! Die Konsistenz sollte zähflüssig sein. Wenn nötig geben Sie mehr Bier dazu. Abdecken und über Nacht stehen lassen, damit sich die Aromen gut entfalten und die Mischung andickt.

2) Am nächsten Tag: Fetten Sie eine Puddingform mit Butter ein und schneiden Sie Backpapier in der Größe des Bodens und der Oberseite aus. Legen Sie das Backpapier des Bodens in die Form. Füllen Sie das Becken mit der Mischung bis etwa einen Zentimeter unter den Rand. Klopfen Sie die Masse mit einem Holzlöffel flach und legen Sie das Backpapier darüber. Legen Sie Frischhaltefolie über die Oberseite und wölben Sie es leicht, damit der Pudding anschwellen kann. Binden Sie ein Stück Schnur um die Schüssel, um die Folie zu sichern.

3) Legen Sie einen Teigmischer oder einen Muffin-Ring auf den Boden einer großen Pfanne und stellen Sie darauf die Puddingform (das sorgt dafür, dass die Form nicht zerbricht). Wenn die Form fest sitzt, kann man eine zusätzliche Schnur um die Form binden, so können Sie den Pudding später besser aus der Pfanne heben. Fügen Sie kochendes Wasser hinzu. Decken Sie die Pfanne mit einem Deckel ab und kochen Sie den Pudding für acht Stunden. Fügen Sie mehr kochendes Wasser hinzu, wenn nötig.

4) Nehmen Sie die Schale vorsichtig mit Ofenhandschuhen aus der Pfanne und lassen Sie sie abkühlen.

5) Wenn der Pudding kalt ist, wickeln Sie diesen in Folie ein und bewahren Sie ihn an einem kühlen, dunklen Ort auf.

Die großartige Maggie Smith in "The Lady in the Van"

6) Vor dem Servieren sollte der Pudding noch einmal für zwei Stunden gedämpft werden. Geben Sie danach einen Schöpflöffel warmen Brandy darüber.

7) Für die Butter-Sauce geben Sie Butter in eine Rührschüssel und schlagen Sie sie mit einem Schneebesen auf, bis sie blass und glatt ist. Fügen Sie Puderzucker und den Vanilleextrakt hinzu und vermengen Sie es mit der Butter. Dann ganz langsam den Brandy hinzugeben und gut einrühren.

8) Geben Sie die Brandy-Butter in einen kleinen Servierteller und lagern Sie sie im Kühlschrank bis Sie sie benötigen. Servieren Sie sie sehr kalt mit dem Pudding.