HOME

Neues Food-Konzept "La Belle Assiette": Acht Gründe, warum Sie sich einen Koch mieten sollten

Selberkochen und ein Bewusstsein für gute Produkte zu haben, ist schon seit Längerem wieder en vogue. Jetzt kann man sich sogar einen Koch für zu Hause mieten. "La Belle Assiette" macht es möglich.

Von Denise Wachter

Wer sich einen Koch über "La Belle Assiette" für zu Hause mietet, der kann sich in seinen eigenen vier Wänden zurücklehnen und einfach nur genießen

Wer sich einen Koch über "La Belle Assiette" für zu Hause mietet, der kann sich in seinen eigenen vier Wänden zurücklehnen und einfach nur genießen

Die Deutschen sind bekannt dafür, wenig Geld für Lebensmittel auszugeben und generell eher nach Schnäppchen zu jagen und ihre Groschen für schlechte Tage zusammenzuhalten. Außer es handelt sich um ein Auto. Das ist natürlich überspitzt dargestellt. Dennoch gibt es einen kulturellen Unterschied zwischen Deutschland und unserem Nachbarn Frankreich - vor allem beim Essen.

Franzosen geben gerne viel Geld für gutes Essen aus. Sie fahren dafür vielleicht nur Citroën und keinen Mercedes, die Hauptsache ist, sie essen gut. Bei den Deutschen ist es meist andersherum. Deshalb ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass das französische Food-Konzept "La Belle Assiette" in Frankreich so gut funktioniert. Wobei es sich dabei handelt? Man mietet sich einen Koch - für zu Hause. Man stellt gewissermaßen einem Privatkoch seine Küche zur Verfügung. Der bringt alles mit - Kochutensilien, Geschirr, frische Zutaten und, wenn erwünscht, sogar korrespondierende Weine.

Seit zwei Jahren hat sich "La Belle Assiette" in Frankreich etabliert; seit einigen Monaten kann man sich auch in Deutschland einen Privatkoch mieten - genauer gesagt in Hamburg. Dabei ist "La Belle Assiette" natürlich nicht das erste Start-Up, das mit genau diesem Food-Konzept auch in Deutschland erfolgreich werden möchte. Erst letztes Jahr versuchte Kitchensurfing genau das - in Berlin. Doch leider waren die Hauptstädter noch nicht bereit für dieses Modell - oder jedenfalls nicht bereit dazu, in ihren eigenen vier Wänden genauso viel Geld für ein Menü auszugeben wie in einem Restaurant.

Die Vorteile des Konzeptes

Aber warum sollte man sich eigentlich einen Koch für zu Hause mieten? Lukas Loers, Geschäftsführer von "La Belle Assiette" in Deutschland nennt acht Gründe:

1. Wer gerne Gastgeber ist, kann seine Freunde nach Hause zum Essen einladen - und muss sich dabei um gar nichts kümmern. 2. Sie brauchen keinen Babysitter mehr und sparen obendrein sogar Geld. 3. Wer zu Hause isst, braucht keinen Parkplatz vor dem Restaurant zu suchen. 4. Wer nicht den oft überteuerten Wein von der Speisekarte ordern möchte, kann nun seinen eigenen Wein zum Essen trinken. 5. Um sich einfach mal zu Hause verwöhnen zu lassen. 6. Meist ist die Küche sauberer als vorher, denn der Koch sorgt auch für die Endreinigung. 7. Sie können dem Profi-Koch über die Schulter schauen, ihm Fragen stellen und sich über Rezepte, Gerichte, Zutaten und den Beruf eines Kochs austauschen. 8. Einfach mal etwas Neues ausprobieren.

Neben "La Belle Assiette" gehören "Kitchensurfing" (Ostküste USA) und "Kitchit" (Westküste USA) zu den drei großen Start-Ups, die mit ihrem Konzept "Rent-a-chef" bereits sehr erfolgreich sind. Im Portfolio von "La Belle Assiette" in Hamburg sind vor allem Profi-Köche, die eher in der Haute Cuisine heimisch sind, als rustikale Gerichte anzubieten. Aber auch das soll in der nächsten Zeit optimiert werden; nicht jeder ist von Anfang an ein Feinschmecker. Deshalb kann man bei "La Belle Assiette" zwischen verschiedenen Niveaus wählen: Genießer, Feinschmecker oder Kaiserschmaus. Die Menüs unterscheiden sich je nach Aufwand und Preis. Genießer-Menüs beispielsweise starten ab 45 Euro pro Person mit Suppe als Vorspeise, Fleischgericht mit Gemüse als Hauptgericht und zum Abschluss ein leckeres Dessert. Wer wie ein Kaiser schmausen möchte, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Dafür gibt es ab 100 Euro pro Person einen Aperitif und drei hochwertige Gerichte mit exklusiven Zutaten.

Der stern hat bereits "Kitchensurfing" in Berlin wie auch "La Belle Assiette" in Hamburg getestet. Wer lässt sich nicht gern bekochen und muss dafür nicht einmal seine Wohnung verlassen? Das Konzept ist ausgereift und macht Spaß. Außerdem war es noch nie so leicht, einem Koch über die Schulter zu schauen. Der einzige Knackpunkt: Sind die Deutschen wirklich bereit, endlich mehr Geld für gutes und liebevoll zubereitetes Essen auszugeben? Das wird sich in Hamburg zeigen.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(