VG-Wort Pixel

Mütter packen aus Übelkeit, Babyblues und hübsche Plazenta: Vor diesen Teilen der Geburt hat uns keiner gewarnt

Auch nach vielen Ratgebern sind viele Frauen von Teilen der Geburt überrascht
Auch nach vielen Ratgebern sind viele Frauen von Teilen der Geburt überrascht
© kieferpix / Getty Images
Bei Geburten kann viel passieren, entsprechend gut bereiten sich werdende Mütter darauf vor - und werden trotzdem überrascht. Nun erzählen einige über ihre skurrilsten, schlimmsten und lustigsten Erlebnisse im Kreissaal.

Jede Geburt ist anders, sagen Hebammen. Entsprechend schwer ist es, Frauen auf ihre erste vorzubereiten. Denn obwohl jeden Tag Tausende Babys auf die Welt kommen, lassen sich längst nicht alle Ereignisse im Kreissaal vorhersehen. Bei Reddit fragte nun jemand, vor welchen Dingen Frauen vor der Geburt nicht gewarnt wurden, die sie aber trotzdem gerne gewusst hätten. Und die Antworten fielen enorm vielfältig aus.

Es fängt noch recht harmlos an. "Wie ... nass alles werden kann. Es waren Flüssigkeiten. Zuhause, im Wagen, dem Wartebereich, im Krankenzimmer, dem Flur, im Badezimmer. Zusammen mit dem ganzen Blutverlust und der eingeschränkten Kontinenz ist es fast, als wenn man versucht, sich in einer dieser Wasserrutschbahnen sich hin- und herzubewegen", klagt Nutzerin "Ceddarchexchick. "Sie gaben mir ein riesiges Saugpad, um es mir zwischen die Beine zu klemmen. Aber das war weitgehend sinnlos, weil es immer abrutschte, wenn ich es nicht festhielt."

Flüssigkeiten überall

"Ich wusste nicht, dass viele Frauen dabei kotzen müssen", klagt "Leasaur". "Ich habe eine Erbrechens-Angststörung und war mir dieser Tatsache nicht bewusst. Zum Glück gibt es Tabletten, die dagegen helfen können. Ich erbrach trotzdem, obwohl ich eine Menge davon genommen habe."

Bei anderen sind es die direkten Folgen der Geburt, mit denen sie nicht gerechnet hatten. "Eure Vagina wird aussehen wie ein Albtraum", warnt "Iristhevirus217". "Schaut sie euch nicht an. Packt Eis-Packs und Medizin darauf, aber untersucht sie auf keinen Fall. Ich wiederhole: UNTERSUCHT SIE AUF KEINEN FALL GENAUER. Ihr werdet euch nur selbst den Schlaf darüber rauben. Ob das normal ist und ob es je zurück geht."

Andere machen es konkreter: "Dass du im Wochenbett die schlimmste, monatelange Periode deines Lebens haben wirst. Ich habe Kurse besucht und Bücher gelesen und hatte keine Ahnung, was da auf mich zukommt. Keine schöne Überraschung", schildert "Sidekickgirl75" ihre Erfahrung. "Man hat Angst, Stuhlgang zu haben. Man will nie wieder drücken", macht es "Eastcoastme" kurz und knapp.

Unterschätzte Wochenbett-Depression

Vor allem die psychischen Folgen scheinen viele unterschätzt zu haben. Viele der Frauen berichten von Depressionen oder Persönlichkeitsstörungen, die sie oder andere Frauen aus ihrem Umfeld erlebt haben. "Ich war die perfekte Schwangere und bei der Geburt habe ich großartig durchgehalten", erzählt "Quasi_jail_bird". "Doch meine Wochenbettdepression hätte mich beinahe umgebracht. Das ist kein beschissener Scherz und zu viele Leute nehmen einen einfach nicht ernst."

Einen passenden Rat an das Umfeld der von Wochenbett-Depressionen betroffenen Frauen hat ""Auntie_Ahem": "Seid bitte nicht das Arschloch, das sagt: 'So schlimm kann es nicht sein' oder 'alle Babys sind schwierig', wenn ihr die Situation wirklich nicht verstehen könnt. Es ist nicht hilfreich. Fangt eventuell einfach mit 'Wie kann ich helfen?' an."

Mutter mit Kind

Praktische Tipps

Aber es gibt nicht nur Horror-Geschichten, sondern auch ganz praktische Tipps. "Falls du einen Kaiserschnitt als die einfache Lösung siehst: Das ist es nicht. Es ist ein ernsthafter chirurgischer Eingriff und die Heilphase wird deutlich länger dauern. Es gibt ein deutlich größeres Risiko für Komplikationen und Infektionen", warnt "PersonMcNugget" und fügt hinzu: "Ich habe nach meinem ersten Kaiserschnitt zwei Wochen im Krankenhaus verbracht, weil ich eine schwere Infektion hatte. Nun kann ich dadurch keine Kinder mehr bekommen."

"Die Periduralanästhesie (kurz PDA, Anmerkung der Redaktion) ist die größte Erfindung der modernen Medizin", schwärmt "SciencyNerdGirl". "Ich dachte, sie würde die Schmerzen lindern, aber sie waren schlicht ganz weg. Ich kam von Scherzen von 9 auf einer Zehnerskala in den Zusatnd, während der Wehen entspannt ein Buch lesen zu können."

Und dann gibt es da noch die einigermaßen niedlichen Überraschungen. "Dass das Baby wie ein alter Mann aussehen würde", überraschte "Quitemosse". Richtig witzig ist der Beitrag von "P8II": "Offenbar sind manche Ärzte regelrecht begeistert, wenn sie eine hübsche Plazenta sehen. Ein Kompliment ist ein Kompliment, schätze ich." 

mma

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker