VG-Wort Pixel

Neue Studie Abnehm-Erfolg: Mit HIIT und Intervallfasten purzeln die Pfunde besonders schnell

Frau zieht ihren Gürtel zu
Sport und Ernährung, das sind die beiden Hebel, an denen man drehen muss, um Gewicht zu verlieren. Wie das am besten geht, zeigt eine neue Studie.
© Westend61 / Imago Images
Wer abnehmen will, kann es oft kaum erwarten, die Pfunde purzeln zu sehen. Eine neue Studie zeigt nun, wie man besonders schnell Gewicht verlieren könnte – indem man zwei bewährte Methoden kombiniert.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei RTL.de.

Wer abnehmen will, sollte Sport machen und sich an einen gesunden Ernährungsplan halten – klar. Doch welcher Sport genau erweist sich für den Abnehmerfolg am effektivsten und welche der zahlreichen Diäten, die wir heutzutage so kennen, führt wirklich zum Ziel?

Im Rahmen einer Studie haben norwegische und australische Forscher jetzt ein wahres Power-Duo fürs Abnehmen entlarvt. Mit welcher Sport-Diät-Kombi Sie am effektivsten abnehmen und Ihre Gesundheit verbessern können? Wir verraten es Ihnen.

Schneller abnehmen: Zwei bewährte Methoden überprüft

Norwegische und australische Forscher rund um Studienleiter Professor John A. Hawley haben im Rahmen ihres Projekts zwei bewährte Methoden im Kampf gegen zu viele Pfunde unter die Lupe genommen. Wie die Wissenschaftler in der Veröffentlichung ihrer Studie angeben, seien sowohl Ernährungsumstellung als auch Bewegungstraining bewährte Methoden, um einer Fettleibigkeit entgegenzuwirken.

Insbesondere Intervallfasten und High Intensity Interval Training, kurz HIIT, haben sich im Kampf gegen kardiometabolische Erkrankungen bewährt, so die Experten. Kardiometabolische Krankheiten sind solche, bei denen das Herz-Kreislauf-System und/oder der Stoffwechsel betroffen sind. Doch es gebe ein Defizit in der Forschung: Bisher wisse man nichts über die Effektivität dieser beiden Methoden in Kombination miteinander. Diese Forschungslücke versuchen die Experten mit der Studie, die in der Fachzeitschrift "Cell Metabolism" veröffentlicht wurde, zu schließen.

Siebenwöchige Studie mit 131 übergewichtigen Frauen

Für ihre Studie haben die Forscher 131 Frauen zufällig ausgewählt. Gemein haben die Teilnehmerinnen, dass sie alle an Übergewicht leiden und dass sie im Durchschnitt 36 Jahre alt sind. Um einen Vergleich anstellen zu können, wie effektiv die Methoden separat angewendet und in Kombination sind, wurden die Probanden in vier Gruppen unterteilt:

Gruppe 1: 33 Teilnehmerinnen haben sieben Wochen lang Intervallfasten gemacht.

Gruppe 2: 33 Probandinnen haben sieben Wochen lang regelmäßig HIIT-Trainings absolviert.

Gruppe 3: 32 Teilnehmerinnen haben im Zeitraum der Studie beide Methoden kombiniert angewendet.

Gruppe 4: Eine Vergleichsgruppe, bestehend aus 33 Frauen, hat keine der Methoden angewendet.

Sowohl zu Beginn der Studie als auch nach Ablauf der sieben Wochen wurden die Probandinnen gesundheitlich untersucht. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Blutzucker und die kardiometabolische Gesundheit gelegt.

Intervallfasten und HIIT zum Abnehmen: Beste Ergebnisse liefert das Duo

Nach Auswertung aller Daten kamen die Experten zu dem Ergebnis, dass die Kombination aus Intervallfasten und High Intensity Interval Training die besten Ergebnisse zutage brachte. Zwar habe man bei allen drei Gruppen (Intervallfasten, HIIT und Fasten mit HIIT) eine Gewichtsabnahme sowie eine Abnahme der Fettmasse feststellen können, doch bei Probandengruppe 3 sei es zu einer überdurchschnittlichen Verringerung der gesamten und der viszeralen (Bauchfett) Fettmasse gekommen. Hinzu kommt: Die kombinierte Anwendung führte zu einem verbesserten HbA1c-Wert. Dieser Wert zeigt an, wie hoch der Blutzuckerwert in einem längeren vergangenen Zeitraum war.

Auch wenn es weitere Studien zur Bestätigung ihrer Ergebnisse benötige, schlussfolgern die Forscher aus ihren Ergebnissen, dass die HIIT-Intervallfasten-Kombination eine gute Strategie sein könnte, die Stoffwechselparameter bei Frauen mit einen erhöhten Risiko für kardiometabolische Erkrankungen zu verbessern. 

vho / lhi

Mehr zum Thema

Newsticker