VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Aus Opas Wohnzimmer: Erbstück entpuppt sich als Meisterwerk

Vater und Tochter Primavesi stehen im Studio von Bares für Rares und schauen in die Kamera.
Ihr Besuch bei "Bares für Rares" hat sich gelohnt: Tochter und Vater Primavesi freuen sich über viel Geld.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" steht ein altes Gemälde zum Verkauf. Die Verkäufer ahnen nicht, dass in Opas Wohnzimmer ein alter Meister hing.

Jahrelang hing es beim Opa im Wohnzimmer: Victoria und Thomas Primavesi, Tochter und Vater aus Hamburg und Olpe, kommen mit einem Erbstück zu „Bares für Rares“ - einem Gemälde. „Das wurde in unserer Familie immer weitervererbt“, erklärt die Tochter in der ZDF-Trödelshow von Horst Lichter. Doch leider passe es farblich nicht mehr in ihre Wohnung. „Es ist ein bisschen schade, aber wir hoffen, dass es in gute Hände kommt.“ Was die beiden nicht ahnen: In Opas Wohnzimmer hing ein kleines Meisterwerk.

„Der Maler war Patrick von Kalckreuth“, erklärt „Bares für Rares“-Experte Bianca Berding. Der 1898 in Kiel geborene Künstler habe sich auf das Thema Brandung und Meer spezialisiert. Auch das Gemälde der Primavesis zeigt eine Meeresszene – die wogende Nordsee. „Kalckreuth hat einige Reisen unternommen, aber die Nordsee faszinierte ihn“, sagt Berding. Technisch virtuos sei vor allem seine Darstellung von Gischt, Wasser und Licht. „Bei ihm ist die Horizontlinie sehr hoch angesiedelt. Das Meer füllt fast das ganze Bild aus.“ Das sei der Zauber seiner Bilder, schwärmt die Sachverständige.

"Bares für Rares"-Händler überbieten Expertise

1000 Euro wünschen sich die Primavesis für Opas Gemälde. „Aber wir lassen uns mal überraschen“, sagt die Tochter. Bianca Berding ist mit dieser Vorstellung einverstanden. Da das Ölgemälde in einem hervorragenden Erhaltungszustand sei und auch der Rahmen passe, liegt ihr Schätzpreis bei 800 bis 1000 Euro. Doch im Händlerraum kommt es zu einer Überraschung.

„Kalckreuth ist der Wellenmaler“, weiß Fabian Kahl sofort. Auch Wolfgang Pauritsch findet Gefallen an dem Gemälde. „Wir sind begeistert“, sagt er. Kahl startet mit einem Gebot von 400 Euro. Doch auch Elke Velten-Tönnies und Jan Cizek bieten mit. 500 Euro, 600 Euro, 1000 Euro – die Gebote schießen in die Höhe. Cizek will das Bild haben und überbietet alle anderen um jeweils 50 Euro. Bei 1550 Euro steigt Velten-Tönnies aus. „Machen wir das?“, fragt Cizek. „1600 Euro wären noch schöner“, pokert Primavesi. „Das mache ich sehr gerne.“

Die Primavesis haben 600 Euro mehr bekommen, als die Expertin geschätzt hat. Ein voller Erfolg. Das Geld wollen Vater und Tochter in eine Reise investieren.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 29. Juli 2022. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema



Newsticker