HOME

Filmbranche: Zustände wie im alten Rom

Nach dem großen Erfolg des Römerspektakels "Gladiator" hat es vier Jahre bis zum nächsten Sandalenfilm gedauert. Doch der kommt nicht allein: Er folgt eine ganze Welle an Historienfilmen.

Von Carsten Heidböhmer

Dieser Film belebte das Sandalen-Genre neu: Ridley Scotts "Der Gladiator" (USA, 2000) wurde mit Oscars überhäuft und dürfte für die neue Welle verantwortlich sein

Dieser Film belebte das Sandalen-Genre neu: Ridley Scotts "Der Gladiator" (USA, 2000) wurde mit Oscars überhäuft und dürfte für die neue Welle verantwortlich sein

Als bei der Oscarverleihung 2000 Ridley Scotts Römerspektakel "Gladiator" mit Oscars überschüttet wurde, sah man eine neue Welle von Sandalenfilmen in die Kinos schwappen. Dennoch hat es vier Jahre gedauert, bis das erste Antikenspiel die hiesigen Kinos erreicht. Wolfgang Petersens Verfilmung der Schlacht um Troja ist nur die Vorhut: Ab Herbst 2004 kommt es dann richtig dicke.

Drei für Alexander

So hatten sich ursprünglich drei Regisseure für eine Verfilmung des Lebens von Alexander dem Großen interessiert. Baz Luhrmann und Oliver Stone haben das Projekt bereits in Angriff genommen. Letzterer scheint beim Filmstart die Nase vorn zu haben: Noch in diesem Jahr, voraussichtlich am 18. November, wird Colin Farrell für den Vietnam-Experten Stone als makedonischer König Neuland erobern. 2005 soll dann Leonardo di Caprio die Zuschauer ins Kino führen so wie einstmals Alexander seine Soldaten in fremde Länder. Als Baz Luhrmanns "Romeo" hat er mit Eroberungen bereits Erfahrung. Nicole Kidman soll Alexanders Mutter Olympia mimen. Doch auch Oliver Stone tischt ein exzellentes Starensemble auf: Val Kilmer, Anthony Hopkins und Angelina Jolie stehen Colin Farrell zur Seite.

Das Imperium schlägt zurück

Wo die alten Griechen sich mit Persern schlagen, sind die Römer und ihre Feinde auch nicht weit. So soll es im kommenden Jahr auch mit Hannibal ein Wiedersehen geben. Gemeint ist nicht etwa der berühmte Film-Kannibale Hannibal Lecter, sondern dessen mehr als 2000 Jahre ältere Namensvetter. Der überquerte bekanntlich mit seinen Elefanten die Alpen, verrannte sich dann aber nach einigen Erfolgen auf dem Schlachtfeld in den Weiten Italiens. Damit war das Schicksal Karthagos besiegelt, Gespielt werden soll der tierliebe Feldherr von Action-Star Vin Diesel.

Sean Connery als Perserkönig?

Gerüchteweise soll auch das Leben des Perserkönigs Kyros des Großen verfilmt werden. Der im englischen Sprachraum unter dem Namen Cyrus bekannte Herrscher lebte von 580-529. Er begründete das persische Großreich der Achamäniden, das vom Indus bis zum Bosporus und vom Kaukasus bis nach Libyen reichte. Neben militärischen Erfolgen verschaffte sich Kyros durch seine tolerante Herrschaft bleibenden Ruhm. Er schaffte in seinem Reich die Sklaverei ab und erkannte alle Religionen an. Die Folgen sind in der Bibel nachzulesen: Unter Kyros' Herrschaft durften die nach Babylon verschleppten Juden in ihre Heimat zurückkehren. Noch wurden keine Rollen besetzt, es sind jedoch Sean Connery für die Rolle des Kyros und Angelina Jolie als Kaiserin im Gespräch.