HOME

Grimme-Preis 2019: Unter den Gewinnern sind Wiederholungstäter

Am Freitag fand in Marl die Verleihung des Grimme-Preises 2019 statt. Neben Luke Mockridge wurde auch Amazon Prime Video ausgezeichnet.

Luke Mockridge freut sich über seinen Grimme-Preis 2019

Luke Mockridge freut sich über seinen Grimme-Preis 2019

Zum 55. Mal wurde am Freitag der Grimme-Preis verliehen. In den vier Kategorien Fiktion, Unterhaltung, Information und Kultur sowie Kinder und Jugend wurden insgesamt 17 TV-Produktionen im Marler Stadttheater geehrt. Unter den bereits bekannten Preisträgern befanden sich einige Wiederholungstäter.

Den fünften Grimme-Preis nach 2014, 2016, 2017 und 2018 konnte Jan Böhmermann (38) in der Kategorie Unterhaltung mit nach Hause nehmen. In diesem Jahr wurde der Satiriker für seine Sendung "Lass dich überwachen! - Die Prism is a dancer Show" (ZDFneo) ausgezeichnet. Der zweite Preis in Folge ging an Kabarettistin Maren Kroymann (69) für ihre Sketch Comedy "Kroymann" (Radio Bremen/SWR/NDR). Ein weiterer Preis in der Kategorie Unterhaltung ging an Comedian Luke Mockridge (30) für seine Spielshow "Catch! Der große Sat.1 Fang-Freitag". Sie alle holten sich die Auszeichnung persönlich ab.

Erneut Streaming-Serie ausgezeichnet

In der Kategorie Fiktion räumten das Finanzwelt-Drama "Bad Banks" (ZDF/Arte) und die TNT-Reihe "Hackerville" über Cyberkriminalität ab. Zudem wurde in diesem Jahr erneut ein Format eines Streamingdienstes berücksichtigt. Im vergangenen Jahr hatte Netflix für die deutsche Produktion "Dark" einen Preis erhalten, 2019 wurde die Amazon-Prime-Serie "Beat" gewürdigt. Über den einzigen Preis für ein Einzelstück, der in diesem Jahr in der Kategorie Fiktion vergeben wurde, konnten sich die Macher der Komödie "Familie Lotzmann auf den Barrikaden" (ARD) freuen. Ein Spezialpreis ging an den "Tatort: Meta" (rbb).

In der Kategorie Information und Kultur erhielten der Dokumentarfilm "Kulenkampffs Schuhe" (SWR/HR), "Die Story im Ersten: Am rechten Rand" (NDR/MDR) und "Betrug - Aufstieg und Fall eines Hochstaplers" (SWR) einen Preis. Der Spezialpreis ging an den Dreiteiler der Sendereihe "Die Story: "Ungleichland - Reichtum, Chancen, Macht" (WDR). Für besondere journalistische Leistungen wurde zudem WDR-Reporterin Isabel Schayani (52) geehrt. "Bohemian Browser Ballett" (SWR/Funk) und die Reihe "Animanimals" (SWR/KiKa) holten sich die Preise in der Kategorie Kinder und Jugend ab. Ein Spezialpreis ging an den Filmemacher Marco Giacopuzzi für seinen Anteil an der Reihe "Schau in meine Welt" (HR/KiKa).

Fernsehsender Arte erhält besondere Ehrung

Die besondere Ehrung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes (DVV) überreichte am Ende der Verleihung DVV-Präsidentin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer (56) an den deutsch-französischen Fernsehsender Arte. "Arte steht für Bildung, es steht für Demokratie und für Europa. Und dafür stehen auch die Volkshochschulen", so Kramp-Karrenbauer.

Der Grimme-Preis ist einer der renommiertesten deutschen Fernsehpreise. Die undotierte Auszeichnung wird seit 1964 vergeben. Stifter des Grimme-Preises ist der Deutsche Volkshochschul-Verband (DVV), weitere Partner sind das Land Nordrhein-Westfalen, das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF), der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und 3sat.

SpotOnNews
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(