HOME

Irres Interview mit dem Maler: Georg Baselitz: Trump agiert wie ein vernünftiger Politiker

Anlässlich seines 80. Geburtstages gab Maler Georg Baselitz ein Interview und gewährte dabei erstaunliche Einblicke in sein krudes Denken: Donald Trump ist vernünftig, die Medien sind konform - und die Deutschen noch immer Herrenmenschen.

Künstler Georg Baselitz lobt US-Präsident Donald Trump

Künstler Georg Baselitz findet US-Präsident Donald Trump vernünftig

Es hat große Künstler schon immer ausgezeichnet, dass sie sich vom Mainstream absetzen, Dinge mit anderen Augen sehen und zu originellen Einsichten kommen. Auch Georg Baselitz war schon immer einer, der gegen den Strom geschwommen ist. Doch was er im "Zeit"-Interview anlässlich seines 80. Geburtstages von sich gab, lässt einen verwundert die Augen reiben.

Für ihn haben sich die deutschen Künstler allesamt freiwillig in Unfreiheit begeben und sich angepasst. "Einst folgten die Künstler dem, was die Kirche ihnen befahl, heute folgen sie dem, was die befielht", so der in Österreich lebende Maler.

Wobei das mit der Demokratie so eine Sache ist: Denn laut leben wir gar nicht in einer solchen Staatsform, der Begriff werde schon lange missbraucht. Die deutsche Presse ist für ihn "konform wie das 'Neue Deutschland'". In Unkenntnis der Publikationen in diesem Land behauptet er, es gebe keine oppositionellen Medien.

In seiner Suada lässt sich der Maler auch von klaren Argumenten nicht beirren. Als der Interviewer fragt, ob die "Zeit" auch Teil der gleichgeschalteten Presse sei, wenn sie derartige Aussagen drucke, sagt der gebürtige Sachse selbstgewiss: "Sie drucken das nicht." Womit er erwiesenermaßen falsch liegt.

Baselitz zeigt Verständnis für Trump und den Mauerbau

Ähnlich verschroben ist auch die Meinung zu . Als der Interviewer den US-Präsidenten als den letzten wahren Künstler bezeichnet, entgegnet Baselitz: "Das sagen Sie, dass er wie ein Künstler agiert, ich sage, dass er agiert, wie ein vernünftiger Politiker heute agieren muss." Trump versuche eben, seine Versprechen durchzusetzen.

Auf die Nachfrage, ob Baselitz etwa den Mauerbau für vernünftig halte, zeigt der Künstler erstaunlich viel Verständnis für die Abschottungsmaßnahmen: "So ein Land muss das machen", sagt er und wählt dann einen absurden Vergleich: "Viele installieren ja auch auf ihren Gründstücken eine Kamera, stellen einen Elektrozaun auf oder schaffen sich einen scharfen Hund an."

Baselitz selbst lebt inzwischen in Österreich. "Wegen der Sicherheit", wie er sagt. Vielmehr leben in Deutschland für ihn die "Geister aus dem 'Dritten Reich'" noch immer, der Herrenmensch breche immer wieder durch.


che