HOME
Nannen Preis

Verleihung in Hamburg: Toller Journalismus und tolle Gäste beim Nannen Preis – die besten Bilder vom roten Teppich

Er gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Journalistinnen und Journalisten in Deutschland: der Nannen Preis 2019. Bei der Preisverleihung im Presshaus von Gruner + Jahr in Hamburg wurden herausragende journalistische Leistungen gewürdigt. Sehen Sie hier die Bilder des Abends.

Der Nannen Preis wurde im Pressehaus von Gruner + Jahr in Hamburg verliehen

Der Nannen Preis wurde im Pressehaus von Gruner + Jahr in Hamburg verliehen

Großer Auflauf im Pressehaus von Gruner + Jahr in Hamburg, direkt an der Elbe: Mit rund 400 geladenen Gästen aus Politik, Kultur, Medien und Wirtschaft wurde herausragender Journalismus gefeiert – und mit dem Nannen Preis in sieben Kategorien  prämiert.

Die Verleihung bildete den feierlichen Abschluss des "Tags des Journalismus", an dem unsere Leserinnen und Leser hinter die Kulissen des stern schauen und sich über die aktuellen Herausforderungen des Journalismus, beispielsweise über Faktencheck und Fehlerkultur, informieren konnten.

Am Ende gab es viele glückliche Gesichter – in der stern-Redaktion, bei unseren Besucherinnen und Besuchern, den Gästen der Preisverleihung und vor allem bei den Preisträgern.

+++ Mehr zum Nannen Preis 2019 lesen Sie hier. +++

Nannen Preis 2019 – die Preisträger:

  • Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis: 
  • Investigation: Pascale Müller und Stefania Prandi ("Vergewaltigt aus Europas Feldern", erschienen bei "buzzfeed.com", in Kooperation mit "Correctiv")
  • Investigation / Lokal: Oliver Schmetz und Stephan Mohne ("Teure Bande: Die dubiosen Gehälter von Personalräten", erschienen in der "Aachener Zeitung" und den "Aachener Nachrichten")
  • Web-Projekt: Katharina Brunner, Sabrina Ebitsch, Sebastian Gierke und Martina Schories ("Das gespaltene Parlament", erschienen bei "sueddeutsche.de")
  • Dokumentation: Karsten Krogmann und Christian Ahlers ("Die Akte Högel", erschienen bei "NWZ online")
  • Inszenierte Fotografie: Stephan Vanfleteren ("Wie stellst Du Dir Deine Zukunft vor?", erschienen in "Mare")
  • Reportage-Fotografie: James Nachtwey ("Opiode vergiften die ganze Gesellschaft. Arbeiter, Manager, jeden. Pausenlos. Jeden Tag. Und es sieht nicht danach aus, dass es besser wird", erschienen im stern)
  • Sonderpreis der stern-Chefredaktion: Annette Ramelsberger, Rainer Stadler, Wiebke Ramm und Tanjev Schultz für die Berichterstattung und fünfjährige Begleitung des NSU-Prozesses in den Jahren 2013 bis 2018 (erschienen im "Süddeutsche Zeitung Magazin")

Der Nannen Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung für Journalistinnen und Journalisten in Deutschland. Mit ihm werden seit 2005 herausragende journalistische Leistungen in Wort und Bild geehrt. Der Nannen Preis will Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum stärken und die gesellschaftliche Bedeutung von anspruchsvollem Print- und Onlinejournalismus hervorheben. Die Stifter des Preises sind das Magazin stern und das Verlagshaus Gruner + Jahr. Die Unabhängigkeit der Auszeichnung wird durch ein aufwendiges Sichtungsverfahren und namhafte Jurys, denen Journalisten, Autoren, Chefredakteure und Fotografen nahezu aller großen Verlage Deutschlands angehören, gewährleistet.

Der Nannen Preis 2018 im Video:

Stimmen und Statements: Die Oscars des deutschen Journalismus: Ein Abend im Zeichen der Pressefreiheit
wue