HOME
Tag des Journalismus und Nannenpreis

Tag des Journalismus und Nannen Preis

Glaubwürdigkeit, Transparenz und Selbstkritik: Der stern öffnet seine Türen für die Leser

Zum "Tag des Journalismus" sind über tausend Leser gekommen, um über Journalismus zu diskutieren. Auch Stars wie Til Schweiger stellten sich den kritischen Fragen der Leser. Zudem wurde der Nannen Preis an herausragende journalistische Leistungen verliehen. 

Nannen Preis

Verleihung in Hamburg

Toller Journalismus und tolle Gäste beim Nannen Preis – die besten Bilder vom roten Teppich

Der Nannen Preis 2019 wurde im Hamburger Verlagshaus von Gruner + Jahr verliehen
Nannen Preis

Herausragender Journalismus

Nannen Preis 2019: Das sind die Gewinner

Logo Tag des Journalismus

"Tag des Journalismus"

Wir öffnen wieder unsere Türen für Sie!

Podcast "Faking Hitler": Folge 1

Die Entdeckung der Tagebücher

Von Isa von Heyl
Tag des Journalismus: 1000 Besucher feiern 70 Jahre stern

Tag des Journalismus

Der stern hat Geburtstag - 1000 Besucher feiern 70 Jahre kritischen Journalismus

Hitler-Tagebücher im Polizeimuseum

Hinter den Kulissen

Zum "Tag des Journalismus": Der stern zeigt erstmals die Hitler-Tagebücher

Nannen Preis 2018

Gala in der Elbphilharmonie

So viel Spaß kann herausragender Journalismus machen

"Die einen sind Politik, wir sind Journalismus": Claus Kleber wehrt sich gegen "Staatsfunk"-Vorwürfe
Interview

ZDF-Moderator

"Wir sind kein Staatsfunk" - Gespräch mit Claus Kleber über die Rolle der Öffentlich-Rechtlichen

Von Petra Gasslitter

Nannen Preis 2017

Glänzender Journalismus, strahlende Gesichter

Nannen Preis 2016

So gut kann herausragender Journalismus aussehen

Amloud Alamir floh vor mehr als zwei Jahren aus Syrien

Syrische Journalistin in Berlin

"In Syrien hat es Übergriffe wie in Köln nie gegeben"

Brigitte.de-Redakteurin Bianka Echtermeyer wurde 2012 Opfer eines Shitstorms

ZDF-Doku

Plötzlich im Shitstorm - wie eine Redakteurin den Zorn des Internets auf sich zog

Der Chefredakteur der bekannten türkischen Oppositionszeitung "Cumhüriyet"

Prozess in Istanbul

Türkischen Journalisten droht Haft wegen "Terror-Propaganda"

Gründer des Blogs netzpolitik.org, Markus Beckedahl

T. Ammann: "Bits & Pieces"

#Landesverrat - Generalbundesanwalt ohne Maas und Ziel

Top-Motive von Reuters-Fotograf Latif

Rette sich, wer kann!

Berliner Zeitung erscheint wegen eines Stromausfalls mit halbfertigen Artikeln

"Oxy moxy oaxy moxy"

"Berliner Zeitung" erscheint mit halbfertigen Artikeln

DJV schließt Auslieferung von Ahmed Mansour aus

Prominenter ägyptischer TV-Journalist

Deutscher Journalistenverband warnt vor Auslieferung Ahmed Mansurs

Florian David Fitz in dem Polit-Thriller "Die Lügen der Sieger"

Neuer Film mit Florian David Fitz

Lügenpresse auf der Leinwand

Von Hans-Martin Tillack

In eigener Sache

Was Sie über stern online jetzt wissen müssen

Barbara Schöneberger stellte das neue Frauenmagazin "Barbara" am Donnerstag in einem Zeitschriftenladen am Berliner Hauptbahnhof vor

Neue Frauenzeitschrift "Barbara"

"Weniger Druck, mehr Spaß"

Der Autor und Publizist Peter Scholl-Latour starb mit 90 Jahren im August diesen Jahres in Rhöndorf. 1983 war er kurrzeitig Chefredakteur des stern.

Trauerfeier für Peter Scholl-Latour

Journalismus ist unabhängiges Denken

Sexismusvorwürfe gegen Brüderle

Südwest-FDP beschwert sich über "unredlichen" Journalismus

Urheberrecht

Journalismus im Internet soll besser geschützt werden

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(