HOME

"Schlag den Star": Der Astronaut besiegt den Komiker: Deutlicher Triumph für Sänger Max Mutzke

Abreibung für Komiker Teddy Teclebrhan: Nach anfänglichem Zweikampf mit Sänger Max Mutzke wurde "Schlag den Star" früh zur klaren Sache.

Teddy Teclebrhan (r.) hatte wenig Chancen gegen den "Masked Singer"-Champ Max Mutzke

Teddy Teclebrhan (r.) hatte wenig Chancen gegen den "Masked Singer"-Champ Max Mutzke

Max Mutzke schwebt derzeit auf einer Welle des Erfolgs. Nachdem er im August die Inkognito-Gesangsshow "The Masked Singer" gewinnen konnte, setzte es für ihn im September den nächsten Triumph. Bei der ProSieben-Sendung "Schlag den Star" lieferte er sich am Samstagabend ein Duell mit dem Komiker Teddy Teclebrhan, das bereits nach Spiel Nummer drei nur noch einen Sieger kannte. Und so war der Arbeitstag für Moderator Elton und die beiden Kontrahenten bereits nach Spiel Nummer 11 vorbei.

Ein Kopf-an-Köpfchen-Rennen

Dabei versprach der Abend zu Beginn ein spannender zu werden. Beide Kandidaten gingen mit Raab'schem Ehrgeiz an die Sache heran und versprachen via Social-Media-Fehde bereits im Vorfeld der Show, alles für die Gewinnsumme von 100.000 Euro zu machen. In der Tat sah es zunächst noch sehr gut für Teclebrhan, gleich das erste Spiel ("Kastenspringen") entschied der Comedian für sich, ebenso wie Spiel 3 - mit "Song Battle" durchaus überraschend gegen Sänger Mutzke.

Doch was dann folgte, kam einer Demontage gleich. Ob "Bullen-Reiten", "Ablenken", "Blamieren oder Kassieren" - egal wie die Disziplin auch hieß, Mutzke eilte bei Spiel 4 bis Spiel 11 von Sieg zu Sieg. Und das, obwohl er sich in Spiel 10 beim Fechten sogar noch verletzte. Am Ende stand so nach nur elf Spielen ein überdeutliches 62 zu 4 auf der Anzeigentafel, das Teclebrhan selbst mit vier Siegen in den letzten vier Challenges (maximal 54 Punkte) nicht mehr hätte einholen können. Da musste auch der Schwabe mit der großen Klappe zum Schluss anerkennend feststellen: "Respekt Alter, sehr, sehr gut!"

ls / SpotOnNews
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.