HOME

Tina Turner & Co.: Diese Bestseller kommen noch 2018

Tina Turner hat ihre Liebesgeschichte aufgeschrieben, Udo Lindenberg erzählt aus seinem Leben und auch von George R. R. Martin kommt Neues.

Tina Turner versorgt ihre Fans im Oktober mit neuen Details aus ihrem Leben

Tina Turner versorgt ihre Fans im Oktober mit neuen Details aus ihrem Leben

Gerade haben der ehemalige US-Präsident Bill Clinton (71) und Bestsellerautor James Patterson (71) ihr gemeinsames Werk "The President Is Missing" vorgelegt. Nicht nur in den USA scheinen die Leser den Thriller zu lieben. Für Spannung wollen 2018 aber unter anderem auch noch J.K. Rowling (52) und George R.R. Martin (69) sorgen.

Ein neuer Krimi von Robert Galbraith

2013 veröffentlichte J.K. Rowling unter dem Pseudonym Robert Galbraith den Krimi "Der Ruf des Kuckucks". Drei Monate später kam heraus, dass die "Harry Potter"-Autorin hinter dem Buch steckt. Es folgten zwei weitere Krimis um den Privatdetektiv Cormoran Strike, "Der Seidenspinner" und "Die Ernte des Bösen". Bereits im April gab Rowling auf Twitter bekannt, dass der vierte Teil der Reihe, "Lethal White", noch in diesem Jahr erscheinen soll. Zusammen mit seiner Assistentin Robin hat es Strike zudem auch schon ins Fernsehen gebracht. Die ersten Fälle der beiden sind verfilmt worden.

Von Rowling wird es in diesem Jahr aber wohl nicht nur einen neuen Krimi geben. Wie bereits beim Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" und beim Kinostreifen "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" wird sie auch für die Fortsetzung des letzteren wieder das Drehbuch veröffentlichen. "Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen" läuft am 15. November in den deutschen Kinos an.

Neues "Game of Thrones"-Buch

Bei "Winds of Winter", dem heißersehnten neuen Teil der Buchreihe "Das Lied von Eis und Feuer", müssen sich Fans noch bis 2019 gedulden. Als kleines Trostpflaster wird aber George R.R. Martins Ableger "Feuer und Blut" noch dieses Jahr erscheinen - genauer gesagt am 26. November in deutscher Sprache.

Darin geht es nicht um die aktuellen Geschehnisse der Buchreihe oder der dazugehörigen Serie "Game of Thrones", stattdessen spielt die Handlung 300 Jahre davor. "Feuer und Blut" erzählt den Werdegang des Hauses Targaryen, das einst den Eisernen Thron innehatte, ehe Aerys II Targaryen ("Der irre König") gestürzt und Robert Baratheon zum König wurde.

Neues Mittelerde-Buch von Tolkien

Am 30. August 2018 erscheint weltweit "Der Fall von Gondolin" - "eine der drei Großen Geschichten des Ersten Zeitalters von Mittelerde" - von J. R. R. Tolkien (1892-1973), herausgegeben von seinem Sohn Christopher Tolkien (93). "Der Fall von Gondolin" bildet den Abschluss der Trilogie, die 2007 mit "Die Kinder Húrins" begonnen und 2017 mit "Beren und Lúthien" fortgesetzt wurde. Der Verlag Klett-Cotta erklärte vorab zum Inhalt: "Zwei der größten Mächte Mittelerdes stehen sich in 'Der Fall von Gondolin' gegenüber: Auf der einen Seite Morgoth, die Verkörperung des Bösen und auf der anderen Ulmo, der Herr der Meere, Seen und Flüsse unter dem Himmel.

Im Zentrum ihres Konflikts steht die verborgene Elben-Stadt Gondolin. Turgon, König von Gondolin, wird von Morgoth mehr als alles andere gehasst. Seit Langem versucht der dunkle Herrscher, Gondolin zu finden und zu zerstören, aber vergeblich. In diese Welt kommt Tuor und wird zum Werkzeug von Ulmos Plan. Von ihm geleitet, macht sich Tuor auf den gefahrvollen Weg nach Gondolin und gelangt in die verborgene Stadt. Dort heiratet er Idril, die Tochter Turgons; ihr Sohn ist Earendil, dem es vorherbestimmt ist, einmal der berühmteste Seefahrer des Ersten Zeitalters zu werden. Durch einen gemeinen Verräter erfährt Morgoth, wie er einen vernichtenden Angriff gegen die Stadt führen kann, mit Balrogs, Drachen und zahllosen Orks. Das Verhängnis nimmt seinen Lauf."

Autobiographie von Tina Turner

"My Love Story" ist der Titel der Autobiographie von Tina Turner (78), die am 15. Oktober erscheint. "Liebe hat mein Leben gerettet. Davon will ich erzählen", erklärte der Weltstar vorab. Unter dem Eindruck einer lebensbedrohlichen Erkrankung, die sie aufgrund einer wunderbaren Wendung überwinden konnte, schildert die Sängerin erstmals ihre "ganze Geschichte", heißt es.

Die Geschichte von Udo Lindenberg

"Udo" will ebenfalls die ganze Geschichte erzählen, "die Abstürze und die Triumphe, die Niederlagen und Siege": Basierend auf Udo Lindenbergs (72) Erinnerungen, auf Berichten von Wegbegleitern und Mitgliedern des Panikorchesters, aufgeschrieben von Thomas Hüetlin soll dieses Buch ein "Geschenk an alle Fans" sein, "ein einmaliges Dokument der Zeitgeschichte und ein rasanter Ritt durch sieben Jahrzehnte BRD, mit zahlreichen Illustrationen vom Meister selbst". "Udo" erscheint am 4. Oktober.

Weitere Highlights

"Der Hundertjährige, der zurückkam, um die Welt zu retten" (ab 6.9.) von Jonas Jonasson (56), dem Autor des weltweiten Bestsellers "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand". Darum geht's: "Allan Karlsson ist wieder da! Der Hundertjährige hat genug vom Dauerurlaub auf Bali und ist begeistert, als sich ein neues Abenteuer ankündigt..." +++ "Kurze Antworten auf große Fragen" (ab 16.10.) von Stephen Hawking (1942-2018): "In seinem letzten Buch gibt Stephen Hawking Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Zeit und nimmt uns mit auf eine persönliche Reise durch das Universum seiner Weltanschauung."

"Der Insasse" (ab 24.10.) von Sebastian Fitzek (46): "Vor einem Jahr verschwand der kleine Max. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie und schweigt. Max' Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewissheit zu haben: Er muss selbst zum Insassen werden." +++ "Die Suche" (1.10.) von Charlotte Link (54): In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der 14-jährigen Saskia gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres Mädchen vermisst. Detective Sergeant Kate Linville ist zufällig in der Gegend und wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in diesem Drama. +++ "BECOMING" von Michelle Obama (54): Die Autobiografie der ehemaligen First Lady erscheint am 13. November.

SpotOnNews
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.