VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Irrsinn im Händlerraum: Wolfgang Pauritsch und Co. steigern sich in einen Bieterrausch

"Bares für Rares"
Kollektiver Wahnsinn im Händlerraum von "Bares für Rares"
© ZDF
Es war ein Fall von kollektivem Wahnsinn: Zwei alte ADAC-Plaketten lösten bei "Bares für Rares" ein nicht nachzuvollziehendes Bietergefecht aus. Ganz zur Freude der Verkäuferin.

Gewöhnlich agieren die Händler bei "Bares für Rares" wie ein guter Kaufmann und sind bei ihren Geboten immer darauf bedacht, dass beim Weiterverkauf noch genügend Geld übrig bleibt. Manchmal gehen ihnen jedoch die Gäule durch und sie bieten ohne jeden Sinn und Verstand. So ein Fall ereignete sich am Dienstag. Nutznießerin von diesem kollektiven Wahn war Jana Ohrem. Die Studentin aus Erftstadt hat zwei ADAC-Mitgliedsplaketten mitgebracht, die sie einst bei ihrer Oma im Keller gefunden hatte, sie gehörten vermutlich ihrem Urgroßvater.

Detlev Kümmel weiß mehr über die beiden gut erhaltenen Schildchen - und kann die Entstehungszeit einordnen. Der ADAC sei 1903 gegründet worden, hieß jedoch zunächst DMV, Deutsche Motorradfahrer Vereinigung. Als im Laufe der Jahre immer mehr Autos hinzukamen, wurde der Verein umbenannt. Ab 1911 hieß er ADAC. Der auf den Plaketten abgebildeten Reichsadler weist auf Wilhelm II. hin, der deutsche Kaiser hat den ADAC gefördert. Somit müssen die beiden Etiketten zwischen 1911 und 1918 entstanden sein.

"Bares für Rares": Es läuft gut im Händlerraum

Den Wert der beiden Plaketten taxiert der Experte auf 150 bis 200 Euro pro Stück, das ergibt zusammen 300 bis 400 Euro. Doch die 22-Jährige geht mit deutlich mehr Geld nach Hause. Dass es heute gut laufen könnte, zeigt sich schon bei der Begrüßung im Händlerraum. "So jung die Dame, so alt die Plaketten", charmiert Wolfgang Pauritsch, als er Jana Ohrem sieht. Walter "Waldi" Lehnertz startet mit seinem üblichen Gebot von 80 Euro. Christian Vechtel erhöht direkt auf 200 Euro. Thorsden Schlößner geht im nächsten Schritt auf 300 Euro. Womit schon jetzt der Schätzwert erreicht wäre.

Doch die Händler geben noch lange nicht Ruhe. Vechtel und Pauritsch treiben den Preis immer weiter hoch. Waldi schlackert nur noch mit den Ohren: "Irdendwas stimmt mit euch nicht." Dann steigt auch Schlößner wieder mit ein, der Preis steigt weiter in die Höhe. Als Pauritsch 850 Euro geboten hat, fragt er die Verkäuferin nach der Expertise. Doch da ist es zu spät. Alle anderen Händler sind ausgestiegen – und er zahlt für die beiden Plaketten mehr als das Doppelte des Schätzwertes. 

"Bares für Rares": Trödelshow-Moderator Horst Lichter

Waldi fasste den Wahnsinn hinterher gut zusammen: "Du hast mit Sicherheit die besten Plaketten. Vom Zustand her. Aber auch vom Preis", sagte er in Richtung seines Kollegen Pauritsch.

Quelle:  "Bares für Rares" in der ZDF-Mediathek

+++ Lesen Sie auch: +++

Mehr zum Thema

Newsticker