HOME

"Stock Car" im Quotentief: Supertalent schlägt Stefan Raab

"Die große TV total Stock Car Crash Challenge 2013" fuhr am Samstag das schlechteste Quotenergebnis seiner Geschichte ein. Stefan Raab und seine Shows verlieren immer mehr die Zuschauergunst.

Zum neunten Mal veranstaltete Stefan Raab bereits seine "TV Total Stock Car Crash Challenge". Die Zuschauer haben aber offenbar genug von der Auto-Show. Das Raab-Event fiel auf ein historisches Tief. Nur noch 1,66 Millionen Zuschauer interessierten sich am Samstagabend für das Spektakel. Das machte schwache 7,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum aus.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sah das Quotenergebnis etwas besser aus. Mit 1,12 Millionen junger Zuschauer reichte es für einen Marktanteil von 12,9 Prozent. Damit wurde der Tiefstwert aus dem Jahr 2008 allerdings deutlich unterboten. Gegenüber dem Vorjahr hat die Raab-Show sogar fünf Prozentpunkte verloren, obwohl "Das Supertalent" damals noch einen deulich stärkeren Gegner darstellte.

Auch die Quoten von "TV total" befinden sich seit langer Zeit im Sinkflug. Die Late-Night-Show mit Stefan Raab kann schon seit fast einem Monat keinen zweistelligen Marktanteil erzielen.

Bergauf mit dem "Supertalent"

Die Castingshow von RTL kann schon seit Längerem nicht an die einstigen Topquoten herankommen. Mit den Ergebnissen vom vergangenen Samstag kann der Kölner Sender aber zufrieden sein. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich auf 30,3 Prozent. Damit gelang RTL der klare Quotensieg. Im Vergleich zu der Auftaktshow der Staffel ging es sogar um drei Prozentpunkte nach oben. Mit insgesamt 5,6 Millionen Zuschauern holte sich "Das Supertalent" auch beim Gesamtpublikum den Tagessieg.

Mit Chef-Juror Dieter Bohlen entkommt die Castingshow dem allgemeinen RTL-Abwärtstrend. Der Senderschnitt lag im September nur noch bei knapp 13 Prozent. Auch der anschließenden "Bülent Ceylan Show" gelang ein starker Staffelabschluss. In der Zielgruppe betrug der Marktanteil 20,4 Prozent und war damit in etwa genauso groß wie in den vergangenen beiden Wochen. Der Erfolg der Sendung ist allerdings stark von der Bohlen-Show abhängig. Die ersten drei Folgen der Staffel, die noch ohne "Das Supertalent" im Vorlauf auskommen mussten, hatten in der Zielgruppe schwache Marktanteile zwischen 10,6 und 13,0 Prozent.

Ellen Ivits