HOME

"Supertalent"-Halbfinale: Mit doppelter Stimme und ohne Gehör

Das zweite Halbfinale der RTL-Castingshow "Supertalent 2010" stand ganz und gar im Zeichen der Musik: Freddy Sahin-Scholl sang zweistimmig, ein gehörloser Kandidat tanzte zu Klängen, die er nur spüren konnte. Und ein junges Mädchen intonierte einen Song, den sie gar nicht verstand.

Die letzten Finalisten der RTL-Show "Das Supertalent" stehen fest. Nach Andrea Renzullo, Natalya Netselya und Daniele Domizio bereits in der vergangenen Woche die letzte Hürde genommen hatten, haben sich am Samstagabend auch Freddy Sahin-Scholl, Tobias Kramer und Ramona Fottner qualifiziert.

Wie man seine Stimme in ungeahnte Höhen peitscht, hat Dieter Bohlen bereits in jungen Jahren mit "Modern Talking" bewiesen. Doch Freddy Sahin-Scholl sang gleichzeitig hoch und tief - das versetzte damit selbst den versierten Musikproduzenten in Staunen. "Mit dieser Begabung könntest du auf der ganzen Welt singen!" lobte Bohlen und schickte den Kandidaten ins Finale.

Ganz ohne Stimme schaffte es der gehörlose Kandidat Tobias Kramer ins Finale. Der Tänzer überzeugte mit einer beeindruckenden Tanz-Show zu Musik, die er nur spüren, aber nicht hören konnte.

Ramona Fottner war indes auf ein wenig Schützenhilfe der Jury angewiesen. Obwohl ihr die Zuschauer zuwenig Stimmen gaben, schaffte es die 15-jährige Ramona mit ihrer Interpretation des Celine-Dion-Stücks "Pour Que Tu M'aimes Encore" ins Finale. Bohlen, van der Vaart und Darnell zeigten sich von ihrem Mut beeindruckt, mit einem Stück in einer ihr unbekannten Sprache aufzutreten.

jwi