HOME

Stern Logo Dschungelcamp

Dschungelcamp 2013: Katy Karrenbauer langweilt sich

Schauspielerin Katy Karrenbauer holt zum Rundumschlag gegen die diesjährigen Kandidaten im RTL-Dschungelcamp aus. Die ehemalige Kandidatin sei insgesamt enttäuscht. Die Staffel sei völlig "Gähn".

Schauspielerin Katy Karrenbauer findet die neue Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" langweilig. Vor zwei Jahren war sie selbst Kandidatin im RTL-Dschungelcamp und zeigt sich enttäuscht. So glaubte sie vor dem Start, dass Helmut Berger für Zündstoff, Fiona Erdmann und Georgina Fleur für Zickenzoff und Olivia Jones für Lacher sorgen würden. Was nun allerdings im Dschungel ablaufe, sei für sie nur zum Gähnen, wie sie gegenüber "klatsch-tratsch.de" verrät.

"Helmut lag eigentlich fast nur auf seiner Pritsche (übrigens meine in 2011) und musste leider wegen Gesundheitsgefährdung gehen. Fiona kotzt sich, nach anfänglich tollem und mutigem Start, die Seele aus dem Leib. Georgina ist sich selbst die Nächste und freut sich mehr über einen Kunstfell-Bikini von Dr. Bob als über Sterne und macht insgesamt leider keine gute Figur, da sie nicht bereit ist zu kämpfen und sogar an einem Fischtrog scheitert. Bei Olivia ist nicht nur der Lack ab, sondern auch die Stimmung gewichen. Patrick Nuo nennt man in Deutschland bereits Porno Pat oder 'der Wixxer'. Allegra Curtis redet NUR über ihre Eltern und heult. Nun zeigt uns Klaus Baumgart auch noch sein Pferde-Gemächt. Autsch!! Die Staffel ist völlig 'Gähn' und der hirnbefreite, dennoch niedliche, weil ehrlich dumme Joey Heindle reißt es auch nicht raus."

Nuos Beichte ist ihm nicht "passiert"

Dass Patrick Nuo vor wenigen Tagen offen über seine Pornosucht als Jugendlicher ausgepackt hat, war nach Karrenbauers Meinung keine gute Idee. So glaubt sie, dass er bei seiner Rückkehr nach Deutschland über die Berichterstattung schockiert sein werde.

"Grundsätzlich bespricht der Dschungelpsychologe das aber vorher mit jedem. Er weist darauf hin, dass in allen Staffeln die meisten Probleme der Teilnehmer erst dann eintrafen, wenn sie die Berichterstattung über sich gelesen hatten", erklärt sie. "Dennoch, und ich mag Patrick und kenne ihn seit vielen Jahren, kam mir das nicht wie 'aus dem Bauch gesprochen' vor. Also, diese Beichte ist ihm, meiner Meinung nach, nicht 'passiert', sondern sie wirkte so, als ob jemand ihm zugeraten hätte, die Pornosucht zuzugeben. Damit war er allerdings schlecht beraten."

jat/Bang