VG-Wort Pixel

"Bares für Rares" Horst Lichter düpiert – Studentin fordert 1000-Prozent-Zuschlag

Vanessa Pfeffer steht im Studio von Bares für Rares in Pulheim
Vanessa Pfeffer kommt im Auftrag ihrer Mutter zu "Bares für Rares". Die gab ihr eine hohe Preisforderung auf den Weg.
© ZDF
Bei "Bares für Rares" sorgt eine absurde Preisvorstellung für Verwirrung. Horst Lichter ist von dem geforderten 1000-Prozent-Aufschlag schockiert.

Es bleibt in den meisten Fällen souverän: "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter ist der liebe Onkel der ZDF-Trödelshow. Doch bei dieser Forderung verschlägt es selbst ihm die Sprache: Vanessa Pfeffer aus Grafschaft kommt mit einer Figur zu "Bares für Rares". "Die stammt vom 150-jährigen Jubiläum des Kaufhauses Harrod's in London", erklärt die 22-Jährige. Ihr Vater habe die Stauette damals ihrer Mutter als Mitbringsel geschenkt. Eine Preisvorstellung hat Pfeffer auch mit auf den Weg bekommen. Und was für eine.

Auf den ersten Blick sieht die Figur wie Porzellan aus. "Der ist aus Kunststoff gemacht", erklärt "Bares für Rares"-Experte Sven Deutschmanek nüchtern. Dargestellt sei ein Dudelsackspieler, der als Werbefigur gedacht war. 1999 sei diese Figur in einer begrenzten Stückzahl von 150 von Harrod's herausgebracht worden. Ein Zertifikat bestätigt die Echtheit. "Ich denke mal, dass die ruckzuck ausverkauft war", glaubt Deutschmanek.

"Bares für Rares"-Experte hat schlechte Nachrichten

"Was möchtest du dafür haben?", fragt Lichter. "2000 Euro", sagt Verkäuferin Pfeffer völlig selbstverständlich. Doch Lichter schaut sie ungläubig an. "Echt?", fragt er sie, "hör auf, wie kommst du denn da drauf, das ist kein Porzellan und kein Edelstein?" Das sei der Preiswunsch ihrer Mutter gewesen, die emotional an der Figur hänge. Doch der wahre Wert ist viel niedriger. "Die bringt höchstens 150 bis 200 Euro", sagt Experte Deutschmanek. Vanessa Pfeffer überlegt nicht lange und legt 200 Euro als neue Schmerzgrenze fest. Doch bezahlen die Händler wirklich so viel?

Händler von Bares für Rares: Horst Lichter präsentiert die Erfolgsshow im ZDF

Wie zu erwarten war, ist die Händlerrunde skeptisch. "Ich habe mal einen Dudelsack gekauft, den habe ich schnell wieder verkauft", sagt Walter "Waldi" Lehnertz. Doch die Dudelsackfigur möchte er nicht haben – nicht mal für 80 Euro. Christian Vechtel bietet 50 Euro für die Kunststofffigur und erhöht noch auf 100. "Ich verkaufe die im Auftrag meiner Mutter und die hat 200 Euro als Schmerzgrenze festgelegt", erklärt Verkäuferin Pfeffer. "Da hat es sich die Mutter leicht gemacht und sie geschickt", meint Julian Schmitz-Avila. Der Verkauf scheitert.

Sie sei trotzdem nicht traurig, die Figur nicht verkauft zu haben, erklärt die Studentin. Jetzt kommt sie wieder mit nach Hause.

Lesen Sie auch:

Quelle: "Bares für Rares" vom 1. Juni 2021. Neue Folgen der Trödelshow mit Horst Lichter gibt es von Montag bis Freitag um 15.05 Uhr im ZDF und vorab in der Mediathek zu sehen.

mai

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker