HOME

Serien-Hit: Staffelstart durchgesickert! Das passiert in der neuen Folge von "Game of Thrones"

Es ist endlich soweit: "Game of Thrones" geht in die letzte und achte Staffel. Doch trotz größter Geheimhaltung sickerte schon vorab durch, was in der ersten Folge passiert. Hier erfahren Sie alle Details.

Trailer: Game of Thrones Staffel 8

Achtung: Dieser Text verrät Inhalte der aktuellen achten Staffel von "Game of Thrones" und aus allen bisherigen Staffeln. Wer noch nicht alle Folgen gesehen hat und sich lieber überraschen lassen möchte, sollte hier aufhören zu lesen.

Es ist der meisterwartete Serien-Start aller Zeiten: Millionen Fans fiebern nach zwei Jahren Pause der achten und letzten Staffel "Game of Thrones" entgegen, die ab Sonntagabend Ortszeit in den USA und um drei Uhr nachts deutscher Zeit anläuft. Einer will aber schon jetzt wissen, wie es in der ersten Folge weitergeht. Wir verraten die wichtigsten Handlungsstränge.

Der spanische Youtuber "TheRealFikiDoctor” lud schon Mitte März Videos hoch, in denen er behauptete, bereits die erste Folge gesehen zu haben. Die Clips, in denen er allerlei Details aus dem kommenden Serienstart verriet, wurden von Haussender HBO immer wieder gelöscht. Als Begründung nannte der Sender die Nutzung von Video- und Bildmaterial aus der Serie. Doch selbst als der Doktor begann, die Clips ganz ohne Serien-Inhalte hochzuladen, verschwanden sie immer wieder von Youtube. Bei Reddit sehen die Nutzer das als Beweis: An den Inhalten muss etwas dran sein. Auch in der siebten Staffel war schon das Script des Finales vollständig geleakt.

Alles dreht sich um Winterfell

Der Hauptteil der Handlung spielt demnach - wenig überraschend - in Winterfell. Jon Schnee, Daenerys Targaryen und ihr Anhang kommen schon zu Anfang der Folge in der Feste der Starks an. Damit hängen nahezu alle Hauptfiguren aktuell dort herum. Und bieten natürlich jede Menge Reibefläche untereinander. 

Los geht es mit Sansa und Daenerys. Als Jon Schnee in Begleitung seiner neuen Königin und Geliebten in seiner alten Heimat ankommt, übergibt Sansa ihr zwar pflichtschuldig die Stadt ("Winterfell is yours you’re grace" - genauso wie ihr Vater einst Robert Baratheon begrüßte). Doch das Verhältnis zwischen den beiden Frauen bleibt von Anfang an eisig. 

Vereinte Starks

Wärmer wird es da, als Jon seine vermeintlichen Geschwister trifft. Bran sitzt im Rollstuhl, ist seit der Wandlung zum dreiäugigen Raben kühl und distanziert. Jon - ein Meister des Wortes - fällt dazu nur ein: "Bist du groß geworden. Du bist jetzt ein Mann." Auch als er und Arya sich endlich unter den blutroten Blättern des Familienbaumes wiedersehen, fällt Jon wenig ein. Acht Staffeln ist das letzte Treffen schließlich her. Worüber redet man da? Klar - über Schwerter. Job führt Arya seine von Hauptmann Mormont überreichte Klinge vor, Arya hat immer noch Jon’s Geschenk Nadel. Ob sie es mal benutzt hat, will er wissen. "Ein paar Mal" antwortet Arya. Man muss seinem Bruder ja nicht gleich unter die Nase binden, dass man ein Profikiller auf Rachefeldzug ist.

Trailer: Game of Thrones Staffel 8

Bran hat da schon mehr zu sagen. Aus seinen Visionen weiß er als einziger: Der Nachtkönig hat nun einen Drachen – und die Mauer ist gefallen. Als er im großen Saal damit herausrückt, wird sogar das ewige Streiten der Nordlinge unterbrochen. Jons Kniefall wird nicht leicht genommen, die coole Göre Lyanna Mormont verkündet, dass sie Jon die Treue schwor und nicht Dany. Doch der beschwichtigt: Drachen und todesmutige Dothraki kann man einfach zu gut gebrauchen. Bei der Frage, wie viele Kämpfer seine Schwester Cersei schicken wird, druckst Tyrion etwas herum, am Ende gibt er sich aber sicher, dass auch aus Königsmund Nachschub kommt.

Drachenreiten statt Elefanten

Darauf sollte er sich nicht zu sehr verlassen. Obwohl Cersei in Königsmund von Berater Qyburn über den Nachtkönig, die Wand und den Drachen informiert wird, hat sie ganz eigene Pläne: Die Nordlinge und die Untoten sollen sich gegenseitig dezimieren, dann will sie das Reich an sich reißen. Hilfe soll sie von Euron Graufreud und der Goldenen Kompanie bekommen. Die landen schon kurz darauf in Königsmund, Euron sieht sich schon in Cerseis Bett. Doch wer sich jetzt auf die berühmten Elefanten der Kompanie freut, wird enttäuscht: Sie wurden wohl in Essos gelassen. Auch Cersei findet das nicht besonders prickelnd. Trotzdem landen sie und Euron zwischen den Laken. Versprochen ist versprochen. In der Zwischenzeit kann Eurons Neffe Theon Graufreud immerhin seine Schwester Yara aus dessen Klauen retten, mit seinen Mannen zieht er danach weiter nach Winterfell.

Dort wird inzwischen mächtig über Jon und Dany getratscht, auch die Berater Davos, Tyrion und Varys haben während der Kriegsvorbereitungen offenbar genug Zeit für Klatsch. Die Turteltäubchen versuchen indes, Wolke 7 zu erreichen: Dany überredet Jon zu einem romantischen Drachenritt. Und tatsächlich: Drache Rhaegal erkennt anders als Jon sofort, dass auch der ein Targaryen ist, und akzeptiert ihn als Reiter. Beide jagen durch den Himmel, am Ende wird leidenschaftlich geknutscht. Da sieht auch der letzte Zuschauer, dass die beiden nun endgültig zusammen sind.

Sansa passt das indes jetzt nicht so gut. Ob er für den Norden oder für die Liebe gegenüber Dany in die Knie gegangen ist, will sie von ihrem Cousin wissen. Der kann das gar nicht so richtig verstehen. Da passt es, dass sie ihm vorwirft, er würde ihr nie richtig zuhören.

Wiedersehen mit Überraschungen

Zwischendurch trifft Arya den Bluthund und ihren alten Freund Gendry wieder. Der hatte sie zuletzt als Kind gesehen. Da ist es schon etwas merkwürdig, dass eine latente, sexuelle Spannung zwischen den beiden in der Luft hängt. Zumal er sie zu ihrem Ärger auch noch immer "meine Dame" nennt. Immerhin kann sich der Schmied nützlich machen. Arya bekommt aus ihrem valyrischen Stahldolch einen Speer gebastelt, dem Hund verpasst Gendry eine mächtige Axt aus Drachenstein.

Und noch ein Wiedersehen: Jorah trifft Dany und hat seinen Retter Sam im Schlepptau, die Königin darf Jons Freund erklären, warum sie seinen Vater und Bruder verbrennen musste. Unangenehm, obwohl sich Sam wohl nur beim Bruder etwas grämt. Danach folgt Sams Zusammentreffen mit Bran. Die beiden wissen als einzige von Jons wahrer Herkunft. Am Ende sind sie sich einig, dass Sam Jon die frohe Kunde offenbaren darf, dass er Sex mit seiner Tante hatte.

Ab in die Gruft

Und wo wäre der bessere Platz dafür, als vor der Grabesstatue von Jons vermeintlichem Vater Ned? Dort haut Sam ihm um die Ohren, dass nicht Dany Königin sein muss – sondern er durchaus auch Anspruch auf den Thron hat. Dass Ned nicht sein Vater und er ein Targaryen ist, will Jon dann nicht so richtig wahrhaben. Es ist eben nicht ganz einfach einzusehen, dass man auch als König des Nordens weiter nichts weiß.

Zu guter Letzt landen wir nochmal in der Schwarzen Festung. Jons Buddys Berric, Tormund und Edd hängen dort herum, entdecken schließlich eine mysteriöse Schrift an einem der Gebäude – ein Zeichen des Nachtkönigs. Natürlich werden gleich Raben mit Warnungen nach Süden geschickt. Doch es ist zu spät: Auf dem Rücken von Vyserion erscheint der Nachtkönig höchstselbst mit seinen Truppen in der Schwarzen Feste. Die Schlacht der Lebenden gegen die Toten hat begonnen.

"Game of Thrones": George R. R. Martin: Wer ist der Erfinder von GOT und warum schreibt er nicht weiter?