HOME

"Neo Magazin Royale": Olli Schulz stichelt gegen Joko und Klaas

Eigentlich wollten Jan Böhmermann und Olli Schulz im "Neo Magazin Royale" bloß ihre neue Talkshow ankündigen. Doch Schulz nutzte die Gelegenheit für einen fiesen Seitenhieb in Richtung Joko und Klaas.

Olli Schulz

Olli Schulz stichelt in Jan Böhmermanns "Neo Magazin Royale" gegen Joko und Klaas

Jan Böhmermann ist mit dem "Neo Magazin Royale" aus der Sommerpause zurück. Seine Auftaktsendung zeigte allerdings, dass er seine Betriebstemperatur noch nicht erreicht hat. Die Witze gerieten jedenfalls schnell wieder in Vergessenheit. Dass die Sendung am Donnerstagabend dennoch für Furore sorgte, liegt an einer Ankündigung: Zusammen mit seinem Studiogast Olli Schulz verriet er, dass die beiden zusammen eine neue Talkshow bekommen: "Schulz und Böhmermann" soll die Nachfolge der 2012 nach nur zwei Staffeln eingestellten Sendung "Roche und Böhmermann" antreten.

In den Kulissen der alten Talkshow scherzten die Entertainer ein wenig rum. "Hier liegen noch Strapse von Deiner Ex", sagte Schulz - ein Seitenhieb auch Charlotte Roche, die mit Böhmermann im Streit auseinanderging.

Schlechte Erfahrungen

Doch offenbar hat Olli Schulz selbst auch noch offene Rechnungen, die er an dieser Stelle begleichen wollte. Vorsichtig tastete er sich heran: "Jan, ich hab lange kein Fernsehen gemacht", setzte er an. "Kannst du mir versprechen, dass du mich gut behandelst und dass das ZDF ehrlich zu mir ist?" Mit dieser Frage ließ der Hamburger durchblicken, dass er offenbar schon einmal schlechte Erfahrungen gemacht hat. Und legte nach: "Wenn unsere Sendung ein Erfolg wird und ich kriege dann noch eine eigene kleine Sendung, wo ich so zum Beispiel in einer Box irgendwo ausgesetzt werde - verspricht Du mir, dass Du mich dann nicht aus unserer Sendung rausschneidest und den Kontakt zu mir abschneidest?“

Zum Hintergrund: Olli Schulz war eine Zeit lang Bestandteil der Sendungen "Circus Halligalli" und "Neo Paradise", die von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderiert wurden. Dort schlüpfte er in die Rolle des melancholischen Säufers Charles Schulzkowski und crashte Veranstaltungen wie die Berlinale oder die Tourismusmesse. Später bekam er eine eigenen Sendung auf ProSieben, das von Kritikern hochgelobte "Schulz in the Box". Doch dann verschwand Schulz plötzlich vom Bildschirm: Er tauchte bei Joko und Klaas nicht mehr auf, und seine Sendung wurde abgesetzt. Der Sänger begründete seinen Abgang damals damit, er habe keine Lust mehr gehabt. Doch offenbar ist das nicht die ganze Wahrheit. 

Mit seiner Frage wollte er bei Böhmermann offenbar eine bessere Behandlung einfordern - welche der ihm sofort zusagte: "Das verspreche ich Dir hoch und heilig. Das wird nicht passieren.“ Alles andere wäre auch eine Überraschung: Schulz und Böhmermann kennen und mögen sich schon lange. Die beiden moderieren seit Jahren die sonntägliche Radiosendung "Sanft und sorgfältig".

che
Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.