VG-Wort Pixel

Bhad Baby Danielle Bregoli – der schlimmste Teenager der Welt machte 49 Millionen Dollar mit OnlyFans

Bhad Bhabie in dem Video "Miss Understood" (2021) - an den Erfolg von "Hallo Bich / Whachu Know" und "Gucci Flip Flops" kommt Bergolie nicht mehr heran.
Bhad Bhabie in dem Video "Miss Understood" (2021) - an den Erfolg von "Hallo Bich / Whachu Know" und "Gucci Flip Flops" kommt Bergolie nicht mehr heran.
© PR
Berühmt wurde Danielle Bregoli nach einem TV-Auftritt als Schrecken aller Eltern. Als "Bhad Bhabie" legte sie eine Rap-Karriere hin, doch im vergangenen Jahr stieß das böse Mädchen auf eine Goldader, als sie ihren OnlyFans-Account eröffnete.

"Bhad Bhabie" - Danielle Bregoli – hat Kassensturz gemacht. Im Frühjahr letzten Jahres hat Danielle Bregoli ihren OnlyFans-Account eröffnet. Von den Fans war das langersehnt, doch Bregoli musste bis zu ihrem 18. Geburtstag warten, bevor sie ihren freizügigen Account freischalten durfte. Schon am ersten Tag brach sie den Einnahmerekord der Plattform. Im Laufe des Jahres 2021 hat Bregoli, die als schlimmster Teenager der Welt bekannt wurde, laut Forbes 49 Millionen US-Dollar eingenommen. Damit schaffte sie es auf die Forbes-Liste der Top Content Creators. Andere Berichte runden die Summe noch auf über 50 Millionen auf. Für 24 Dollar im Monat können die Fans sie dort in Unterwäsche und Badeanzügen bewundern. Sie sagt aber auch, dass sie sehr viel Zeit damit verbringt, mit ihren Fans zu chatten. Individuelle Gespräche und explizite Fotos kosten extra.

Chaos im Trash-TV

Bekannt wurde Bregolie 2016. Damals war ihre Mutter mit dem renitenten Teenager überfordert. Die 14-Jährige klaute Autos, randalierte in der Nachbarschaft und prügelte sich mit ihrer Mutter. Die Polizei war jede Woche zu Gast im Haus Bregolie. Die Mutter suchte schließlich Hilfe im Trash-TV und schleppte Danielle in die US-Talk-Show "Dr. Phil". Der Beitrag hieß: "Ich möchte meine 13-jährige Tochter loswerden. Sie ist eine Autodiebin, Messerstecherin und hat versucht, mir ein Verbrechen anzuhängen." Der Auftritt eskalierte schnell. Danielle hatte keine Lust, sich vom Moderator belehren zu lassen, und als dann auch Frauen im Publikum über sie lachten, rastete sie aus, beschimpfte die Gäste als "Bitches" und bot ihnen an, sofort vor die Tür zu gehen, um die Sache dort auszutragen: "Cash me ousside, how bout dah?"

So wurde Danielle zum Cash-Me-Outside-Girl, zum Schrecken aller Eltern und zum Idol vieler Teenies. Trotz Aufenthalt im Erziehungscamp arbeitete das Mädchen weiter an seinem Ruf, mal ging sie auf Fotografen los, dann riss sie einer Frau im Flugzeug die Haare aus, weil die es gewagt hatte, Danielles Mutter beiseite zu drängen. Nebenbei trat sie als lasziver Lolita-Gaststar in Rap-Videos auf oder verprügelte eine Nebenbuhlerin wegen eines Jungen in einer Nachtbar. Das Ganze in einem zarten Alter, in dem in Kalifornien fast alles außer Händchenhalten streng verboten ist.

Aufbau durch Marken-Guru

Vermutlich wäre Danielle den Weg vieler Trash-Promis gegangen und nach einer kurzen Phase des Ruhms in der Mülltonne der Vergessenheit gelandet. Wenn nicht ein rachsüchtiger PR-Agent in ihr Leben getreten wäre. Adam Kluger soll das System des "Brand Drop" erfunden haben. Hier bezahlen Marken Musiker dafür, ihre Produkte ins Gespräch zu bringen. Die "NYT" berichtete, dass der "Brand Wizard" einen Schwur geleistet hatte: "Ich kann alles und jeden populär machen. Ich werde etwas finden, das absolut obskur und abseitig ist, und ich werde es populär machen. Ich werde jeden Trick nutzen, den ich je ausprobiert habe und irgendeine Person zu einer wandelnden, sprechenden Marke machen."

In dieser Rache-Stimmung wurde Kluger auf Danielle Bregoli, dem schlimmsten Teenager der Welt, aufmerksam. Im Radio hörte er zufällig die Phrase "Cash me outside". Ihm war klar: Dieses fürchterliche Mädchen war die abseitige Erscheinung, die er suchte. Einen Tag, nachdem er sie gehört hatte, parkte sein Mercedes vor Danielles Haus. Kluger schaffte es, aus dem Sternschnuppen-Regen von Skandalen die Marke "Bhad Bhabie" aufzubauen.

OnlyFans toppt die Musik

2017 landete Danielles Debütsingle "These Heaux" in der Billboard Hot 100-Liste. Ihr 2018er Hit "Gucci Flip Flops" gewann Platin, wie auch die 2017er Single "Hi Bich". Doch das war alles nur Kleingeld. Am 26. März wurde Danielle aka Bhad Bhabie 18 – also volljährig und damit reif für OnlyFans. Danielle wusste, was ihre Fans lieben. Schon vor dem Start des Kanals postete sie, dass sie keine Klagen hören wollen, dass sie keinen Mega-Po in die Kamera halten könne – denn jeder sehe ja, was sie zu bieten habe. In den ersten sechs Stunden hatte sie schon eine Million US-Dollar Gebühren einkassiert. Und teilte die Summe stolz mit einem geposteten Screenshot ihres Accounts. Die Fans sind ihr treu geblieben, am Ende kamen 49 Millionen zusammen. Damit ist das böse Mädchen in die Verdienstklasse von Top-Hollywood-Schauspielerinnen vorgedrungen. Nur mit den OnlyFans-Gebühren. Dazu kommen ihre Musikeinnahmen und Gelder, die sie für die Produkt-Promotion auf ihrem Kanal einstreicht. 2022 dürfte noch weit erfolgreicher werden – 2021 bestand das OnlyFans-Jahr schließlich nur aus neun Monaten für Danielle Bregoli.

Stipendium von Bregolie  

Dem Mädchen-Po soll Bregolie inzwischen mit Injektionen zu Leibe gerückt sein – stolz ließ sie die Fans den "natürlichen" Wachstum der Kehrseite beobachten. Und auch an dem Geldsegen lässt sie inzwischen andere teilhaben. Mit 1,7 Millionen Dollar hilft sie gefährdeten Jugendlichen, die Ausbildung zu finanzieren. In einem Video erklärte sie, dass sie jetzt immer nach Geld gefragt werde, nachdem ihr Einkommen bekannt wurde: "Die Leute wollen Geld für Autos, Wohnungen, Boob-Jobs, Schule." Sie sagte, sie habe beschlossen, erstmal mit der Schulfinanzierung anzufangen, über die Boob-Jobs müsse sie noch nachdenken.

Erotik-Influencerin über OnlyFans-Plattform: "Mein Verkaufsargument sind Titten und Füße"

Sehen Sie im Video: Hinter dem sozialen Netzwerk OnlyFans steht ein gigantisches Millionengeschäft. Doch was steckt wirklich hinter der Plattform, die viele für eine reine Porno-Seite halten? Erotik-Influencerin Suzie Grime, OnlyFans-Berater Bano Diop und Forscherin Sanja Klein berichten.

Mehr zum Thema

Newsticker