HOME

Reaktionen auf HIV-Outing: Ex-Freundin beschuldigt Charlie Sheen der Lüge

Sängerin Lady Gaga und Ex-Basketballer Magic Johson haben Charlie Sheen nach dessen HIV-Outing Mut zugesprochen. Wütend reagierte hingegen eine Ex-Freundin des Schauspielers. Er habe ihr nichts von der Erkrankung gesagt, behauptet Bree Olson.

Charlie Sheen, Bree Olson

Charlie Sheen und die frühere Porno-Darstellerin Bree Olson waren im Jahr 2011 mehrere Monate liiert

Nach dem TV-Auftritt von Charlie Sheen und seiner Bestätigung, HIV-positiv zu sein, hat sich eine seiner Ex-Freundinnen zu Wort gemeldet. Bree Olson, eine ehemalige Porno-Darstellerin, mit der Sheen 2011 liiert war, sagte in der Radiosendung von "Howard Stern", sie sei "wütend und enttäuscht". "Charlie hat mir nie gesagt, dass er HIV-positiv ist", behauptet Olson. Sie habe erst durch das Interview im US-Fernsehen von seiner Infektion erfahren. "Ich war seine Freundin. Ich habe mit ihm zusammengelebt. Wir hatten ein Jahr lang täglich Sex. Es war ein Fehler, ihm zu vertrauen", so die 29-Jährige.

Bereits am Montag, also einen Tag vor Sheens TV-Auftritt, twitterte Olson allerdings, dass sie einen HIV-Test gemacht habe. Das Ergebnis sei negativ.

Sheens Manager kommentierte Olsons Auftritt gegenüber dem Promi-Blogger Perez Hilton. Demnach waren Olson und Sheen im März und April 2011 zusammen, bevor der Schauspieler die Beziehung beendete. "Zum damaligen Zeitpunkt war Charlie nicht HIV-positiv. Er hat sich zweimal testen lassen, aber die Ergebnisse waren negativ. Deswegen hat er ihr auch nichts gesagt. Sie haben seit April 2011 nicht mehr miteinander gesprochen."


Ex-Basketballstar Earvin "Magic" Johnson, der seine HIV-Erkrankung 1991 publik machte, sprach Sheen Mut zu. "Mit dem Fortschritt der ärztlichen Versorgung und den Medikamenten kann er diese Krankheit bekämpfen und ein langes Leben führen", twitterte Johnson. Er wünsche Sheen und seiner Familie das Beste. Nach dem Outing zog sich Johnson vom Profisport zurück und setzt sich seitdem für die AIDS-Forschung ein. "Ich hoffe, er unterstützt mich dabei, die Welt über HIV/AIDS aufzuklären", schrieb Johnson an Sheen.

Auch andere Prominente reagierten auf das Sheen-Interview, in dem er am Dienstag ausführlich über seine Erkrankung berichtet hatte. Musikerin Lady Gaga nannte den ehemaligen "Two and a Half Men"-Star "mutig". Seine Erklärung eröffne "die Möglichkeit, dass Menschen auf der ganzen Welt sich über moderne HIV-Prävention, Behandlungen und emotionale Intelligenz informieren".

Schauspielerin Heather Locklear twitterte: "Mein Herz schmerzt. Ich bete für Charlie und seine Familie." Die beiden Schauspieler standen von 2000 bis 2002 für die Serie "Chaos City" gemeinsam vor der Kamera.

My heart hurts. Prayers for Charlie and his family

Ein von Heather Locklear (@heatherlocklear) gepostetes Foto am

Charlie Sheen hatte am Dienstag in der amerikanischen "Today Show" seine HIV-Infektion öffentlich gemacht. Die Diagnose hat der Schauspieler vor vier Jahren bekommen. Er habe jedoch kein Aids, beteuerte der 50-Jährige. Sein Arzt habe ihn sofort auf starke Medikamente gesetzt, jeden Tag nehme er vier Tabletten. "Wir sind felsenfest davon überzeugt, dass er alles sehr verantwortungsvoll macht", sagte Sheens Arzt Robert Huizenga.

jum/DPA