VG-Wort Pixel

Klimaschutz-Konzert in Stockholm Greta, wie sie singt und tanzt: So haben wir die Klimaaktivistin noch nicht gesehen

Greta Thunberg
Zusammen mit einem jungen Klimaaktivisten singt Greta Thunberg "Never gonna give you up" von Rick Astley.
© Youtube
Es sind zwei Minuten purer Lebensfreude: Auf einem Kimakonzert in Stockholm hat Greta Thunberg eine ausgelassene Performance von Rick Astleys "Never gonna give you up" geliefert. Der meldete sich danach zu Wort.

Wie ein Popstar steht sie da. Das Publikum klatscht und johlt. Ruft ihren Namen. "Greta, Greta". Immer wieder. Sie lässt es geschehen, scheint es zu genießen. Dann nimmt sie das Mikro und sagt in bestem Englisch: "We are no strangers to love". Dann betritt ein junger Mann im dunkelblauen Overall und einem gelben Hoodie die Bühne und ruft: "You know the rules, and so do I".  

Greta Thunberg singt und tanzt

Und dann geht's los: Vom Band ertönt Musik, und die beiden singen zusammen "Never gonna give you up", Rick Astleys Superhit aus den 80er Jahren. In den nun folgenden rund 60 Sekunden sehen wir, wie die 18-Jährige ausgelassen zu der Musik tanzt. Greta Thunberg wirkt glücklich und frei. Es ist der größtmögliche Kontrast zu dem Bild, das die Öffentlichkeit bislang von der jungen Schwedin gehabt haben dürfte: das einer ernsten jungen Frau, die die Last der Welt auf ihren Schultern zu tragen scheint und die schwer unter der Klimakatastrophe leidet.

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Ihre neu zur Schau gestellte Lebensfreude geht dabei nicht auf Kosten ihres Engagements für "Fridays for Future": die oben geschilderte Szene trug sich nämlich zu im Rahmen eines Klimaschutz-Konzerts in Stockholm. Das Konzert war eine von 45 "Climate live"-Veranstaltungen, die weltweit stattfanden.

Mit ihrer tollen Performance sorgte Greta für Aufsehen: Kein Geringerer als Rick Astley selbst meldete sich am Sonntagabend via Twitter zu Wort und gratulierte der 18-Jährigen zu ihrem Auftritt: "Fantastic" kommentierte er, dazu dankte er Thunberg in ihrer Muttersprache.

Wie die schwedische Tageszeitung "Aftonbladet" berichtet, war dies das erste Mal, dass Greta in der Öffentlichkeit singt. Warum sie sich nun dazu entschloss, erklärte sie dem Blatt so: "Wir sind letztlich einfach Teenager, die miteinander herumalbern, nicht nur die wütenden Kinder, als die uns die Medien oft darstellen."

Besser, als mit dieser kurzen Tanz- und Gesangseinlage hätte die junge Klimaaktivistin das nicht darstellen können: Greta Thunberg ist auch nur ein junger Mensch, der das Leben liebt, der feiern und Spaß haben will. Gerade deshalb - und das ist die Pointe dieser Performance - ist der Klimaschutz so wichtig.

Verwendete Quelle: Youtube, "Aftonbladet", Twitter

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker