HOME

Bei Facebook: Helenas Gedichtlein für Micky Beisenherz

Höllena, die Königin der Dschungel-Unterwelt, schreibt auf Facebook ein kleines Gedicht. Micky Beisenherz fühlt sich (komischerweise) angesprochen. Da müssen wohl die Deutschlehrer ran.

Zwei die sich lieb haben: Helena Fürst und Micky Beisenherz.

Zwei, die sich lieb haben: Helena Fürst und Micky Beisenherz.


Im Internet ist schon wieder Kirmes. Um sie zu besuchen, öffne man Facebook, rufe die Seite von Helena Fürst auf - und dann möge noch mal jemand sagen, Höllena sei nicht inspirierend. Die Dschungel-Kandidatin hat ein kleines, feines Gedicht auf ihrer Seite veröffentlicht. Und Gottfried Benn hätte es nicht pathologischer schreiben können. Frau Fürst ersann folgendes Poem:

"Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz,
dein Karma wird dir das nicht vergessen,
andere zu dissen,
damit verdienst du dein Geld,
denkst du bist der Held,
Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz
dein Karma wird dir das nicht vergessen,
am Ende wirst du es wissen,
und das Universum wird dich dissen,
Oh Eisenherz, oh Eisenherz fühlst du deinen Seelenschmerz,
dein Karma wird dir das nicht vergessen.
By Helena Fürst 06.02.2016"

Nun wollte die gute Helena natürlich nicht offiziell verraten, wer der eigentliche Adressat dieser tiefgründigen Botschaft ist. Wessen Karma da so in die Tiefe der Hölle hinabgleitet, wer gar vom Universum gedisst wird. In einem Kommentar unter ihrer Reimung schreibt sie: "Ich nehme es mit niemanden auf, es ist nur ein Reim." Und sowieso: "Kann die Aufregung gar nicht verstehen. Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit!"

Aufregung? Da übertreibt die Gute ohnehin. Aber klar, Micky Beisenherz hat ihren Post bei sich auf seiner Facebook-Seite geteilt - mit den Worten: "Mein Schmerzzentrum hat sie getroffen". Und seit dieser scharfsinnigen Lyrik-Interpretation ist für den Leser natürlich doch ein wenige der Nervenkitzel weg. Beisenherz der Adressat? Das wollte die Fürstin eigentlich geschickt versteckt wissen.

Man könnte jetzt noch ein wenig über die Motive hinter dem Gedichtlein spekulieren. Aber gut, ob die Worte Dschungelcamp, Wiener Opernball und Twitter bei einer fachkundlichen Analyse überhaupt zulässig sind, das soll dann doch erstmal irgendein germanistisches Institut klären. Wir müssen zur nächsten Kirmes.

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(