VG-Wort Pixel

Ehefrau von Prinz William Kate wird bei der Enthüllung der Diana-Statue nicht dabei sein – dabei gilt sie als Friedensstifterin

Kate Middleton, Herzogin von Cambridge
Kate, Herzogin von Cambridge und Ehefrau von Prinz William wird nicht anwesend sein, wenn die Brüder am Donnerstag die Statue ihrer Mutter enthüllen
© Kirsty O'connor / DPA
Am Donnerstag werden Prinz William und Prinz Harry zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Diana eine Statue von ihr enthüllt. Am Freitag reiste Harry dafür ohne Ehefrau Meghan an. Und auch die Ehefrau von Prinz William, Herzogin Kate, wird an dem Tag fehlen.

Es ist ein Termin, der mit großer Spannung erwartet wird: Am kommenden Donnerstag sollen Prinz William und sein Bruder Harry zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana, gemeinsam eine Statue enthüllen. Und das, obwohl das Verhältnis der beiden Brüder seit dem Rückzug von Prinz Harry aus dem Königshaus und seiner öffentlichen Kritik daran als zerrüttet gilt. 

Lange war unklar, ob Prinz Harry die weite Reise aus seiner Wahlheimat Los Angeles überhaupt antreten würde, so kurz nach der Geburt seines zweiten Kindes, das am 4. Juni zur Welt kam. Doch am Freitag traf der 36-Jährige in Großbritannien ein und begab sich sofort in vorgeschriebene Quarantäne in seiner Residenz Frogmore Cottage auf Schloss Windsor.

Prinz William ohne Kate, Prinz Harry ohne Meghan

Ehefrau Meghan bleibt derweil zu Hause bei den beiden Kindern Archie und Lilibet. Und auch Prinz William muss auf die Anwesenheit von Ehefrau Kate verzichten. Wie es heißt, steht die 39-Jährige nicht auf der Gästeliste. Wie die "Daily Mail" in Bezug auf eine Mitteilung des Kensington Palasts berichtet, sollen die Prinzen bei der Zeremonie im Sunken Garden des Kensington Palasts nur von Dianas enger Familie, dem Statuenkomitee, dem Bildhauer Ian Rank-Broadley und dem Gartendesigner Pip Morrison begleitet werden.

Ursprünglich seien 100 Gäste geplant gewesen, heißt es. Doch die Einladungen seien aufgrund der Covid-Regeln in den letzten Tagen drastisch reduziert worden.

Brüder seit Harrys Weggang in die USA zerstritten

Harry soll es zudem – wie vom Palast ursprünglich vorgeschlagen – abgelehnt haben, eine breite Vertretung der britischen Medien einzuladen. Stattdessen soll er auf einen "internationalen" Kameramann bestanden haben und darauf, dass lediglich ein Agenturreporter, ein Fotograf und ein Kameramann bei der Zeremonie anwesend wären.

Prinz William und sein Bruder Harry bei der Trauerfeier für Prinz Philip
Prinz William (l.) und sein Bruder Harry trafen zuletzt im April anlässlich der Trauerfeier für Prinz Philip aufeinander
© Alastair Grant / AFP

Viel spannender aber wird die Frage, wie sich die beiden Brüder vor den Kameras geben werden. William hat schließlich kaum mit seinem jüngeren Bruder gesprochen, seit Harry mit Meghan 2020 nach Kalifornien zog, um ein neues Leben zu beginnen.

Die Beziehung der beiden Brüder hatte sich vor allem nach dem kontroversen Interview der Sussexes am 7. März mit Oprah Winfrey verschlechtert, in dem sie einen ungenannten Royal des Rassismus beschuldigten und Prinz Harry nur kurze Zeit später in der Winfrey-Dokumention "The Me You Can't See" ebenfalls Kritik an seinem Vater, Prinz Charles, übte.

"Klingt wie eine Entschuldigung": So reagieren Passanten in Hollywood und London auf den Namen Lilibeth Diana

Zwar hoffen viele Briten, dass es im Rahmen der Veranstaltung wieder zu einer Annäherung der beiden Brüder kommen wird, doch die Abwesenheit von Kate könnte das verhindern. Schließlich war sie diejenige, die im April dafür sorgte, dass die beiden nach monatelanger Funkstille im Anschluss an die Trauerfeier für Prinz Philip wieder ins Gespräch kamen

jek

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker